Amazon: Die meisten Echo-Modelle erhalten ein Update auf Matter

Ziel der Projektgruppe CHIP (Connected Home over IP) ist es mit der Fragmentierung des Smart Home aufzuräumen. Knapp 170 Firmen sind Teil davon, darunter Größen wie Google, Apple und auch Amazon. Während man sich nun unter Matter neu firmierte, hat nun auch Amazon parat, wie man sich künftig in Matter einfügt und welche Produkte den neuen Smart-Home-Standard unterstützen werden. Erfreuliche Nachricht in Kürze: Die meisten Geräte werden das Update auf Matter erhalten – vermutlich aber nicht die ersten Versionen.

Die Geräte der Echo-Familie werden die Matter-Unterstützung per Update erhalten. Dazu gehören die meisten Echo- und Echo Dot-Geräte sowie alle Echo Studio-, Echo Flex-, Echo Plus- und Echo Show-Modelle. So werden Millionen von Echo-Kunden Matter-Produkte einfach mit ihren Echo-Geräten einrichten und steuern können. Amazon wird in Kürze Tools veröffentlichen, mit denen Entwickler Matter-zertifizierte Geräte bauen können – und ist bereit, mit dem Testen von Matter-Geräten der Hersteller zu beginnen.

CHIP basiert als Standard auf drei Technologien: Bluetooth LE für das Set-up, Wi-Fi für die Benutzung, wenn hohe Bandbreiten erforderlich sind, z. B. Videostreaming über eine Kamera, und das noch junge Protokoll Thread für beispielsweise Bewegungssensoren und andere Szenarien, in denen wenig Bandbreite benötigt wird (Lampen von Nanoleaf, Eve-Hardware und den HomePod mini als Border-Router hatten wir schon einige Male erwähnt).

Während sich Google bereits klar in Sachen Matter positionierte und auch der Kurs für Philips-Hue-Produkte geklärt ist, gibt es nun auch Nachricht von Amazon. Die smarten Amazon-Lautsprecher „Echo“, welche den Sprachassistent Alexa beheimaten, sollen über ein Update die Unterstützung für Matter erhalten. Darunter zahlreiche, um nicht zu sagen „fast alle“ Echo-Geräte. Lediglich der Echo und Echo Dot der ersten Generation sind ausgenommen, ebenso den Echo Tap, den es hier nie offiziell zu kaufen gab. Echo Studio, Echo Flex, Echo Plus und Echo Show werden künftig allesamt „Matter“ sprechen.

Spannend wird dann, wie groß der tatsächliche Nutzen von Matter wird. Meine Hoffnung: Groß. Einige Hersteller, die ebenfalls an einer Kompatibilität arbeiten, hatte ich im Artikel ja bereits benannt. Ebenso muss man schauen wie sich Thread weiterentwickelt. Die Nanoleafs sollen da ja noch im August zu Border-Routern werden und auch Google hat im neuen Nest Hub Thread noch nicht aktiviert. Wichtig ist wohl nun erstmal, dass Produkte kompatibel sind – wie eben hier schön zu sehen viele alte Echo-Geräte.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Klingt spannend, aber eher von der HW-Seite. Interessant wäre vorallem die SW-Seite, denn die heute erhätlichen Apps und die damit verbundenen Funktionalitäten kratzen bezüglich einer wirklichen Heimautomation nur an der Oberfläche. Wer wirklich eine richtige Heimautomation wünscht muss heute weiterhin programmieren/scripten. Wenn sich nun Hersteller zusammenschließen bündeln sie hoffentlich Ihre Kräfte nicht nur auf der HW-Seite, sondern hoffentlich auch auf der SW-Seite, so dass hier nicht jeder weiterhin sein halbgares Süppchen mit diversen Apps kocht.
    Ich bin gespannt was uns erwartet.

  2. Frank Bischof says:

    Was ist mit Echo Spot und Echo Input und Echo Dot 2. Generation? Echo Dot Generation 1 gab es meines Wissens nicht in Deutschland.

  3. Angelika Fischer says:

    Hurra. Aber warum? Die meisten Anwender sind Otto-normalverbraucher. Also bitte erstmal erklären, was ist „Matter“ und warum brauche ich es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.