Jaybird: App für „MySound“ ab sofort mit eigenem Musik-Player

Jaybird hat seiner App „MySound“ sowohl unter Apple iOS als auch Android ein Update verpasst. Version 2.0.0 der Anwendung integriert nun einen eigenen Musik-Player. Solltet ihr also über ein Konto bei Spotify verfügen und es mit der App von Jaybird vernetzt haben, dann könnt ihr direkt aus „MySound“ heraus die angebotenen Playlisten anhören. Es entfällt somit der Wechsel zur Spotify-App. Obacht: Bei mir funktionierte die Vernetzung allerdings erst nach einigen Anläufen. Lasst euch also nicht entmutigen, falls es eine Weile dauert, bis ihr euer Spotify-Konto verknüpfen könnt. Bei Olli klappte es hingegen auf Anhieb.

Außerdem neu in der Jaybird-App „MySound“ in der Version 2.0.0: „Ideale Passform finden“ soll es euch erleichtern die Modelle Jaybird Run und Freedom 2, beide habe ich gebündelt in diesem Beitrag für euch getestet, im Sitz für eure Ohren anzupassen. So bombastisch ist diese angepriesene Funktion allerdings auch wieder nicht. Im Grunde handelt es sich um ein Video-Tutorial, in dem ihr eben einzelne Kapitel mit Erklärungen auswählen dürft.

Sowohl im Apple App Store als auch unter Google Play steht die neue Version 2.0.0 von Jaybirds „MySound“ bereits zum Herunterladen zur Verfügung.

Jaybird MySound
Jaybird MySound
Entwickler: Jaybird LLC.
Preis: Kostenlos
Jaybird MySound
Jaybird MySound
Entwickler: Jaybird LLC.
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.