Apple: USB-C sowie Lightning auf Audio können MFi-zertifiziert werden

Eine eher kleine News gibt es zu Apples „Made for iPhone“-Zertifizierungsprogramm (MFi). Dritthersteller können neuerdings nämlich neue Produkte zertifizieren, dazu zählen USB-C-Stecker sowie ein Lightning auf 3,5 mm Audio-Kabel. Ermöglicht wird so um Beispiel, dass MFi-Zubehör über USB-C statt Lightning aufgeladen wird. Das kann sowohl für den Nutzer als auch für den Hersteller vorteilhaft sein. Herstellern bleibt es zudem überlassen, ob sie ein entsprechendes USB-C-Kabel mitliefern oder nicht.

Apple nennt als Beispiele für die USB-C-Buchse an MFi-Geräten Lautsprecher oder Akkupacks. Die zweite Neuerung für Hersteller st die Möglichkeit, ein Lightning auf 3,5 mm Audio-out-Kabel anzubieten. So lässt sich ein iPhone oder iPad auch einfach über den Klinkeneingang mit einem Lautsprecher verbinden, bislang musste man dafür auf Adapter und ein zusätzliches Kabel zurückgreifen.

Laut 9to5Mac gibt es diese Änderung in den MFi-Spezifikationen seit Anfang des Jahres, bislang sind aber keine entsprechenden Produkte verfügbar, die von diesen neuen Möglichkeiten Gebrauch machen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Es fehlt ein i in „Die zweite Neuerung für Hersteller st „.

  2. „Eine eher kleine News gibt es zu Apples „Made for iPhone“-Zertifizierungsprogramm (MFi).“

    So klein ist die News denke ich nicht. Ich vermute, dass Apple durch die MFi Zertifizierung für USB-C langsam den schwenk der iOS Landschaft auf USB-C einläutet und dass es eine Reaktion auf die Masse an eher mittelprächtigen USB-C Dongles auf dem Markt ist.

    • Die Geräte werden bei Lightning bleiben. Dafür gibt es einige Gründe. Der Port kann noch kleiner als USB-C sein. Ausserdem haben zig Anwender Peripherie mit Lightning-Port zuhause, Lautsprecher, Docks, Adapter für’s Auto, Kopfhörer, etc.

      Diese Neuerung macht es endlich möglich das Dritte auch USB-C Ports nutzen können. Das ist längst überfällig. Es wird sicher nicht lange dauern bis es von Anker und so USB-C auf Lightning Kabel und einiges mehr geben wird. Dafür musste man bis jetzt bei Apple kaufen.

      • Dass Lightning weit verbreitet ist bei den Anwendern, wird Apple genauso wenig davon abhalten es zu ersetzen, wie USB-A etc. durch USB-C zu ersetzen. 😉

        Ein größeres Angebot von guten USB-C Geräten durch Dritthersteller wünschen sich die Anwender seit dem erscheinen des ersten 12″ Macbook.

  3. Und fehlt hier nicht ein „z“ für …Ermöglicht wird so „z“um Beispiel,…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.