Amazon möchte stärker in Android-Smartphones integriert sein und Google-Dienste verdrängen

artikel_amazonAmazon hat bereits Erfahrung im Smartphone-Geschäft. Das Fire Phone war zwar kein Erfolg, gelernt hat Amazon aus der Geschichte aber sicher das ein oder andere. Anscheinend hat man sogar genug gelernt, um Smartphones nicht komplett zu ignorieren. Ein Fire Phone 2 direkt von Amazon wird es zwar vermutlich nicht geben, dennoch möchte Amazon stärker auf Smartphones vertreten sein – und vor allem tiefer integriert als nur über vorinstallierte Apps einen Platz bei den Herstellern zu finden. Amazon sucht einen Hersteller, der ein Smartphone baut, dass eher an die Fire Tablets erinnert, also komplett auf Amazon-Dienste zugeschnitten ist.

Zwei Dinge verfolgt Amazon mit dem neuen Smartphone-Ansatz. Zum einen möchte man Google-Dienste auf Android-Smartphones ersetzen. Zum anderen hat man die für alle größeren Unternehmen lukrativen Entwicklungsländer im Visier. Jeff Bezos selbst sprach von einem „Billionen-Dollar-Markt“. Das Problem hierbei: Amazon ist unter iOS stark, unter Android aber weniger. Das möchte Amazon ändern, da in diesen Ländern Android das bevorzugte mobile System darstellt.

Wie genau das Ganze dann einmal aussehen wird, ist noch offen. Denn auch die Hersteller müssen aufpassen, was sie so produzieren und welche Software sie einsetzen. Hersteller, die Android mit Google-Diensten einsetzen, dürfen zum Beispiel keine Geräte mit Forks herstellen. Das Thema hatten wir schon einmal, die Regeln sind da ziemlich streng. Bedeutet für Amazon wohl aber auch, dass man einen günstigen Hersteller finden wird und dann auch die Hardware entsprechend günstig anbieten kann.

(Quelle: The Information, via Business Insider)

Amazon-Logo

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

27 Kommentare

  1. Warum nicht. Konkurrenz ist gut für die Vielfalt.

  2. Ein gerät ohne play services und ohne Google webview ist aber wertlos und unsicherer! Und zudem wer will schon ein Google freies Handy? 0o

  3. Google stellt seine Dienste gratis zur Verfügung und verdient Geld mit Werbung. Amazon hingegen verkauft Content. Ein Smartphone, auf dem Amazon Google ersetzt, wird also langfristig gesehen sehr teuer werden. Das wird die nächste Todgeburt von Herrn Bezos.

  4. „Das Problem hierbei: Amazon ist unter iOS stark, unter Android aber weniger.“
    Sie könnten ja – ganz verrückt – versuchen die Qualität ihrer Apps zu verbessern und so die Nutzer dazu bringen ihre Sachen freiwillig zu installieren…
    Stattdessen blockiert Amazon auf Teufel komm raus Chromecast und Android TV, integriert aus wahnwitzigen Gründen Instant Video in ihre Shopping App usw usw.

    Also ich habe nicht das Gefühl, dass amazon auf meine Geräte möchte…

  5. Ich finde Amazon und Google müssen sich vorher einigen, wie einige Geschichten, wie beispielsweise Amazon Underground oder Amazon Instant Video einfacher installiert werden können, als über das Zulassen der Software Dritter.

    Ich denke Google Dienste ersetzen zu wollen, ist der falsche Ansatz. Dafür sind Youtube und Co. doch deutlich zu groß. Mit Twitch, (vor allem besserem Chromecast Support) und ein paar Google Kooperationen kann man aber schnell ne größere Nummer unter Android werden.

  6. Amazon sollte sich mal wieder aufs ursprüngliche „Kaufhaus“ wesen besinnen. In allen anderen Bereichen sind Sie leider nur nervig und eifern Apple mit ihrem Ökosystem nach.

  7. Welche Google-Dienste will Amazon denn ersetzen? Spontan kann ich mir nur den Silk Browser statt Chrome, Cloud Drive statt Google Drive, Twitch statt YouTube und ihren eigenen Appstore statt Google Play vorstellen, wenn das nicht wieder volle Granate in die Richtung gehen soll, die das Fire Phone war.

  8. Da fällt mir gerade ein das ich die Amazon Underground App mal wieder installieren sollte und dann darüber die letztes Jahr für lau erworbenen Apps mit Nutzungsfaktor. (Navigon, Komoot etc. )

  9. „Das Problem hierbei: Amazon ist unter iOS stark, unter Android aber weniger.“

    Wie darf man das denn verstehen? Unter iOS hat Amazon doch auch nur eine App und ist genau so wenig im System integriert wie unter Android. Oder ist damit der Umsatz gemeint, den Amazon innerhalb der Apps macht? Da dürfte aber der Grund ganz einfach sein, dass der durchschnittliche Apple Kunde eine höhere Kaufkraft hat. Daran kann man auch mit einer tieferen Android Integration nichts ändern.

  10. Solang ich apps von google und natürlich auch anderen devs trotzdem noch installieren kann, könnt ich mir auch sowas vorstellen. Auf meinem derzeitigen maindevice hab ich google apps auch selbst draufgepackt weil eben google nun mal in China nicht wirklich präsent ist.
    Im übrigen halte ich sehr viel von amazon (z.B. Fire TV), hab aber auch meine Phones und tablets mit android ganz gern.
    :o)

  11. General Failure says:

    Wer würde das in den Smartphone-gesättigten westlichen Ländern kaufen wollen, in denen selbst Microsoft kein Bein auf den Boden bekommt? Hier scheinen wirklich nur die Schwellenländer Zielgruppe zu sein. Billigsthardware und Markennamen etablieren, „My first Sony“…

  12. Nein, danke!

  13. Seit der Amazon Underground App ist für mich Amazon out. Der „normale App Shop“ war ok. Seit Underground nichts mehr gekauft. Diesen Shop möchte ich nicht aufgezwungen bekommen.

  14. Schröppke says:

    @Hotti Immerhin lässt sich A-Underground einfrieren und die Apps laufen trotzdem. Aber der Appshop muss da sein.

  15. Die Amazon App auf iOS nervt doch. Immer wenn man mit dem Browser auf Amazon surft, springt die App auf.

  16. RichyGuitar says:

    Da will wohl jemand ein Stück vom Datenkuchen stibitzen 🙂
    @ Walter White: Ich hätte sogar gerne ein Google freies Smartphone 🙂

    Fairphone 2 mit Jolla!

  17. @Andreas Schwartmann: Zitat: „Amazon hingegen verkauft Content.“ Echt? Meines Wissens nach ist der Hauptanteil nicht bei Inhalten, sondern bei Warengütern. So „toll“ das Wort Content für einige zu sein scheint, die eigentliche Bedeutung kapieren dadurch viele nicht mehr. Inhalten oder „Content“ sind nicht faßbare Dinge wie Filme etc. Alles, was Du in Händen halten kannst, ist kein „Content“.

    Zum Inhalt: Wie heißt es so schön, Konkurrenz belebt das Geschäft, auch wenn Amazon sich für meinen Geschmack zu sehr ausbreitet. Mir gefällt nicht der Gedanke, daß ein Konzern in viele Bereiche des alltäglichen Lebens greift.

  18. Amazon macht es den Kunden mit Android-Smartphone auch unnötig schwer. Anstatt die eigenen Services in den Play Store zu stellen, schaffen sie eine komplizierte Bundle-Lösung mit ihrem eigenen Appstore.

    Bei Amazon wollte ich schon vor Jahren rufen „Schuster, bleib bei deinen Leisten!“ Denn anstatt sich auf das Kerngeschäft, dem Verkauf von Waren, zu konzentrieren, will man den Kunden immer mehr eigene Entscheidungen absprechen und fremde Ideen aufzwingen. Deshalb kein Amazon Video ohne Appstore und keine Chromecast-Unterstützung. Sehr kundenunfreundlich.

  19. @ Daniel
    Das die vollwertigen amazon-apps nicht im play-store erscheinen liegt aber nicht an amazon, sondern an google.
    Mir soll es recht sein, solang ich beides gut nutzen kann, und das kann ich hervorragend.
    Vor allem amazon prime mit amazon video und amazon music ist doch wirklich super.
    Ich mein, irgendwelche Ware bestellen könnt ich zur Not auch wo anders, aber so hat man halt all seine Interessen an einem Punkt im Netz.
    Seit ein paar Tagen ist ja nun auch das WWE Network über Fire TV zu sehen, was will man mehr!

  20. @ Fraggle
    Ich denk mal, gerade mit „Content“ verdient amazon wesentlich mehr, als mit Waren in anfaßbarer Form.
    Natürlich hat Beides seine Berechtigung!
    Und genau dieser Gedanke, das amazon immer mehr und besser in alle Bereiche des alltäglichen Lebens greift, ist es was mich hoffen läßt.
    Hoffen auf eine Zukunft ohne 100% Maßregelung von allem was „deutsch“ ist!

  21. @Matthias “Maugsch” Lange Dass Google in den Play Store keine App lässt, die wiederum ein vollständiger U-Boot-Appstore ist, kann man sich doch wohl selbst erklären. Schon allein die dadurch folgenden Sicherheitsprobleme kann Google dann erst recht nicht überblicken. Schon jetzt schießt sich die Presse auf jedes Problem ein.

    Amazon geht ja auch nicht bei iOS mit dem Anspruch ans Werk, einen eigenen Appstore zu etablieren. Und bei Android können sie es ja bei ihren Fire-Tablets und -Phones machen, aber bei Android mit Google-Diensten ist diese Produktpolitik einfach nur nervig und kundenunfreundlich.

  22. @Schröppke
    Entschuldigung, was heißt einfrieren (die App ist gesperrt?) und wie soll das gehen?

  23. @ Daniel
    Was du da über den playstore und die amazon app schreibst ist vollkommen richtig und vor allem auch genau das was ich auch dazu gesagt hab.
    Na ja und wie gesagt, solang ich die jeweils anderen apps im System von google oder amazon oder was weiß ich was, installieren kann, ist das für mich okay.

  24. Was habt ihr denn gegen die Amazon Underground App einzuwenden? Klar hängt sie sich tief ins System rein, will sicher auch nutzbare Daten des Nutzers generieren, aber das ist ja soweit ok. Mach ja andere auch. Ich möchte kurz hier die pro und kontra in Bezug auf die Amazon Underground App zusammengefassst lesen. Haut in die Tasten, Jungs.

  25. Zugriff auf Kontakte und SMS mitlesen. Wozu? Finde ich totales NoGo. Dauer der genutzten Apps auslesen muss sein, ok. Daten senden darf aber nur im WLAN sein, sonst ist mein Kontingent schnell erschöpft. Wenn das geht, ist das auch ok.
    Ich befürchte nur, das die Underground App auch ohne WLAN mein kleines Online-Kontingent mit Datenabruf schmälert.

  26. Muss ich nicht haben. Wird hoffentlich hierzulande keinen Erfolg haben. Mag meinen Kindle Fire HD nur, weil er günstig war, ein anderer Launcher sowie das Google Framework inkl Play Store drauf läuft.
    Die Gängelung bei der Nutzung der digitalen Inhalte von Amazon gefällt mir überhaupt nicht. Und deshalb kann ich auf deren Angebote dahingehend verzichten. Was dann auch für eine tiefere Integration in Smartphones zutrifft.

  27. Ich halte von der Strategie von Amazon nix. Alles an eine Firma zu Dongeln ist gar nix für mich.

    Einfach weil man dann eben komplett von einer Bude abhängig wird.