Android-Tastatur SwiftKey 7.0 geht an den Start

Wir haben bereits in der Vergangenheit einiges zum Thema Tastaturen auf der Android-Plattform gebracht. Sicherlich ganz vorne auf der Beliebtheitsskala mit dabei: Googles Gboard und das mittlerweile zu Microsoft gehörende SwiftKey. Die haben in den letzten Monaten ordentlich Schub gegeben und einige neue Funktionen getestet. Zu diesen gehört die neue Toolbar, über die wir berichteten, aber auch die neuen Sticker- und GIF-Möglichkeiten. Der Betatest scheint abgeschlossen, auf den ersten Geräten kommt derzeit die Version 7.0 von SwiftKey an. Wer nicht auf die Verteilung via Play Store warten will, kann sich bei APKMirror bedienen.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Seit Jahren meine Lieblingstastatur auf Android. Mit GBoard werde ich nicht richtig warm, trotz mehrerer Anläufe.
    Version 7 von swiftkey bringt aber wenig neues. Die Leiste mit Gif und Sticker Support sehe ich eher als unnötigen Gag an.

  2. Tja, Pech für Microsoft. Als langjähriger SwiftKey-Nutzer bin ich kürzlich probeweise auf Gboard umgestiegen und will nicht mehr zurück. Einiges macht Gboard einfach besser.

    • Was macht Gboard besser?
      [Ich nutz es auch]

      • Keine Leerstellen in Verbindung mit Doppelpunkt und Bindestrich zum Beispiel.

        • Das macht Swirftkey bei mir aber auch nicht. Lediglich nach dem „.“ (Punkt), „,“ (Komma), „!“ (Ausrufezeichen) und „?“ (Fragezeichen) als Satzeichen, wird eine automatische Leerstelle gesetzt.

          • GBoard ist einfach um 50% schneller als SwiftKey. Die Tastatur läuft inzwischen so lahm und träge…für User, die wirklich auf die Vorhersagen angewiesen sind, top!

            • Das Lahme und Träge kann ich nicht nachvollziehen, genau so wie der angebliche Unterschied in der Geschwindigkeit von 50%. Auch im Bezug auf die Vorhersagen nehmen sie sich nichts, sofern sie „gelernt“ haben. Hab ein Mate 9 mit Swiftkey und GBoard. Kann da keine gravierenden Unterschiede festellen. Swiftkey nutze ich nur deshalb bevorzugt, da man dort die Tastaturen optisch noch besser an die Optik des Handys anpassen kann (also es gibt da ein Design, was mir sehr gefällt und welches ich bei GBoard nicht habe). Ansonsten wäre es mir egal.

          • Heißt, du swypest nicht. Swype mal „Android-Tastatur“ mit SwiftKey. Furchtbar umständlich!

  3. Danke für den Tipp. Per PlayStore wurde das Teil (noch) nicht angeboten.

  4. Danke ebenfalls für den Hinweis.

  5. Geht das nur mir so, oder ist die Worterkennung von SwiftKey im Moment gruselig? Was ich sehr oft an Vorschlägen bekomme passt zu keiner Sprache dieser Erde. Das war bei GBoard viel besser. Bin vor einiger Zeit zu GBoard weil SwiftKey auf meinem Smartphone Lag hatte ohne Ende und mit dem neuen Gerät habe ich es dann wieder mal probiert. Werde wohl nochmal GBoard testen.

    • Eine Frage wenn ich die App nun manuell aktualisiere über den Download der apk Datei, werden mir dann zukünftige Updates trotzdem noch im Play Store angezeigt?

    • Ja, genau das habe ich auch oft. Vielleicht hilft ja das Update…?

    • Auf meinem Firmen-iPhone probiere ich momentan GBoard aus, weil die iOS-Tastatur eine Katastrophe ist und das iOS-SwitftKey mir auch nicht so zusagt (obwohl ich auf Android seit jeher nur SwiftKey verwende). Das GBoard lernt da quasi null dazu, die Vorschläge funktionieren erst wenn fast das gesamte Wort eingetippt ist, ich vertippe mich damit ständig, … keine Ahnung, ich komme damit persönlich nicht klar.

  6. Mich würde viel eher interessieren welche Tastatur ein vernünftiges Wörterbuch besitzt. Bei swype konnte man eigene Wörter direkt in das Telefonbuch übernehmen und hat diese bei Eingaben auch vorgeschlagen bekommen. Nach dem Aus von swype bin ich auf gboard umgestiegen aber da muss ich das Wörterbuch separat öffnen um eigene Wörter zu hinterlegen. Komfortabel sieht anders aus…

    • @David – da bin ich ganz bei Dir! Genau das war der Hauptgrund, warum ich immer wieder zu Swype zurück gegangen bin. Jedesmal in das Wörterbuch, nur um ein neues Wort zu speichern, kann ja wohl kaum im Sinne des Erfinders sein…:-(

  7. Ich wechsle immer wieder zwischen GBoard und Swiftkey. Tendenziell zieht es mich eher Richtung Swiftkey. Aber manche Funktionen in GBoard sind halt praktisch. So kann man mit einem Swype über die Leertaste die Position des Cursors ändern, super! Bei Swiftkey muss ich diese Leiste mit den Pfeilen einblenden, die nimmt nur Platz weg. Oder gibt es bei Swiftkey auch eine bessere Möglichkeit, um die Cursorposition zu verändern?

  8. echorobinecho says:

    Hallo Leute, ich bin letztens von swiftkey auf gboard gewechselt. Was mich aber sehr stört, bei swiftkey kann man geschrieben Wörter nachträglich groß schreiben. Bei gboard muss ich mir der Curserfunktion bis zum Anfang des Wortes, Buchstaben löschen und dann den neuen einfügen. Hat da jemand einen Trick für gboard?

  9. @echorobinecho genau das sind diese Kleinigkeiten, die mich bei swiftkey halten 🙂

  10. Gboard erscheint mir vertrauenswürdiger als Swiftkey.

    • Und mit welcher Begründung?

      • Ich beobachte installierte Apps mit der zusätzliche kommerzielle Features aufweisenden GitHub Version von NetGuard.

        Aussagen für Keyboards ohne aktivierte Cloud- und Datensharingfeatures:

        Gboard weist keinen verdächtigen Datenverkehr auf.

        Swiftkey will sehr häufig angebliche Telemetriedaten übertragen und mit Servern von Tracking/Bigdata Unternehmen kommunizieren.

        • An SwiftKey hat mich auch gestört, wie penetrant SwiftKey immer versucht hat, mich anzubetteln, dass ich meine Eingabedaten mit der SwiftKey Cloud teile. Ohne diese Einstellung wurden mir sogar bestimmte Themes verweigert. Microsoft scheint ja äußerst scharf auf meine Eingabedaten zu sein.

        • Erhielt vorhin Swiftkey 7.0.0.16 als Update auf Testgerät mit Android 7.
          Aktivierte Swiftkey, keine Cloud, kein Datensharing, schrieb jedoch nichts:
          Swiftkey versucht sofort mit adjust.com, bazaarvoice.com, hockeyapp.net etc zu kommunizieren.

  11. Tannenpflaum says:

    Ich kann hier das „Leiden“ ganz vieler nachvollziehen. Nutze persönlich seit ich 2011 mit Android angefangen habe Swiftkey mit Cloud. So bis ins Jahr 2015 war ich auch zufrieden, dann kamen Privacy Issues (Vorschläge anderer User im eigenen Wörterbuch) und die Akquisition durch M$ und es ging bergab. Performance, Innovation, Word Prediction und und und.
    Habe auch Gboard probiert, doch die Gewohnheit trieb mich immer wieder zu Swiftkey zurück.

    Ich bin der Meinung, dass es auf Android sogar eine Keyboardkrise gibt. Viele Gute wurden eingestellt, OEM Keyboards sind nicht gut und neue Player kommen nicht auf den Markt. Ich sehe hier viel viel Potenzial. Die Tastatur wird auf absehbare Zeit weiterhin das Hauptinterface zwischen User und Device bleiben.

    We will see…

    • Würde ebenfalls von einer Keyboard Krise sprechen.

      Ein unter dem Aspekt Datenschutz nachweislich unbedenkliches Keyboard mit qualitativ hochwertigen Wörterbüchern, Management des eigenen Wörterbuchs analog Swype, praxisgerechtem deutschen Layout mit separaten Tasten für Umlaute/Eszett und Funktionalität auf Gboard Niveau fehlt. Für die Lizenz dieses Produkts würde ich 10 – 20 Euro zahlen.

  12. Was mir beim Vergleich Gboard zu SwiftKey aufgefallen ist:
    Gboard scheint deutlich mehr Strom zu brauchen. Es erscheint innerhalb kürzester Zeit relativ weit oben bei den stromhungrigsten Apps in der Akku-Übersicht.

  13. Alles schön und gut aber Version 7.0 läuft auf manche Geräte nicht mehr beispielsweise Samsung J5 2016 da lässt sich die App nicht mal installieren. Auf mein Pixel 2 klappte es sofort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.