Amazon: Neue Hardware ab heute zu haben

Vorbesteller haben sie vielleicht schon in ihren Händen, alle anderen können ab heute neue Hardware von Amazon bestellten und zeitnah erhalten. Das Unternehmen hatte bei einem Event Ende letzten Monats aus fast allen Bereichen etwas vorgestellt, darunter Kindle-Geräte, neue Fire-Tablets sowie neue Echo-Lautsprecher. Erstmals können auch deutsche Eltern den Echo Kids bestellen, den es vorher nur in den USA gab. Damit übrigens einhergehend ist die Funktion Amazon Kids für Alexa, für die ihr aber keinen neuen Amazon Echo braucht, das mal nebenbei als Spartipp. Amazon Kids lässt sich in der App einrichten und wurde von uns hier schon beschrieben. Was übrigens noch nicht ab heute zu haben ist: der Kindle Scribe und der neue Fire TV Cube, der erscheint am 27. Oktober.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Unser kleiner hat sich auf den Dino gefreut. UseCase: abends mit Hörbüchern versorgen – über Spotify Connect ohne Alexa.

    Blöd nur: Spotify Connect und auch Amazon Music erkennen das Gerät nur, wenn das Echo Device auf die Person angemeldet ist, der auch Spotify/Amazon Music nutzt.

    Hat man zwei Accounts und einen Amazon Haushalt funktioniert das nicht.

    • Das ist auch bei uns ein Problem.
      Einzige Lösung: Den Echo auf einen anderen Amazon User anmelden, dann kann ein andere Spotify User hinterlegt werden.

      • Man kann auch „Alexa, Spotify Connect“ sagen, dann lässt sich ein beliebiger Spotify-Account aus dem selben Netzwerk verbinden. Der Nachteil ist natürlich, dass man dies täglich erneut sagen müsste.

  2. Ich behalte meine beiden Echo Dot 3. Gen.
    Zum einen sagt mir das Design mehr zu, zum anderen können die garnicht so viel besser klingen als dass es den teuren Neukauf rechtfertigen würde.

  3. Oh, eine der seltenen Meldungen, wenn die Geräte gerade mal nicht im Angebot sind. Man sollte sich diese Webseits abspeichern. Hat vielleicht mal NFT-Sammlerwert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.