Amazon Prime wird teurer und monatlich buchbar

Amazon Artikel LogoUpdate 28. Januar: Denkt dran, dass ihr noch vor dem 1. Februar abschließt, sofern ihr kein Prime-Kunde seid, dies aber werden wollt. Dann ist es noch für ein Jahr günstiger! Update Ende. In ganz vielen Kommentaren habe ich es schon gelesen: Warum ist Amazon Prime, gemessen an anderen Ländern, eigentlich so günstig? Dachten sich nicht nur einige Kommentatoren, sondern auch offenbar Amazon selber. Bislang zahlt man 49 Euro im Jahr und hat damit diverse Vorteile, wenn man sie denn nutzt.

Da wäre die Gratis-Lieferung, Prime Video, Prime Photos, Amazon BuyVIP, Prime Music und Dinge wie Amazon Pantry, Same-Day-Lieferung in einigen Regionen oder gar Prime Now mit stündlicher Lieferung in Berlin oder im Raum München. Für mich hat sich das bisher immer gerechnet. Ich nutze Amazon Prime Video regelmäßig – bestelle aber auch einiges via Amazon.

amazon

Die anderen Dienste sind zwar da, liegen aber in meinem persönlichen Fall brach – ich könnte zwar unbegrenzt Fotos bei Amazon sichern, die Software ist aber so gar nicht mein Ding. Dennoch: In Deutschland ist es bisher vergleichsweise günstig. Ob es das weiterhin ist, das entscheidet euer Nutzen. Amazon Prime wird 20 Euro teuer, kostet 69 Euro im Jahr. Genaue Fakten, ab wann und wie?

Neukunden, die eine Prime-Mitgliedschaft vor dem 1. Februar 2017 abschließen, zahlen für das erste Jahr 49 Euro. Bestehende Prime-Mitglieder zahlen, wenn ihr nächster Mitgliedsbeitrag vor dem 1. Juli 2017 fällig wird, ebenfalls 49 Euro für ein weiteres Jahr.

Somit greift für viele der Mitglieder der neue Preis nicht vor 2018. 69 Euro sind natürlich viel Geld, wenn man vielleicht nur mal eine Zeit lang eine Serie schauen will, die vielleicht nur auf Amazon zu finden ist. Sicherlich gibt es aus diesem Grunde auch  Amazon Prime Video als Einzelpaket für 7,99 Euro im Monat.

Studenten zahlen zukünftig 34 statt 24 Euro.

Neben der Jahresmitgliedschaft von Amazon Prime gibt es nun aber auch in Deutschland die monatliche Mitgliedschaft, die alle Prime-Vorteile beinhaltet. Diese liegt dann bei 8,99 Euro.

Und zum Schluß die Frage an baldige Nutzer, baldige Ex-Nutzer, Unentschlossene oder Weiter-Nutzer von Prime von Amazon: Eure Meinung zur Preiserhöhung?

Zu Amazon Prime

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

129 Kommentare

  1. Hm, ich nutze Prime ähnlich, für Bestellungen und Videos, dafür war es mir die 49€ Wert. Mein Abo läuft noch bis zum 30.12, dann werd ich wohl nochmal ein Jahr für 49€ dranhängen. In meinem Prime Account ist der Preis für 2017 schon hinterlegt (Nächste Zahlung: Am 30. Dezember 2016 werden EUR 49 abgebucht und ab dem 30. Dezember 2017 bezahlen Sie EUR 69.)

    Werd das mal bis Ende 2017 beobachten, da ich nicht mehr so viel wie früher über Amazon beziehe und auch der Prime Versand trotz Premium Versand idR. 2 Tage dauert werd ich das vmtl. nicht verlängern. Für Serien kann man dann auch mal kurz das Monatsabo buchen.

  2. Also für mich lohnt sich Prime auch bei 69,- pro Jahr weiterhin. Ich bestelle relativ viel über Amazon und nutze auch Prime Video als einzigen Streaming-Dienst.

  3. War irgendwie klar. Nur würde ich es begrüßen wenn sie es etwas aufteilen würden. Nutze nur Prime für Video und Versand. 20 Euro geht noch sollte es teurer werden werde ich schauen ob es sich für mich noch lohnt.

  4. War klar dass das irgendwann kommt. Das Paket wurde immer größer, aber der Preis änderte sich nicht. Amazon ist nun mal kein Wohlfahrtsverband, sondern ein Gewinnorientiertes Unternehmen.

    Den Preis für nur Prime Video finde ich fair. Würde mich freuen, wenn es auch den Versand als einzelnes Paket geben würde. Bestelle viel bei Amazon, aber außer Video und Vesand nutze ich nicht von den Prime Vorteilen.

  5. Ich nutze kein Prime obwohl ich regelmäßig bestelle. Es lohnt sich dennoch nicht, da viele Dinge über Marketplace gehen und auch mit Prime Versandkosten kosten würden. Nie benötige ich etwas dringend am nächsten Tag. Dennoch ist der Versand teilweise schneller als gedacht. Streaming nutze ich nicht von Amazon, soll ja auch jeweils nicht die größte Auswahl sein. Mit 69 Euro wird es jetzt noch unattraktiver.

    Ohnehin finde ich es wichtig sich nicht zu sehr an weniger große Konzerne zu ketten. Kleine Shops sind oft günstiger und genauso schnell und freundlich

  6. Gibt es Infos zum Preis des Studenten-Prime?

  7. Es war abzusehen und ich bin, ehrlich gesagt, verwundert, dass Amazon so lange bei den 49 Euro geblieben ist. Selbst wenn man nur Prime Video nutzt, sind umgerechnet 5,75 Euro im Monat für Filme und Serien in HD ein Schnäppchen.

  8. Gemessen an den Leistungen ist doch der Preis noch immer super. Mal überlegen. Netflix kostet aktuell wie viel? 8 Euro im Monat? Waren dann also 96 Euro im Jahr. Und das finden viele gut. Bei 69 Euro wird aber gemault.

    Egal ob man die restlichen Dinge braucht oder nicht, der Preis alleine für das Streaming ist in Ordnung.

    Im übrigen muss man bei Netflix glaub ich dir hd extra zahlen, hier nicht. Und sehr löblich finde ich das die Erhöhung sehr früh kommuniziert wird, bestehende Kunden fur ein Jahr weiter profitieren. War bei Netflix übrigens auch anders….

  9. @Rene Kräußlich
    Wenn man sich bei Netflix das Familienpaket holt, zahlt man nur 12€ im Monat (bei vier Personen also 3€/Monat).

  10. Mir definitiv zu teuer!

  11. „Am 09. Oktober 2017 werden EUR 34 abgebucht.“

    Soviel zum Studentenpreis. Auch wenn ich seit letztem Jahr kein Student mehr bin. 😀

  12. Prime Student kostet dann 34€

  13. Ich werde es wohl auch weiter nutzen. Wir bestellen ziemlich viel dort und die schnelle Lieferung ist immer wieder erstaunlich. Wir selber schauen nicht so viel bei Amazon Video (die Auswahl an guten Filmen und Serien ist doch recht dürftig), dafür die Kinder umso mehr. Den Rest des Angebots nutzen wir gar nicht.

  14. Für Film Nutzer (ka wieso man für so alte Schinken Geld ausgibt) ist es, gemessen an der vorhandenen Konkurrenz, günstig. Da ich jedoch überhaupt nichts mit deren Serien und Filme (und lächerlichen Musikangebot) anfangen kann, Prime nur als schnellen Versand benutze, finde ich 69€ schon sehr happig. Da kann ich nur hoffen, dass mal ein 2-Jahres-Angebot für 99€ kommt. Oder Amazon bietet zusätzlichen Mehrwert wie zb. Geräte-Miete (was bald kommen wird)

  15. Mtl. kündbar finde ich super. Nicht mal unbedingt wegen dem Preis, sondern der Flexibilität.
    Netflix hane ich bereits also ist der Preis ok.

  16. Studenten zahlen dann 34€ pro Jahr

    „Am 13. Februar 2017 werden EUR 24 abgebucht und ab dem 13. Februar 2018 bezahlen Sie EUR 34.“

  17. Zu den genannten Sachen, die alle in Amazon Prime inbegriffen sind, bekommt man da ja sogar noch Twitch Prime dazu, wenn man sein Amazon-Konto mit seinem Twtich-Konto verknüpft (Werbefreie Streams auf ganz twitch.tv, dort ale 30 Tage ein kostenloses Kanal-Abonnement (Wert 4,99$/Monat), sowie jeden Monat Ingame-Loot sowie gratis Games). Da wundert es mich überhaupt nicht, dass Prime jetzt etwas teurer wird, und finde dies auch gerechfertigt und zu erwarten.

  18. Immer noch ein riesen Schnäppchen, an das ich nie geglaubt hätte, wenn mir jemand aus der Zukunft vor 15 Jahren davon berichtet hätte.

  19. Amazon Prime sind Kosten die einfach bei mir anfallen. Die 69 Euro ab 2018 sind es mir auch weiterhin wert, auch wenn ich „nur“ den Prämiumversand und seit neuestem Prime Music nutze. Theoretisch auch die Kindle-Leihbücherei aber irgendwie macht es keinen Spaß auf dem iPad zu lesen… Noch rechnen sich die 69 Euro, aber wer weiß schon jetzt was die Zukunft bringen wird?

  20. Preis ist trotzdem spitze. Amazon Prime und Netflix sind zusammen immer noch günstiger als die staatlich verordnete GEZ-Zwangsabgabe, für etwas das ich absolut nicht haben will.

  21. Hab zwar noch 1,5 Jahre den alten Preis, würde aber auch ohne mit der Wimper zu zucken die 20€ Aufpreis zahlen. Nutze fast das gesamte Angebot täglich und gerne.

  22. Für mich lohnt sich Prime auch weiterhin bei einem Preis von 69€.
    Ich bestelle fast alles über Amazon und nutze Prime Video auch sehr oft.
    So gesehen sind 69€ nicht zu teuer.
    Im November verlängert sich mein Prime für 49€ für ein weiteres Jahr.

  23. Die 69 EUR sind ok. Ärgere mich nur, das bei Amazon Serien / Staffeln rausfallen und kostenpflichtig werden. 2 Mal passiert. Family Guy und Dr. Who – Beide als Prime Kunde kostenlos gestartet. 1-2 Wochen nicht geschaut, aufgerufen – Kostenpflichtig. Auch für angefangene Staffeln und schon gesehene (somit eigentlich gekaufte) Folgen.

  24. Wenn man bedenkt, dass der Konzern mit diesem Angebot bisher Milliarden Verluste macht (die bislang nur durch die Cloudsparte ausgeglichen werden) und uns seit vielen, vielen Jahren somit ein stark subventioniertes Angebot mit einem unglaublichen Service anbietet, dann ist es doch keine Frage, dass das weiterhin attraktiv ist. Allein, wenn ich mir meine Erfahrungen mit anderen Versandhändlern in Erinnerung rufe (selbst ebay, MediaMarkt usw.), dann bin ich immer echt froh, wenn ich das günstigste Angebot bei Amazon finde. Oft bestelle ich sind gar für ein paar Euro mehr statt bei einem Marketplace-Verkäufer direkt bei Amazon, um im Reklamationsfalle den besten Service sicher zu haben.

  25. Na da muss ich mal durchrechnen ob sich das noch lohnt… Nutze ausschließlich den Versandvorteil. Video und Musik nutze ich nicht da mir Netflix und Spotify einfach besser gefallen …

  26. War noch nie Prime Kunde und werde es jetzt auch nicht mehr werden. Versuche den sch**ss laden zu meiden wo es nur geht.

  27. Ach, was ich noch schreiben wollte. Es gibt Leute die sich darüber beschweren das etwas zu günstig ist? Es gibt schon komische Leute auf dieser Welt

  28. Ich verstehe es nicht so ganz: Prime (inkl. Video) wird auf 69,- pro Jahr erhöht und es gibt alternativ die Möglichkeit nur Prime Video für 7,99 pro Monat – also knapp 96,- pro Jahr – zu nehmen?

  29. Nutze es seit ein paar Jahren und werde es weiterhin nutzen. Musik, Versand, Serien, das rechnet sich für mich absolut. Und nebenher hab ich auch noch Netflix.

  30. Ich finde den Preis ok und werde es weiter nutzen. Prime Versand ist toll, Prime Video und Prime Music benutzen wir fast täglich – dazu noch Netflix und das Ergebnis ist das wir schon seit 2 Jahren kein Sat Kabel mehr am Fernseher haben. Wenn wir was aus dem Ö. Rechtlichen oder Privaten schauen wollen benutzen wir die Apps auf dem Fire TV. Man spart sich einfach über Jahre entweder ne halbe Stunde am Abend die man ohne Werbung eher ins Bett kommt, oder man schaut einfach eine Folge mehr 🙂

  31. @Chris83: wer beschwert sich denn? Vielen sagen doch nur, dass sie den Schritt nachvollziehen können und sich eher wundern, dass es nicht schon eher passiert ist. Und bei den angebotenen Features sehe ich das ähnlich. Prime hat immer mehr Leistung dazu bekommen (bei einem gleichbleibenden Preis). Da habe ich schon viel eher auf die Erhöhung gewartet.

    Werde es weiterhin zahlen. Bestellen viel und nutzen die Videofunktion (diese fast täglich), da gehen 69,- schon klar.

  32. Das ist eine Erhöhung von rund 40%, wenn nicht nicht falsch gerechnet habe! 5-10% könnte ich verstehen … aber 40%? Kaum ein anderes Unternehmen würde es wagen den Preis um 40% zu erhöhen. Spült auf einem Schlag wieder Millionen in die Kassen von Amazon.

  33. War zu erwarten. Immer mehr Angebote in die Sache einbringen, und dann nach- und nach den Preis erhöhen. Zuletzt ist ja sogar ein Twitch-Prime Abo dazu gekommen.

    Macht für mich weiterhin keinen Sinn. Sofern die Lieferungen aber für mich als Nicht-Prime-Kunde weiterhin innerhalb von 2 Tagen da ist, ist es in Ordnung.

    Nicht gut finde ich, dass einige Artikel nur noch als Prime-Kunde verkauft werden. Verstehe auch nicht, warum man das macht, da bringt man doch dann die Leute dazu, wo anders zu kaufen. Ich hab mich jetzt extra für den Artikel bei einem anderen Shop angemeldet, um den Artikel dort zu bestellen (kostet da genau so viel, wie bei amazon als Prime-Kunde, nur der Versand kommt noch dazu) und bestelle dann dort dann auch gleich andere Sachen mit.

    Ich beobachte auch genau die Preise von Videospielen bei amazon und anderen Shops. Wenn ich das Spiel zum gleichen Preis wo anders bekomme, bestelle ich dort. Amazon macht ja bei Vorbestellungen nur Prime-Mitgliedern den Vorbesteller-Sonderpreis. Da schaue ich halt dann auch wo anders, ob ich die da günstiger bekomme.

  34. Tja nun, ist natürlich nicht wenig. Aber ich bestelle so viele kleine Artikel, wenn ich da ständig Versand zahlen müsste. Ich glaube, ich würde nicht günstiger wegkommen. Musik und Video nutze ich weniger. Aber im Ruhrgebiet stehen die Chancen ja gut, bald den gleichen Service, wie in Berlin zu bekommen. Der Lebensmittel Versand zB wäre schon interessant und ich bin sehr gespannt, ob das in Deutschland dann endlich eine Alternative zum Supermarkt wird.

  35. 49€ war schon unschlagbar günstig und 69€ finde ich immer noch gut für Filme, Serien und Musik. Und Prime hat die besseren Filme als Netflix im Angebot imo.
    Verzichtet man halt 2 Monate lang auf Netflix.

  36. Uwe Schmidt says:

    Ich bin wahrscheinlich die Ausnahme, aber ich nutze die ganzen (Zusatz)leistungen wie Videos, Musik, Fotos speichern nicht. Für mich bedeutete das bereits vor einigen Jahren, dass Prime gekündigt wurde. Damals kostete Prime 27 EUR nur für den Prime-Versand. Da es Prime nicht gestaffelt gab, zwangsläufig Abbestellung Prime. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass es sich sehr gut auch ohne Bestellungen über Amazon leben lässt. Ab und zu ist notwendig, aber bei einem Preis ab 29 EUR gibt es ja auch wieder kostenlosen Versand. Ob etwas einen Tag später ankommt als bei Prime, macht mir nichts aus.

  37. Kein Problem. Es war ja jahrelang viel zu billig, gerade im internationalen Vergleich., Selbst 69 Euro finde ich immer noch enorm günstig. Ein Preis, den ich nur für das VoD-Angebot zahlen würde.

    Und wenn ich mir angucke, was für Versandkosten andere Shops teilweise berechnen, dann shut up and take my money, amazon!

  38. @heisenberg: habe ich früher ähnlich gemacht, ist aber schon länger her. Wenn du älter wirst und fest im Leben stehst mit Beruf, Familie, weniger Freizeit und so, dann werden Dinge wie Service, kein Spam, Zeitersparnis und Verlässlichkeit wichtiger und man ist bereit, dafür sogar Geld zusätzlich auszugeben (natürlich gibt es auch krankhaft geizige Menschen, aber das ist ein anderes Problem;-))

  39. jETZT, wo wir 6 Dots und einen Echo haben? Naja, jetzt warte ich noch auf Amazon unlimited Music und spare mir dann die 100 Euro für Spotify … 69,- Amazon Prime + 12x 3,99,- unlimited Music = ca 120 Euro im Jahr … ist ok ; )

  40. Auch 99 € wäre es mir wert. Ich nutze vor allem Instant Video und Music. Und das täglich. Ich finde auch, dass es viele interessante und recht aktuelle Filme und Serien bei Prime gibt. Vor allem schafft es Amazon immer wieder mal, Filme recht kurz nach Kinoausstrahlung in das Prime Programm mit aufzunehmen. Vergleichbar schnell sind nur Anbieter bei denen das Leihen dann extra kostet. Netflix bringt zwar viele Serien. Aber Filme finde ich hier noch seltener die mir gefallen. Vor allem recht aktuelle sind bei Netflix selten.
    Auch nutze ich täglich den Offline Modus für die Fahrt zur Arbeit oder auch, wenn ich mit dem Zug zum Kunden fahre. Top.

  41. Rouven Markovic says:

    Ich denke dass wir das Prime Abo auch zu diesem Preis für uns rechtfertigen können. Mittlerweile nutzen wir nur noch Prime als VoD-Dienst und wir sind im Haushalt auch Viel-Besteller. Da ich auch häufiger mal Kleinkram für Freunde bestelle, die keinen Amazon Account haben, lohnt sich für uns der kostenfreie Versand schon immens. Wenn ich nun überschlage, dass wir hier immer noch nur von knappen 6€ pro Monat sprechen und Gerüchte besagen, dass Amazon in Bälde plant eine Hörbuchflatrat in Prime zu integrieren, dann ist das für mich ein No-Brainer.

    Zumal ich wirklich anerkennen muss, wie stark Amazon alleine den Video Bereich ausgebaut hat über die letzten zwei Jahre gesehen.

  42. Hätte ja Interesse an Prime, ABER… in der Schweiz leider nicht nutzbar. Gemäß mehrmaliger Rückfrage bei Amazon auch in Zukunft nicht. Dann halt nicht. :-/

  43. Also, selbst die 69 Euro im Jahr rechnen sich für uns, alleine die Frachtkosten, dann noch Prime Video und neuerdings auch Prime Music.
    Ganz klar, ich bleibe

  44. Wenn wie in den USA der 1/2 Jahr kostenlose und anschließend 5 $ je Monat kostende Onlinezugang zur Washington Post in Prime enthalten wäre, wäre dies ein Grund für mich, Amazon Kunde zu werden.

  45. ohh ja wegen 5,75 / Monat geht die Welt unter.
    mal überlegen was man dafür bekommt – Video und Musik

  46. Mein Prime würde Mitte Juni nächsten Jahres auslaufen, das würde demnach perfekt passen. Allerdings hat mir Amazon wegen einer Beschwerde aus Kulanz einen Monat Prime geschenkt. Damit hat sich die Laufzeit verlängert und sie buchen jetzt im Juli nächsten Jahres die 69 Euro ab.
    -.- Danke für nichts, Amazon.

  47. Mit nem Lolli on top wäre ich vllt. bereit, aber so: vieeeeeel zu teuer!!!!

  48. Ich würde mir eine Art Prime Light rein mit der Versand Option wünschen. Weder die Video, noch die Musik oder Cloud Angebote interessieren mich wirklich. Dafür ärgere ich mich aber desöfteren, wenn ich gerne etwas bestellen würde, das allerdings „Prime only“ ist.

  49. Meine nächste Verlängerung steht natürlich am 05. Juli 2017 an und beträgt somit 69,- statt bisher 49,- Euro. Nur mal so in Theorie: Wenn ich jetzt meine Prime-Mitgliedschaft kündige und direkt neu abschließe…….. hm?

  50. Was soll die Grenze mit dem 01.07.? Warum kann man einfach sagen, für Bestandskunden ist die nächste Verlängerung noch zum alten Preis zu haben. Meine nächste Abbuchung soll anfang Juli erfolgen, dann für 69 EUR. Habe es direkt gekündigt.

    Anfags haben wir alle Verbrauchsartikel für unseren kleinen Sohn über Amazon bestellt. Da hat sich der Versandvorteil schon gelohnt. Jetzt brauchen wir das aber nicht mehr.

    Außerdem habe mit meiner Familie das große Netflix Abo, das reicht. Zumal es mich, wie oben auch schon angesprochen, extrem nervt, dass einzelne Serien plötzlich aus dem Prime-Programm rausfallen und man die Serie dann nicht fertig gucken kann. Ging mir bei Akte X so.
    Bei Musik gibt es so gut wie keine Hörspiele, daher für mich höchstens bei einzelnen Alben interessant.

  51. Für 49€ haben wir es auch noch mitgenommen aber seit dem wir Netflix haben benutzen wir Amazon Instant Video gar nicht mehr. Mal wird eine exclusive Serie geschaut aber das alle paar Monate. Ansonsten wird bei Instant Video auch immer mehr kostenpflichtig.

    Auch der Prime Versand hat sich in den letzten Monaten deutlich verschlechtert. Während der Bestellung wird einem das Lieferdatum am nächsten Tag angegeben und das Paket braucht trotzdem zwei Tage weil es aus dem Ausland verschickt wird.

    Dann die ganzen Amazon Plus Produkte die sich auch nicht mehr Versenden lassen, da lohnt es sich teilweise gar nicht mehr.

  52. Fabian Lanzendorfer says:

    Ich werde wohl nochmal zum alten Tarif verlängern können, dann bin ich wahrscheinlich mit dem Studium fertig und müsste den normalen Tarif zahlen. Das hätte ich auch bei den 49 Euro nicht gemacht.

    Finde es schade, dass es Prime lediglich als „Bundle“ gibt – ich bräuchte nur den Versand und kann auf den Rest mehr als gut verzichten. So bläht man das Teil weiter und weiter mit potentiellen Vorteilen auf, die sich für den Kunden lohnend anhören und die Preissteigerung rechtfertigen sollen. Für mich tun sie das nicht.

  53. Klar, war absehbar, dass es irgendwann angepasst werden würde. Der Ansatz, alle Leistungen in ein Paket zu packen, wird immer unattraktiver für den Kunden, denn kaum jemand nutzt wirklich alle neuen Leistungen, die neu dazu kommen. Ich bin bei Prime von Anfang an dabei gewesen und bin es immer noch, für mich ist aber nur der schnelle Versand und gelegentlich Videostreaming als Ergänzung zu Netflix interessant. Viele Kunden, die nur Teile des Pakets nutzen und an den neuen Bestandteilen nicht interessiert sind, kommen halt mit jeder Preiserhöhung ins Grübeln. Irgendwo wird auch bei mir die Grenze erreicht sein, auch wenn ich bei 69 Euro wohl noch dabei bleibe, weil wir es als Familie nutzen. Die Bestellungen bei Amazon sind jedoch über die letzten Jahre weniger geworden, weil viele andere Onlinehändler bei Versandgeschwindigkeit und Service aufgeholt haben. Wenn Netflix dann noch eine Offlinefunktion bekäme…

  54. Ab Januar habe ich hoffentlich endlich schnelles Internet. Dann wird Video-Streaming überhaupt mal sinnvoll möglich und dann werde ich das auch häufiger nutzen für Filme und Serien. Auch für 69 Euro ist alleine das schon günstig im Vergleich. Dazu kann ich dann auch mal ein Musik-Album hören oder Musik beim Workout spielen lassen, die ich niemals kaufen würde. Den (meistens) schnellen Versand nutze ich ebenfalls gerne.

    Ich werde Prime behalten

  55. @diskostu – das Monatliche Angebot ist für all jene gedacht, die nur ein paar Mal im Jahr das Angebot in Anspruch nehmen wollen. Solche Angebote sind doch alles andere als unüblich. Zahlste Monatlich, ist eine Versicherung auch teurer, als wenn du sie jährlich zahlst 😉

    Ich find auch 69 Euro noch ok. Jeder, der sagt, dass das zu teuer ist, hat null wirtschaftliches Denken. Internettraffic kostet bares Geld (Prime Video, Prime Music), technische Logistik ebenfalls. Die Leute, die das ganze verwalten müssen auch. Der Speicherplatz für UNBEGRENZTE Abspeicherung von Fotos in Prime kostet auch reichlich Geld. Der kostenlose Paketversand und -rückversand kostet auch einiges an Kohle – und viele nutzen das auch heftigst aus. Und sogar familienmitglieder können Prime mitnutzen. Same-Day-Lieferung kostet ebenfalls ordentlich Geld. Das lässt sich eine DHL durchaus auch gut versilbern.

    69 Euro sind zu viel? Definitiv nicht. Angemessen? Auf jeden Fall. Zu günstig? Möglicherweise.

    Es ist schade, dass so viele solche Dienste einfach nicht Wertschätzen und auch scheinbar nicht kapieren können/wollen, dass dahinter auch Menschen arbeiten, die ihr Lohn und Brot verdienen möchten.

    Und wems zu teuer ist: Man muss es ja nicht nutzen.

  56. Hmm, am 25. August wird mein Prime Konto erneuert und dann für den höheren Betrag. Werde mir bis dahin überlegen, ob ich es noch nutzen will. Streaming nutze ich fast nicht, zurzeit nur für Ash vs. Evil Dead und Man in the High Castle, und DVDs kann ich mir auch woanders kaufen. Oder halt soviele ansammeln, dass es über dem Betrag zur kostenfreien Zusendung ist. Daher werde ich nun auch abwarten mit Amazon Alexa. Vielleicht ist Google Home dann doch besser.

  57. Preislich war und wird es wohl immer noch eine Ansage an die Konkurrenz sein. Dennoch…
    Wir haben kein Prime. Ich verweigere mich da auch gegen. Entweder bestelle ich Waren im Wert über 29,-€ – alles unkritisches Zeug – oder ich zahle notfalls mal die 3,-€ oder gar Expressversand Versandkosten. Ist immer noch günstiger, als zum Beispiel die knapp 6,-€ bei Conrad für eine Bestellung unter 300,-€ (bzw. 20,-€ bei SOFORTÜBERWEISUNG, was ich aber nicht nutze).
    Die restlichen „Vorteile“ finde ich nicht so vorteilhaft. TV schauen wir generell ziemlich wenig. Musik wäre noch was, aber gilt das gleiche wie für die Video-Angebote: Es ist nicht alles im Prime-Angebot mit drin. Und dann auf eine/n Serie/Film bock zu haben, die/der extra kostet… Danke, da habe ich keine Lust drauf. Und damit sich Netflix lohnen würde, bräuchten wir mehr Zeit.
    Für Musik würde ich vielleicht eher Google Music nutzen. Da hat meiner Frau und mir das lange Probe-Abo zum Anfang des Jahres besser gefallen, weil es auch unkompliziert über die Sonos nutzbar ist. Der Prime Probe-Monat war ja nur über den Umweg, den Sonos-Account auf US umzustellen, möglich. Und auch dann war es gefühlt nicht so gut wie Google Music. Spotify haben wir noch nicht getestet. Frau und ich sind uns aber einig, dass wir keine Musik mieten, sondern kaufen wollen. Spart letztlich Geld und man kauft eben bewusster, weil man zwei mal überlegt, ob man das Album jetzt unbedingt haben will. Das gilt auch für eBooks. Meine Frau liest recht viel, will die Bücher lieber kaufen. Ich ebenfalls.

    Fazit:
    Von daher für uns unattraktiv, wenngleich das gesamte Prime-Angebot sicherlich nach wie vor ziemlich günstig ist.

  58. Ich finde es ehrlich gesagt gerechtfertigt. Eigentlich hätte ich mit einem höheren Aufschlag gerechnet.

  59. Zum ersten sei mal gesagt das eine Preiserhöhung um knapp 40% von 49 Euro auf 69 Euro natürlich schonmal deftig ist !!!!

    Aber, und das ist es wohl was zählt, es sind immer noch unter 6 Euro pro Monat und das ist gemessen an den ganzen Leistungen, insofern man diese natürlich auch zum großen Teil nutzt, wirklich immer noch nicht zu viel in meinen Augen.

    Also ich bzw. unsere Familie und allen voran meine Frau nutzen Amazon sehr viel. Am meisten wohl PrimeVideo, aber auch Music und auch Fotos wird genutzt. Vom Gratis Versand mal ganz abgesehen und das wird auch mehr als mir Recht ist genutzt, haha 😉

  60. Ich finde das noch angemessen. Es war klar, dass das irgendwann kommt und wir können froh sein, dass es solange gleich geblieben ist. Ebenso kann man froh sein, dass man nicht auf die 99€ erhöht hat analog zu den 99$ in den Staaten. Was dafür geboten wird, rechtfertigt den Preis. Wenn ich daran denke was Spotify und Co kostet, ist es sehr günstig. Und nicht jeder hat ne Familie, wo sich ein Familienplan rentiert. Daher muss man fair bleiben. Weil es eben Amazon ist, wird es auch wieder stark kritisiert werden. Bei Apple würde sich niemand aufregen, wenn es theoretisch so wäre. Ich

  61. finde den Preis auch dann noch ok. Besonders weil es viele Gute Serien gibt, die sogar in UHD verfügbar sind. Das ist schon ziemlich geil 🙂 Wenn ich mal am We abends in den Club gehe, bin ich mit Eintritt und zwei drei Cocktails auch schnell bei 30 bis 40 Euro. Dagegen klingen 69 fürs ganze Jahr doch lächerlich 😉

  62. Also ich nutze primär den kostenlosen Versand. Ich glaube ich habe seit dem Streamingdienst mal in 2 Serien je eine Folge reingeschaut – der Rest liegt komplett brach…
    Da fand ich schon die Erhöhung auf 49€ nur für die Versandflatrate recht teuer, was sich allerdings mittlerweile durch den Dienst amazonreviewtrader etwas relativiert hatte… 😉
    Direkt mal geschaut: Aktuell läuft es noch bis Mitte Juni 2017 – das würde also für eine Verlängerung passen – bei 69€ steige ich aber voraussichtlich auch eher bei Prime aus…
    Ich finde, sie sollten es noch etwas modularer anbieten, so daß man sich Bausteine zusammenstellen kann, die man wirklich haben möchte.

  63. Mal verliert man, mal gewinnen die anderen. Stichtag 03.Juli. Werde Prime trotz der Preiserhöhung behalten.

  64. Herr Hauser says:

    Der Preis, umgerechnet dann 5,75 Euro/Monat, ist für die Prime-Leistung dann aber immer noch unschlagbar.

  65. Da ich eh weniger bei Amazon bestelle lohnt sich das für MICH nicht mehr. Aber wenn man es monatlich ordern kann, ist es ja auch kein Ding kurzfristig zu aktivieren. (z.B. kurz vor weihnachten bzw über die wintermonate, kommt man dann immer noch günstiger bei weg als das ganze jahr über zu beziehen)

  66. @Falk: Gibt auch viele die nicht am Wochenende „Party machen“, Wandern gehen kostet z.B. nichts. 😉

  67. @David: habe seit 2 Jahren auch kein Fernsehen mehr gesehen, mal 1-2 Sendungen über die Mediatheke, das wars.

  68. @ caro ich wollte es nur mal relativieren 😉 oder ich geh mit Freundin ins Kino. 2 karten plus Popcorn und Getränke bist du auch bei 30 Euro.. 😉
    mal davon abgesehen. gehst du ernsthaft nachts wandern?? ^^

  69. Gabi aus Bad Salzdetfurth says:

    Ich lasse es dann auslaufen. 69€ sind zwar für das Gesamtpaket immer noch günstig, wenn man alles nutzt was Prime so bietet. Das ist aber genau das Problem, wir nutzen eigentlich nur Amazon Video. Die meisten Sachen die gekauft werden liegen über 29€ und bei Bestellungen darunter wird dann halt ein Buch für 15ct. dazugekauft.
    Amazon Video wird dann, wie wir es es auch bei Netflix machen, 4-5 mal bei Bedarf für einen Monat gebucht.

  70. Völlig ok. Zumal ich seit Jahren den Studentenpreis zahle, obwohl mein Studium schon seit 3 Jahren abgeschlossen ist. Sie wollen keine Nachweise, sie berechnen einfach weiter 24 Euro. Und wenn es 34 Euro sind, stört es auich nicht. Selbst bei den 69 Euro würde ich nicht zucken. Meine Schmerzgrenze wäre bei 99 Euro. Darüber wäre dann Schluss.

  71. Es geht mir nicht um die Erhöhung an sich sondern um die Höhe. Ca 40% sind schon sehr krass. Man wird hier gezwungen das gesamte Angebot zu bezahlen dabei nutzen die meisten eh nur Video und Versand. Wobei der Versand eh nicht kostenlos ist, öffnet man die Seite mit anderem Browser bzw gleich anderem Gerät, ohne sich einzuloggen, wird anhand der anderen angezeigten Preise für ein und das selbe Produkt schnell klar das man als Prime-Kunde keinesfalls KOSTENLOSEN Versand erhält. Allenfalls in einigen Fällen etwas verbilligt.
    Auch hinkt der vergleich mit Netflix da da ein wesentlich hochwertigeres Portfolio angeboten wird (2User gleichzeitig in HD =8.99)

  72. Ich nutze Prime nicht. Hat mich nie wirklich interessiert.

    Amazon hat mir zwei E-Mails geschickt, ich solle mein Retouren- bzw. mein Bestellverhalten überdenken. Hab ich gemacht und nichts mehr gekauft. Die Lieferzeit beim Standardversand ist ohnehin länger als bei der Konkurrenz. Und wenn ich jetzt das Risiko eingehe, das mein Konto geschlossen wird, nein danke. Habe nämlich noch ein Lovefilm DVD Abo. Und das möchte ich gerne behalten.

    Videostreaming war teilweise interessant, wegen einiger Serien, hat mich aber auch genervt. Am Tablet kein HD, am PC kein 5.1 Ton (und kein 4K). Für mich ein No-Go.

    Prime Music hat mich auch nie interessiert. Nutze Spotify Free.

    Die Lieferung am nächsten Tag gibt es in meiner Region nicht, die sofortige Lieferung auch nicht. Sind also keine Gründe für mich Prime abzuschließen.

    Essen im Internet kaufen? Kommt für mich nicht in Frage.

    Kein Ahnung was es noch gibt. Sicherlich insgesamt immer noch ein günstiger Preis für die Leistungen. Muss ja letztendlich jeder selbst entscheiden, was er nutzen möchte.

  73. Patrick Juch says:

    Wenn man bedenkt das es in den USA 99 Dollar kostet immer noch ein Schnapper.

  74. Ich finde, das Angebot von Amazon Prime Video um Längen besser als das von Netflix, obwohl ich beide abonniert habe. Und das galt schon bevor Netflix seinen Katalog in Deutschland massiv zusammen gestrichen hatte.

  75. Also ich finde den Preis gerechtfertigt, nutze allerdings seit 2 Jahren Prime über meine Mutter mit. Der Versandservice ist damit drin, Prime Video gilt offiziell nur für das Hauptkonto. Habe das hier und da auch mal über die PS4 oder den Firestick genutzt, finde die Inhalte aber nicht so gut.

    Wenn Amazon weiterhin mehrere Unterkonten erlaubt die den Versand nutzen können und endlich eine Apple TV App rausbringen würden, dann werden wir denke ich dabei bleiben.

  76. @Frank D: Bei Amazon kann man auch über den gleichen Account gleichzeitig zwei Videos streamen. Es darf nur nicht das gleiche Video sein

  77. Ich bin schon verblüfft, wie nonchalant hier einige über eine Preiserhöhung von sage und schreibe 40% hinweggehen. Auch wenn das Unternehmen Amazon mit diesem Geschäftsfeld „jahrelang Verluste“ schreibt, diente das Angebot letztendlich doch nur der Kundenbindung. Irgendwann wird das Geld dann schon wieder reingeholt. Und wie man sieht, scheint es zu funktionieren, großes Verständnis für die Erhöhung (fast) allenthalben. Obwohl man wohl ausgerechnet Amazon nicht zu den Wohlfahrts-Unternehmen zählen sollte. Ich selbst bin kein Prime Kunde und hatte auch nie das Bedürfnis einer zu werden.
    Nur mal zum Vergleich: Ich möchte nicht wissen, welcher Sturm der Entrüstung hier losbrechen würde, wenn der Rundfunkbeitrag mal eben um 7€ (40% von 17,50€) erhöht werden würde. Leistung wird auch hier reichlich geboten: immerhin 23 Fernsehprogramme (HD ohne Aufpreis!) und 62 Hörfunkprogramme. Der Beitrag wurde zuletzt 2009 erhöht, zwischenzeitlich gesenkt und gerade für weitere 4 Jahre festgeschrieben, so das er damit über 12 Jahre(!) nicht erhöht wird. Und das in Zeiten, wo die Sender für neue Technologien erhebliche Investitionen tätigen müssen. Das nur am Rande. Und bitte jetzt nicht wieder die Mär‘ vom angeblich kostenlosen Privatfernsehen anstimmen und das Lamento „…ich will nur für etwas zahlen, was ich auch nutze“. Ich selbst habe keine Kinder und finanziere mit meinen Steuern auch Kindergärten…

  78. @Lotex59: Es ist hier doch recht einfach. Für die meisten sind die 69€ nach wie vor ein angemessener Betrag für die Leistungen. Und jedem, der einigermaßen realistisch ist, sollte schon lange klar sein, dass die 49€ nicht dauerhaft möglich sind. Vor allem wenn man andere Anbieter für Streaming alleine vergleicht.
    Wer damit nicht einverstanden ist, kann kündigen. Ganz einfach.

    Und bzgl. GEZ. Hier ist es ähnlich wie bei Prime. Man bezahlt ein großes Angebot, das man, oft wahrscheinlich nur zu einem geringen Teil nutzt. Nur hat man hier nicht die Möglichkeit, zu kündigen wenn man es nicht möchte.

  79. Hansecowboy says:

    Ohne Prime könnte ich nicht mehr existieren :-). Tatsächlich lohnt sich der Versandkostenvorteil übers Jahr enorm, nämlich bei Kleinkram. Verbrauchsmaterialien und Elektro-Zubehörkram sind nämlich in der Regel auf amazon deutlich günstiger als im lokalen Drogeriemarkt bzw. bei Saturn & Co. Gestern hat die Batterie meines Autoschlüssels schlapp gemacht. Neue finde ich heute im Briefkasten für 2,69,-, dazu Rasierklingen. Insgesamt schon dabei 5,- gespart ohne auf dem Heimweg vom Büro noch wegen dieser 2 Kleinigkeiten einen Zwischenstopp bei Rossmann in der abentlichen Kassenschlange einzuplanen.
    Lebensmittel per Amazon? Warum nicht? Gerade lang haltbare Lebensmittel gehen perfekt darüber.
    Da auch etliche Marketplace-Anbieter per Prime versenden und die Kombi Prime Video (Inzwischen tolle Amazon Orignal Serien) + Netflix per Fire TV IMHO aktuell in Punkto Angebot und Streming-Komfort unschlagbar ist sind 69,- Euro im Jahr mehr als gerechtfertigt. Muss halt jeder für sich selbt rechnen.

  80. Ja aber ist noch immer günstig.
    Nebenbei: Android TV (Sony) hat ein FW update bekommen bei dem unter andrem die Amazon Prime Video app geupdatet worden ist! Smooth wie auf FiteTV & mit den passenden Einstellungen im TV (Audiosystem/Auto1) ist nun endlich Dolby Digital möglich! Bei der Ps4 gibt es wiederum Probleme mit der Ton Ausgabe, großer Pegelabfa

  81. Kratzt mich gar nicht.
    Ich bestelle 3-4x im Monat, gucke fleissig Videos und streame auch Musik über Amazon. 49€ fand ich bisher verflucht günstig.

    An den Vergleicher Lotex59 mit der GEZ: ich besitze weder TV-Empfänger noch Radio und muss den Scheiß dennoch zahlen. Natürlich kotze ich dann, wenn es teurer wird.

    Du vergleichst Äpfel mit Birnen (Nutzen vs Nichtnutzen).

  82. Ich werde auch für die 20 Euro mehr im Jahr Prime Mitglied bleiben, das lohnt sich für mich immer noch. Knapp 6 Euro pro Monat für kostenlose Express Sendungen und ein großes Angebot an Filmen und Serien lohnt sich schon. Die restlichen Dienste sind für mich mehr nette Beigaben die ich eher selten nutze.

  83. * das war meine letzte Nachricht mit dem smartphone #Rechtschreibung

  84. Auf der einen Seite sind es 40 %, auf der anderen Seite rund 1,67 Euro pro Monat. Ersteres klingt zwar heftig, aber vom absoluten Preis her ist das doch noch okay. Wenn ich bedenke, wie teuer einige Serien im Einzelabruf wären, habe ich die Kosten da schnell wieder raus – und kann die Serien sogar offline auf dem Tablet gucken, was mir schon so einige lange Dienstreise angenehmer gemacht hat. Wäre nur wünschenswert, dass mit der Preiserhöhung auch einige Serien/Filme bei Prime Video bzw. Alben bei Prime Music auch länger/dauerhaft angeboten werden. Ich finde es jedenfalls ärgerlich, wenn Inhalte, die man noch gerne sehen/hören möchte, plötzlich nicht mehr verfügbar sind.

  85. @Lotex59: dein Vergleich hinkt gewaltig. Pass auf, gleich fällt er um: die Rundfunkgebühr führt zu einer Kostendeckung (aktuell sogar zu einem Überschuss), während das Angabot von Amazon defizitär ist. Außerdem: schon mal wwas vom Basiseffekt und seine Wirkung auf prozentuale Steigerungen gehört?

  86. Wir werden bei Prime bleiben. Für 69€ bekommt man immer noch recht viel. Versand, VoD und Musik. Das wird bei uns in der Familie verwendet und allein ein anderes VoD. Haben zwar auch Netflix, aber ich finde das aktuell die neu hinzugefügten Filme bei Prime deutlich besser sind. Dafür sind die Serien bei Netflix besser. Aber das wird jeder nach seinem Geschmack sehen. Meine Frau schaut deutlich mehr Prime als Netflix…

  87. Der Vergleich mit der GEZ hinkt insofern, das man Amazon Prime kündigen kann – es obliegt einem selbst ob es das einem Wert ist. Bei der GEZ hat man keine Wahlmöglichkeit.

  88. Söderele markus says:

    Sorry aber irgendwie scheinen mir die meisten die hier posten dummes kapitlismus-vieh zu sein. So devot muss man erstmal sein um sich freiwillig so einer extremen Preissteigerung auszusetzen, obwohl die durchschnittlichen Gehälter im Gegensatz eher geringer werden. An alle die hier wohlwollend die Kosten marktwirtschaftlich aufführen um diesen Preis zu gerechtfertigen: Der Bäcker verkauft seine Brötchen solange zu nem teuren Preis, solange der Mühler nicht unter Druck kommt sein Mehl günstiger anzubieten. Und anscheinend habt ihrs ja alle noch dicke in der Börse, sonst würdet ihr euch nicht so artikulieren hier.

  89. @Markus oder Lotex: zuviel hass in dir tragen du tust…

  90. Da habe ich noch Glück gehabt, kann Mitte Juni noch einmal für 49,- Euro verlängern 🙂
    Finde die 69,- Euro aber auch angemessen und werde auch weiterhin Prime-Kunde bleiben.

  91. Der Preis ist vollkommen in Ordnung. Was nur schade ist, das man nicht im Quartal bzw monatlich bezahlen kann.

  92. Der Verweis auf die prozentuale Preissteigerung halte ich für nicht zielführend.

    Entscheidend ist doch, ob einem das Angebot auch zum neuen Preis zusagt. Ich nutze es nicht, weil es mir nicht zusagt. So oft kaufe ich nämlich nicht bei Amazon. In letzter Zeit gar nicht mehr.

    Der Verweis auf die prozentuale Kostensteigerung, erinnert mich immer an die Leute bei onlinetvrecorder.com, einem Online Videorecorder. Da stieg der Preis meine ich von 69 oder 79 Cent pro Monat auf 99 Cent pro Monat und viele haben sich über die prozentuale Steigerung aufgeregt. Sind hier zwar andere Summen, aber bei beidem gilt meines Erachtens, dass der Gesamtpreis für die angebotene Leistung immer noch günstig ist

  93. Sollen die mal machen mit ihrem Prime. Habe kein Prime und Amazon wird dadurch immer unattraktiver für mich. Es lohnt einfach für mich nicht. Ich habe eigentlich immer relativ viel Bestellt, da für die ganze Familie aber meine letzte nicht Prime Bestellung hat 7 Tage trotz Lieferbarkeit gedauert. So wird man dann Kunden los. An dem Medienmehrwert habe ich kein Interesse. Also Danke und Good Bye

  94. @wuerg
    Bei Amazon kann ich auch mehrere Nutzer anlegen und auch 2 Streams parallel ansehen. Demzufolge kostet es dann auch nur 34,50 im Jahr oder 2,87 Euro pro Stream im Monat.

    Schön rechnen kann ich also auch 😉

  95. besucherpete says:

    @Lotex59: Es gibt kaum einen Vergleich, der weniger gut passt …

    @Söderele markus: Ja, im Grunde hast Du ja Recht. Aber während ich beim Bäcker u.U. noch die Wahl habe, zu einem günstigeren Anbieter zu gehen, ist das bei Amazon Prime ganz anders: Für Nutzer wie mich, die Prime wg. des Streamings nutzen, gibt es keine günstigere Alternative, denn Amazon Prime das mit Abstand günstigste Angebot. Günstiger wäre nur noch der Verzicht oder auch die Zugriff auf illegale Angebote – beides im Grunde keine Alternative.

    Außerdem, wer weiß, was noch kommt, vielleicht inkludiert Amazon für den neuen Preis ja auch noch Music Unlimited … 🙂

  96. Wenn man wirklich alles aus der Prime Mitgliedschaft nutzt, dann sind auch 69 Euro im Jahr OK.
    Aber Amazon sollte mal überlegen, ob sie nicht eine Art Baukasten für Prime Mitgliedschaftspakete anbieten wollen. So könnten man dann nur die Prime Versandvorteile, oder die Versandvorteile + Instant Video oder alles oder Amazon Music + Instant Video etc. anbieten.
    Das würde sicher noch einige, dene das jetzt zu viel wird, weil sie auch gar nicht Prime allumfänglich nutzen und die nun deshalb Prime kündigen oder nicht neu anmelden, zu einer Prime Mitgliedschaft bewegen.

  97. Vermutlich wird es vielen „Prime“-Nutzern gar nicht auffallen, wenn da ein „bißchen mehr“ abgebucht wird. Und die Info-Mail geht in der Masse der Werbe-Mails unter…

  98. Sebastian Pontow says:

    Natürlich müssen die irgendwann Preise anziehen, wenn das Angebot erweitert wird. Werde mich jetzt allerdings noch viel weniger in einen Dienst drängen lassen, den ich nicht nutze (Stichwort Prime-exklusive Artikel)

  99. Ich nutze Instant Video als Streamingplattform, und auch Music nutze ich recht häufig und bin zufrieden. Zusätzlich den Versandvorteil obendrauf zu haben und die Option, auf Twitch monatlich einen Streamer seiner Wahl zu unterstützen, ist für mich ein sehr gutes Paket für regulär 69 € im Jahr (das sind 5,75 Euronen im Monat, mehr als fair für das Gesamtpaket mMn).