Android: mit Root keine digitalen Inhalte leihbar

Jau. Das macht nicht einmal Apple: Google hat momentan wohl gerootete Geräte von der Möglichkeit des Filme leihens ausgeschlossen. Benutzer mit gerooteten Geräten bekommen einen lapidaren Fehler 49 vor den Latz geknallt. Prinzipiell könnte ich sagen: who cares – Filme leihen und Co ist in Deutschland ja eh noch nicht möglich. Damit werden also nicht nur erfahrene Benutzer ausgeschlossen, die irgendwelche Apps benutzen wollen, die Root-Rechte benötigen, sondern auch Menschen wie ich, die sich ein Custom ROM auf ihren Androiden geklöppelt haben. Google sagt explizit: „You’ll receive this „Error 49″ message if you attempt to play a movie on a rooted device. Rooted devices are currently unsupported due to requirements related to copyright protection.“

Wollen mal hoffen, dass Google einen Weg findet, auch gerooteten Geräten die Möglichkeit des Filme leihens & Co zu ermöglichen. Ist ja sicherlich auf dem Mist der Rechteinhaber gewachsen. Gerade die Freiheit, die Android immer nachgesagt wird, steht durch solche Kleinigkeiten immer in einem komischen Licht da, oder nicht? Vielleicht gibt es ja bald schon ein Root / Unroot-Widget für den schnellen Zugriff 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Ichknalldirgleicheine says:

    Das Traurige ist ja, dass Android nur deshalb offen und viele Freiheiten bietend genannt werden kann, weil Apple die Latte dafür so verdammt niedrig gelegt hat (oder – je nach Sichtweise – diese gleich im Boden versenkt hat).

    MeeGo wäre da ein Lichtblick gewesen, leider scheint es aber kaum noch Unterstützung/Interesse dafür zu geben.

  2. CherryCoke says:

    Ich denke nicht das diese Blockade von Google ausgeht, sondern von den Rechteinhabern an den Filmen.

  3. Auf gerooteten Geräten gibt es sicherlich Möglichkeiten, die geliehenen Filme mitzuschneiden bzw. dauerhaft zu speichern und deshalb verbietet Google es aus Copyright-Gründen.

  4. Da ja das Gerät (Client) prüft, ob es gerootet ist oder nicht, lässt sich das sicherlich umgehen. Ich gebe dem Schutz 2 Monate… 😉
    (Ähnlicher Fall: es existiert eine App im Market, die die Länder/Netz-Kennung ändert, die ein Gerät an den Market selbst sendet und somit bestimmt, dass z.B. Leute in den USA andere Apps erhalten als wir).

  5. Was @CherryCoke sagt…

  6. Bin ich einer der wenigen, die finden, dass das in Ordnung geht? Nicht, dass ich DRM befürworten würde. Aber das Argument, DRM-Inhalte nicht auf Geräten zur Verfügung zu stellen, bei denen die DRM-Integrität kompromittiert ist, ist ein logischer und nachvollziehbarer Schritt.

    Im Gegenteil: Google geht nicht wie andere Hersteller (allen voran Apple und praktisch alle Konsolenhersteller) ran und sagt: „Ihr dürft nicht rooten.“ Sie sagen nur: „Wenn ihr rootet, dann müsst ihr evtl. auf Inhalte verzichten. Your choice.“ Und das ist, in diesem Rahmen, vertretbar.

  7. juckt mich nich die Bohne…Filme haben auf dem Mini-Display auch absolut nix verloren.

  8. Mein Gerät hat HDMI und FullHD-out. Mini-Display? 😉

  9. Also Apple macht mit iBooks soweit ich weiß doch was ähnliches? Da wird von iBooks beim Start eine unsignierte Binary versucht auszuführen. Wenn das klappt -> Jailbreak erkannt. Wenn das nicht klappt -> kein Jailbreak. Und wenn ein Jailbreak erkannt wurde, dann lassen sich keine DRM-geschützten eBooks mehr öffnen. So war das jedenfalls bei iOS 4.2, wie’s derzeit aussieht weiß ich nicht, habe aus Faulheit noch nicht geupdatet 😀

  10. Ich stimme Marco zu – das dauert nicht lange, dann ist das ausgehebelt oder umgangen… 😉

  11. Ich weiß, irgendwie ist es schick, Google, Apple, Microsoft usw. Kontrollwahn vorzuwerfen und manchmal trifft das wohl auch zu. Aber in dem Fall hier?

    Ich würde behaupten, dass hat technische Gründe. Wahrscheinlich wird der DRM an irgendwelche User-Constraints geknüpft, die man auf einem gerooten Gerät schlichtweg nicht kontrollieren kann.

    DRM und offenes System zusammen zu bringen ist ne ganze schöne Herausforderung. Es heißt ja auch „currently unsupported“, vielleicht arbeiten sie noch dran.

  12. Hm, was bedeutet genau gerootet? Bedeutet es, daß das Gerät so präpariert wurde, daß man root Rechte erlangen kann und die Filme nicht spielbar sind obwohl man diese Rechte momentan nicht nutzt, oder bedeutet es, daß man im Moment des Abspielversuchs keine Rootrechte haben darf? Letzteres wäre vertretbar.

  13. Finde es ja interessant, dass die allererste Vermutung ist, dass es an den Rechteinhabern liegt, weil Google ja gut ist. Wäre ein ähnliches Problem auf dem iPhone aufgetaucht hätte jetzt jeder wieder von Zensur im Apple-Kosmos gesprochen, weil Apple hingegen ja abgrundtief böse ist.

    Aber das nur so nebenbei.

  14. Alessandro says:

    Juckt mich ehrlich gesagt ÜBERHAUPT nicht.

    Wenn ich die Wahl habe, mir für 3,99 € einen Film im Market zu leihen und dafür auf einen Root verzichten muss

    ODER

    Für 1€ pro Tag eine BluRay in der Videothek um die Ecke leihen gehe !!!!
    4€ pro Film … für 7€ kannste ins Kino gehen !

    Videothek wins !

  15. 3lektrolurch says:

    Hoffe mal, dass diese Einschränkung die einzige bleibt. Hab mein LG GT540 mit Android 2.1 erst gestern gerootet. Sah mich gezwungen, wegen Speicher low, speichern auf SD geht ja nicht bei 2.1. Und DIESE Einschränkung ist wirklich schwer zu ertragen 😉

  16. Bis jetzt habe ich die Offenheit als grossen Vorteil von Android gegenüber iPhoneOS angesehen. Wenn dieser Vorteil nun nach und nach durch Einschränkungen wegfällt, sehe ich keine überzeugenden Vorteile von Android mehr.

  17. Geräte, welche root Rechte haben kontrollieren zu wollen erscheint mir aber als ein auf Dauer undurchsetzbares verlangen… der Fehlermeldung und dem „Nicht-abspielen“ geb ich keine 2 Wochen…

    Grundsätzlich ist es aber nichts anderes als im „normalen Leben“ eh schon Gang und Gebe… man denke nur an HDMI/DVI, CIplus und ähnliche Späße — Wenn man hier ne Linux TVBox sein eigen nennt, kann einem die ganze Industrie-Gängelei auch egal sein.

  18. Die von Google wissen halt, dass Leute die ihren Stein gerootet haben, besseres zu tun haben, als Filme auf einem minidisplay zu schauen. 😉

  19. Also ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass bei der „Final“ die gerooteten Geräte noch ausgeschlossen werden. Da würde sich Googel selber ins Bein schießen. Das mach ja nicht mal Apple. Und wenn doch, dann wird sicherlich über die „findige“ Community eine Lösung für das Problem gefunden werden. 😉

  20. Angel Eye says:

    Who The Fuck leiht sich denn Filme für Money aus???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

    Nur Vollidioten

  21. @Angel Eye:
    Die, die sich noch in ihrer eigenen Sprache ausdrücken können und kein HartzIV bekommen und daher wissen, daß Arbeit auch entlohnt werden sollte.

  22. @Peach
    Wenn Android offen ist, bin ich Gandi. Sorry, Android mag überwiegend frei sein aber keinesfalls offen. Und jeder der sich so ein „hippen“ Androiden zu legt, sollte sich dessen bewusst sein. Es gibt bisher nur ein wirklich freies Smartphone auf dem Markt welches sich Nokia N900 schimpft.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.