Amazon Prime wird teurer und monatlich buchbar

Amazon Artikel LogoUpdate 28. Januar: Denkt dran, dass ihr noch vor dem 1. Februar abschließt, sofern ihr kein Prime-Kunde seid, dies aber werden wollt. Dann ist es noch für ein Jahr günstiger! Update Ende. In ganz vielen Kommentaren habe ich es schon gelesen: Warum ist Amazon Prime, gemessen an anderen Ländern, eigentlich so günstig? Dachten sich nicht nur einige Kommentatoren, sondern auch offenbar Amazon selber. Bislang zahlt man 49 Euro im Jahr und hat damit diverse Vorteile, wenn man sie denn nutzt.

Da wäre die Gratis-Lieferung, Prime Video, Prime Photos, Amazon BuyVIP, Prime Music und Dinge wie Amazon Pantry, Same-Day-Lieferung in einigen Regionen oder gar Prime Now mit stündlicher Lieferung in Berlin oder im Raum München. Für mich hat sich das bisher immer gerechnet. Ich nutze Amazon Prime Video regelmäßig – bestelle aber auch einiges via Amazon.

amazon

Die anderen Dienste sind zwar da, liegen aber in meinem persönlichen Fall brach – ich könnte zwar unbegrenzt Fotos bei Amazon sichern, die Software ist aber so gar nicht mein Ding. Dennoch: In Deutschland ist es bisher vergleichsweise günstig. Ob es das weiterhin ist, das entscheidet euer Nutzen. Amazon Prime wird 20 Euro teuer, kostet 69 Euro im Jahr. Genaue Fakten, ab wann und wie?

Neukunden, die eine Prime-Mitgliedschaft vor dem 1. Februar 2017 abschließen, zahlen für das erste Jahr 49 Euro. Bestehende Prime-Mitglieder zahlen, wenn ihr nächster Mitgliedsbeitrag vor dem 1. Juli 2017 fällig wird, ebenfalls 49 Euro für ein weiteres Jahr.

Somit greift für viele der Mitglieder der neue Preis nicht vor 2018. 69 Euro sind natürlich viel Geld, wenn man vielleicht nur mal eine Zeit lang eine Serie schauen will, die vielleicht nur auf Amazon zu finden ist. Sicherlich gibt es aus diesem Grunde auch  Amazon Prime Video als Einzelpaket für 7,99 Euro im Monat.

Studenten zahlen zukünftig 34 statt 24 Euro.

Neben der Jahresmitgliedschaft von Amazon Prime gibt es nun aber auch in Deutschland die monatliche Mitgliedschaft, die alle Prime-Vorteile beinhaltet. Diese liegt dann bei 8,99 Euro.

Und zum Schluß die Frage an baldige Nutzer, baldige Ex-Nutzer, Unentschlossene oder Weiter-Nutzer von Prime von Amazon: Eure Meinung zur Preiserhöhung?

Zu Amazon Prime

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

129 Kommentare

  1. Hm, ich nutze Prime ähnlich, für Bestellungen und Videos, dafür war es mir die 49€ Wert. Mein Abo läuft noch bis zum 30.12, dann werd ich wohl nochmal ein Jahr für 49€ dranhängen. In meinem Prime Account ist der Preis für 2017 schon hinterlegt (Nächste Zahlung: Am 30. Dezember 2016 werden EUR 49 abgebucht und ab dem 30. Dezember 2017 bezahlen Sie EUR 69.)

    Werd das mal bis Ende 2017 beobachten, da ich nicht mehr so viel wie früher über Amazon beziehe und auch der Prime Versand trotz Premium Versand idR. 2 Tage dauert werd ich das vmtl. nicht verlängern. Für Serien kann man dann auch mal kurz das Monatsabo buchen.

  2. Also für mich lohnt sich Prime auch bei 69,- pro Jahr weiterhin. Ich bestelle relativ viel über Amazon und nutze auch Prime Video als einzigen Streaming-Dienst.

  3. War irgendwie klar. Nur würde ich es begrüßen wenn sie es etwas aufteilen würden. Nutze nur Prime für Video und Versand. 20 Euro geht noch sollte es teurer werden werde ich schauen ob es sich für mich noch lohnt.

  4. War klar dass das irgendwann kommt. Das Paket wurde immer größer, aber der Preis änderte sich nicht. Amazon ist nun mal kein Wohlfahrtsverband, sondern ein Gewinnorientiertes Unternehmen.

    Den Preis für nur Prime Video finde ich fair. Würde mich freuen, wenn es auch den Versand als einzelnes Paket geben würde. Bestelle viel bei Amazon, aber außer Video und Vesand nutze ich nicht von den Prime Vorteilen.

  5. Ich nutze kein Prime obwohl ich regelmäßig bestelle. Es lohnt sich dennoch nicht, da viele Dinge über Marketplace gehen und auch mit Prime Versandkosten kosten würden. Nie benötige ich etwas dringend am nächsten Tag. Dennoch ist der Versand teilweise schneller als gedacht. Streaming nutze ich nicht von Amazon, soll ja auch jeweils nicht die größte Auswahl sein. Mit 69 Euro wird es jetzt noch unattraktiver.

    Ohnehin finde ich es wichtig sich nicht zu sehr an weniger große Konzerne zu ketten. Kleine Shops sind oft günstiger und genauso schnell und freundlich

  6. Gibt es Infos zum Preis des Studenten-Prime?

  7. Es war abzusehen und ich bin, ehrlich gesagt, verwundert, dass Amazon so lange bei den 49 Euro geblieben ist. Selbst wenn man nur Prime Video nutzt, sind umgerechnet 5,75 Euro im Monat für Filme und Serien in HD ein Schnäppchen.

  8. Gemessen an den Leistungen ist doch der Preis noch immer super. Mal überlegen. Netflix kostet aktuell wie viel? 8 Euro im Monat? Waren dann also 96 Euro im Jahr. Und das finden viele gut. Bei 69 Euro wird aber gemault.

    Egal ob man die restlichen Dinge braucht oder nicht, der Preis alleine für das Streaming ist in Ordnung.

    Im übrigen muss man bei Netflix glaub ich dir hd extra zahlen, hier nicht. Und sehr löblich finde ich das die Erhöhung sehr früh kommuniziert wird, bestehende Kunden fur ein Jahr weiter profitieren. War bei Netflix übrigens auch anders….

  9. @Rene Kräußlich
    Wenn man sich bei Netflix das Familienpaket holt, zahlt man nur 12€ im Monat (bei vier Personen also 3€/Monat).

  10. Mir definitiv zu teuer!

  11. „Am 09. Oktober 2017 werden EUR 34 abgebucht.“

    Soviel zum Studentenpreis. Auch wenn ich seit letztem Jahr kein Student mehr bin. 😀

  12. Prime Student kostet dann 34€

  13. Ich werde es wohl auch weiter nutzen. Wir bestellen ziemlich viel dort und die schnelle Lieferung ist immer wieder erstaunlich. Wir selber schauen nicht so viel bei Amazon Video (die Auswahl an guten Filmen und Serien ist doch recht dürftig), dafür die Kinder umso mehr. Den Rest des Angebots nutzen wir gar nicht.

  14. Für Film Nutzer (ka wieso man für so alte Schinken Geld ausgibt) ist es, gemessen an der vorhandenen Konkurrenz, günstig. Da ich jedoch überhaupt nichts mit deren Serien und Filme (und lächerlichen Musikangebot) anfangen kann, Prime nur als schnellen Versand benutze, finde ich 69€ schon sehr happig. Da kann ich nur hoffen, dass mal ein 2-Jahres-Angebot für 99€ kommt. Oder Amazon bietet zusätzlichen Mehrwert wie zb. Geräte-Miete (was bald kommen wird)

  15. Mtl. kündbar finde ich super. Nicht mal unbedingt wegen dem Preis, sondern der Flexibilität.
    Netflix hane ich bereits also ist der Preis ok.

  16. Studenten zahlen dann 34€ pro Jahr

    „Am 13. Februar 2017 werden EUR 24 abgebucht und ab dem 13. Februar 2018 bezahlen Sie EUR 34.“

  17. Zu den genannten Sachen, die alle in Amazon Prime inbegriffen sind, bekommt man da ja sogar noch Twitch Prime dazu, wenn man sein Amazon-Konto mit seinem Twtich-Konto verknüpft (Werbefreie Streams auf ganz twitch.tv, dort ale 30 Tage ein kostenloses Kanal-Abonnement (Wert 4,99$/Monat), sowie jeden Monat Ingame-Loot sowie gratis Games). Da wundert es mich überhaupt nicht, dass Prime jetzt etwas teurer wird, und finde dies auch gerechfertigt und zu erwarten.

  18. Immer noch ein riesen Schnäppchen, an das ich nie geglaubt hätte, wenn mir jemand aus der Zukunft vor 15 Jahren davon berichtet hätte.

  19. Amazon Prime sind Kosten die einfach bei mir anfallen. Die 69 Euro ab 2018 sind es mir auch weiterhin wert, auch wenn ich „nur“ den Prämiumversand und seit neuestem Prime Music nutze. Theoretisch auch die Kindle-Leihbücherei aber irgendwie macht es keinen Spaß auf dem iPad zu lesen… Noch rechnen sich die 69 Euro, aber wer weiß schon jetzt was die Zukunft bringen wird?

  20. Preis ist trotzdem spitze. Amazon Prime und Netflix sind zusammen immer noch günstiger als die staatlich verordnete GEZ-Zwangsabgabe, für etwas das ich absolut nicht haben will.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.