Android Wear 2.0: Überarbeitete Complications API und neue Wear UI Library für bessere Watchfaces

Android Wear 2.0 hat mit seinem Release bereits eine Menge großer Neuerungen für Besitzer von unterstützten Smartwatches mitgebracht. Diese wurden wohl von der Mehrheit der Nutzer entsprechend positiv begrüßt, heißt es bei Google. Nun möchte man aber auch den Entwicklern von Apps dabei unter die Arme greifen, noch mehr aus den gegebenen Features für ihre Apps herauszuholen. Dazu stellt man nun einige neue sogenannte Complications API Werkzeuge sowie eine ebenso neue Wear UI Library vor.

Ziel der Tools ist es, dabei zu helfen, noch bessere und zugänglichere Interfaces zu erstellen.

Was Complications eigentlich sind, hat Sascha bereits in diesem Artikel aus dem letzten Jahr hervorragend beschrieben:

„Apps können Informationen direkt auf dem Watchface anzeigen, welches Watchface dafür genommen wird, spielt keine Rolle. Diese kleinen Zusatzinformationen führen auch direkt in die entsprechenden Apps, eine tolle Funktion, die man kaum noch missen möchte, wenn man sie einmal für sich konfiguriert hat. Auch hier wieder Spotify als Beispiel, die Steuerung kann direkt über das Watchface erfolgen.“

Google gibt den Entwicklern von Watchfaces nun vier neue Tools an die Hand, um diese Complications besser und komfortabler in ihre eigenen Apps integrieren zu können:

Die neuen Tools der Complications API
  • TextRenderer – Auto-sizes text to fit in bounds defined by watch face makers.
  • ComplicationDrawable – A full rendering solution for complications, that handles all the styling for you, and adjusts the layout to fit the space you specify
  • Easy watch face settings sample – Adoptable sample code that makes it easier to build complication settings with a rich and usable experience.
  • Complication test suite – A sample data provider to help check that your watch face can handle all the combinations of fields that can make up complication data.

 

Um regelmäßigere Updates gewährleisten zu können und noch besser auf das Feedback aus den Reihen der Entwickler eingehen zu können, hat sich Google dazu entschieden, auf die Wünsche derer zu hören und so zumindest Teile seiner verwendeten Komponenten quelloffen bereitzustellen, sowie einige Komponenten des Android Wear UI in seine Android Support Library mit aufzunehmen.

Was bietet Google den Entwicklern also an?
  • Migrate Wearable Support classes – Migrate and update Android Wear specific view components, such as WearableRecyclerView, from android.support.wearable.view in Wearable Support to android.support.wear.widget in the Android Support Library. This new package is available as open source. In terms of developer impact, we expect the migration process to be simple, with minor API name changes to bring consistency with the existing Android Support Library.
  • Merge some Android Wear functionality to Android – Some Android Wear components have a lot of overlap with Android, e.g. CircledImageView and DelayedConfirmationView. We will merge the Android Wear specific functionality with the Android counterparts under android.support.v4.widget.
  • Deprecate outdated user interface patterns – Two user interface patterns are deprecated with Android Wear 2.0: the Card pattern and the Multi-directional layout. As a result, we have deprecated all supporting classes, such as GridViewPager and CardFragment. Please refer to the class reference docs for their replacements.

Um sich mit den neuen Tools beschäftigen zu können, sollten interessierte Entwickler ihre Android Support Library innerhalb des Android Studios, sowie die Gradle Build-Files aktualisieren, um die neuen Bibliotheken zu importieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Gibt es schon eine neue info wann die Moto360 (2) das Wear 2.0 updqte bekommt 🙁 ?
    Hat da jemand was gehört?

  2. „welches Watchface dafür genommen wird, spielt keine Rolle“
    Stimmt leider nicht. Leider gibt es viele Watchfaces ohne Unterstützung von Complications, selbst bei einigen vorinstallierten Watchfaces meiner Huawei Watch 2 geht das nicht überall.

    Eigentlich schade… So bietet z. B. die App Minimal & Elegant viele Möglichkeiten eine schöne Watchface zu kreieren, doch gerade die schönen runden Complications sind nicht möglich – nur das Extrahieren der Texte an definieren Platzhaltern geht das.

    Aber mit der neuen API wird das ja vielleicht besser.

  3. Ich hatte mich gerade auf die Complications gefreut – aber so richtig geil ist das noch nicht umgesetzt. Das Ranger Watchface (von ZUhanden) war z. B. auf der 2016er Google I/O als Referenz zu sehen – unten mit einem Todoist-Complication, der aktuelle Aufgaben anzeigte.

    Auf meiner Huawei Watch habe ich das besagte Watchface, aber mehr als einen Link auf Todoist kriege ich nicht hin. Und dann ist das Watchface auch noch so schlecht programmiert, dass im Ambientmode die AW 2.0-Complicatons ausgeblendet werden, die Watchface-eigenen aber nicht. Sieht dann richtig verhagelt aus.

    Ich war immer ein großer Freund von Android Wear. Manchmal dachte ich schon der einzige 😉 Aber AW 2.0 hat für mich echt mehr Nach- als Vorteile. Wenn ich schon daran denke, dass die Benachrichtigungen nach wenigen Sekunden im Nirvana verschwinden. Naja, zumindest eine Complication ist damit schon gesetzt: die Badgeanzeige, wieiviele neue Benachrichtigungen vorliegen. Möchte mal wissen, welcher Honk sich das ausgedacht hat und warum Google das als „verbesserte Benachrichtigungsanzeige“ verkauft…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.