Amazon: Last Minute-Angebote und Weihnachts-Angebote

amazon

Als ob Black Friday und Cyber Monday Woche noch nicht genug gewesen sind, gibt es nun noch eine Weihnachts-Angebote-Woche bei Amazon, die heute startet und bis zum 11. Dezember läuft. Wer dann noch nicht versorgt ist, den erwartet im Anschluss noch die Last Minute Angebote-Woche vom 12. bis 19. Dezember mit über 4.000 Deals und über 800.000 Produkten. Kurzum: Amazon schlachtet sich den kompletten Dezember mit irgendwelchen Angeboten aus, sowohl in der Weihnachts-Angebote-Woche als auch bei den Last Minute Angeboten finden Interessierte täglich zwischen 9.00 und 19.00 Uhr alle 30 Minuten neue Blitzangebote, die in begrenzter Anzahl zum Aktionsrabatt und maximal vier Stunden verfügbar sind. Wie immer gilt: es ist klasse, wenn man ein Schnäppchen machen kann, doch sollte man vorher ungefähr im Hinterkopf haben, ob es auch wirklich ein Schnäppchen ist, die Verbraucherzentralen werden ja nicht müde vor den Vergleichen mit der UVP zu warnen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. neuerdings stehen bei den Bltzangeboten auf der Produktseite 3 Preise: UVP / normaler Amazonpreis / BA Preis Das macht es einfacher 🙂

  2. @noyse: Genauso sieht das aus. Die prozentuale Ersparnis ergibt sich bei Amazon immer im Vergleich zur UVP. Jetzt ist es eben der Preis aus dem Blitzangebot, vorher der „normale“ Amazonpreis, der in Relation gesetzt wird. Jetzt werden zusätzlich eben alle Preise ausgewiesen, so dass der Verbraucher transparent sehen kann, was er sparen kann, insofern er nicht allzu blind oder blöd ist. Darauf muss der Verbraucherschutz auch nicht explizit hinweisen. Argumentativ sind die eben auf dem selben niedrigen Niveau, wie die lieben Herrschaften von Verdi. Was soll man da schon erwarten können…

  3. Da hilft immer http://de.camelcamelcamel.com/ zum Nachverfolgen der Preise bei Amazon pro Produkt. Schön zum nachvollziehen, ob die 50% Ersparnis nicht wirklich nur 10 cent gegenüber dem Preis von letzter Woche sind 😉

  4. @Jens: sehr interessante Seite, kannte ich noch nicht. Sollte man sich mal merken:-)

  5. Bei der aktuelle Umfrage „Wo liegt die Preisgrenze für euer Smartphone?“ wäre noch interessant, ob man diese Preisgrenze für aktuelle Geräte zieht, d.h. ggf.“lieber günstig und weniger High-Tech“ oder ob man lieber Geräte erst nach 2-3 Monaten kauft und dann die „High-Tech“-Geräte für weniger Geld kauft.

  6. Ich nutze den Amazon Price Tracker von Keepa.com (Firefox- und Chrome-Addon):
    https://keepa.com/#addon

    Das Addon blendet den Preisverlauf unterhalb der Produktfotos direkt auf Amazon ein.