Philips Hue: Update der Hue-Bridge für Matter-Kompatibilität kommt

Wir berichteten schon davon, dass der ehemals auf den Namen Project CHIP (Connected Home over IP) gehörende Smart-Home-Standard nun unter dem Namen „Matter“ geführt wird. Matter, das von der Connectivity Standards Alliance (ehemals Zigbee Alliance) am 11. Mai vorgestellt wurde, ist ein neuer, branchenübergreifend einheitlicher Standard, durch den smarte Geräte nahtlos zusammenarbeiten können.

Das Ganze basiert als Standard auf drei Technologien: Bluetooth LE für das Set-up, Wi-Fi für die Benutzung, wenn hohe Bandbreiten erforderlich sind, z. B. Videostreaming über eine Kamera, und das noch junge Protokoll Thread für beispielsweise Bewegungssensoren und andere Szenarien, in denen wenig Bandbreite benötigt wird (Lampen von Nanoleaf, Eve-Hardware und den HomePod mini als Border-Router hatten wir schon einige Male erwähnt).

Matter soll später das Ding sein, auf welches man achten sollte, wenn es möglichst einfach zu nutzen und kompatibel sein soll. Signify, die Dachmarke hinter Philips Hue, kündigte nun an, dass alle bestehenden und neuen intelligenten Philips-Hue-Lampen, Leuchten und Zubehörteile über ein Software-Update für die Hue-Bridge mit Matter kompatibel sein werden.

Das Update sorgt dafür, dass Philips-Hue-Benutzer die Verbindung mit anderen Smart-Home-Geräten einfacher herstellen können. Da alle bisherigen Einstellungen und Personalisierungen sämtlicher Philips-Hue-Produkte auch nach dem Matter-Update der Hue-Bridge erhalten bleiben, können Nutzer weiterhin die breite Palette an Funktionen intelligenter Beleuchtung nutzen, um ihr Zuhause mit Lichtszenen, automatisierten Zeitplänen, erweiterten Unterhaltungsmöglichkeiten und mehr zu gestalten.

Matter wird voraussichtlich im vierten Quartal 2021 von der Connectivity Standards Alliance eingeführt. Kurz danach wird das Software-Update der Hue-Bridge weltweit verfügbar sein. Die Hue-Bridge bleibt weiterhin Voraussetzung für die Nutzung der Geräte, die auch jetzt eine Bridge voraussetzen. Sie speichert weiterhin Szenen und weiteres.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Klingt für mich jetzt nicht bahnbrechend, wenn die Hue Bridge zusätzlich zu einem Matter-Gateway Pflicht bleibt.

    Angenommen ich habe einen Schalter, der Thread spricht. Möchte ich damit eine Hue-Lampe schalten, habe ich noch zwei Gateways und das lokale Netzwerk mit als Fehlerquelle im Boot. Das klingt weder durchdacht noch zuverlässig.

    Da bleibe ich lieber bei ZigBee, wo man einfache Schalter per Direct Binding einfach direkt mit einer Zigbee-Gruppe verknüpfen kann, sodass diese unabhängig von irgendwelchen Gateways ZigBee-Leuchtmittel schalten können.

    • Wer redet denn von einer zusätzlichen Bridge?
      „ Signify, die Dachmarke hinter Philips Hue, kündigte nun an, dass alle bestehenden und neuen intelligenten Philips-Hue-Lampen, Leuchten und Zubehörteile über ein Software-Update für die Hue-Bridge mit Matter kompatibel sein werden.“

      • Waldemar Cichon says:

        Genau das heißt es. Die sind dann über ein weiteres, standardisiertes Protokoll VON AUßEN zugreifbar. Zwischen der Bridge und den Geräten bleibt es bei Zigbee.

      • Das ist meiner Meinung nach nur Marketing-Geblubber. Aus dem Satz kann man folgende Dinge herauslesen:

        1. Leuchtmittel und Zubehör bekommen kein Update. Schließlich fehlt ihnen wohl der entsprechende Funk-Chip.

        2. Die Hue-Bridge bekommt lediglich ein Software-Update. Das klingt so, als ob die eine Schnittstelle nachrüsten, die andere Gateways nutzen könnten. Alles andere wäre auch unlogisch, weil sie sonst ja die Hue Bridge für alles mögliche Zubehör öffnen müssten. Das wollen die definitiv nicht.

        3. Es ist fraglich, ob das Radio-Modul in der Hue Bridge (die seit 2015 auf dem Markt ist), überhaupt geeignet für Thread ist. Ich wage das stark zu bezweifeln, schon allein, weil der verwendete Chip (ATSAMR21E18A) nur 128-bit AES-Crypto kann. Wenn man im Jahr 2020 mit einem neuen Protokoll wie Thread daherkommt, macht man keine 128-bit Crypto mehr.

        • thread ist nicht neu. Da musst nochmal nachlesen.
          Ausserdem muss hier kein neuer chip rein da es lediglich ein Protokoll ist.
          Ikea könnte beispielweise einfach ein update auf thread für die birnen herausgeben.
          Das wollen sie aber wahrscheinlich nicht
          Und so wird es bei hue auch sein

  2. Starker Support!

  3. Na da altert sich Hue aber selbst (vielleicht kaputt) … oder?
    Wenn sie nur ihre Bridge Updaten, bringt es den ganzen Devices ja nichts. Die Zigbee-Lampen selbst werden nicht kompatibel mit anderen Matter-Komponenten, geschweige denn Bridges. Das ist doch irgendwie arg unsauber. Aber ich vermute anders geht es nicht – dass man auf Zigbee-Devices durch eine Firmware-Anpassung Thread bekommt, das kann ich mir noch vorstellen, aber Bluetooth und WLAN lassen sich ja wohl kaum, von den BLE-Lämpchen abgesehen dazu-patchen.

    • Hast du den Beitrag auch richtig gelesen?
      „ Signify, die Dachmarke hinter Philips Hue, kündigte nun an, dass alle bestehenden und neuen intelligenten Philips-Hue-Lampen, Leuchten und Zubehörteile über ein Software-Update für die Hue-Bridge mit Matter kompatibel sein werden.“

      • Habe ich den Beitrag richtig gelesen?
        „ Signify, die Dachmarke hinter Philips Hue, kündigte nun an, dass alle bestehenden und neuen intelligenten Philips-Hue-Lampen, Leuchten und Zubehörteile […] mit Matter kompatibel sein werden.“
        „[…] über ein Software-Update für die Hue-Bridge [..]“

  4. Hat sich eigentlich nichts geändert, dass CHIP mit der Bridge kompatibel wird, war ja schon offiziellell bestätigt.
    Nun hat das Kind einfach einen neuen Namen bekommen. 😉

  5. Black Mac says:

    Matter soll später das Ding sein, auf welches man achten sollte, wenn es möglichst einfach zu nutzen und kompatibel sein soll.

    Und gestern war es noch Thread – der nächste heisse Scheiss, der endlich die vielen Standards unter einem Dach vereinheitlichen soll. Aber scheinbar ist Thread bereits veraltet, noch bevor es begonnen hat.

    Da blickt doch keine Sau mehr durch. So macht es einfach keinen Spass.

    • Den Gedanken hatte ich auch, aber laut Text scheint Thread ja ein Teil von Matter zu sein.

      Ich finde das klingt erstmal gut. Vielleicht kann man sich dann auf Matter verlassen, egal welche Hardware verbaut ist.

      Fraglich wird noch sein, ob die Hue-App dann Nanoleaf steuern kann und umgekehrt. Oder ob das dann wie bei zigbee wieder nur mit Tricks und eingeschränkter Funktionalität möglich ist.

      • Waldemar Cichon says:

        Die Hue-App wird es nicht können. Es wird aber womöglich MATER-Apps geben, die es können werden. Nur können es mittlerweile auch einige Apps, ohne MATER.

    • Waldemar Cichon says:

      Thread ist das Protokoll auf der Geräteseite. MATER auf der LAN-Seite.

  6. Für viele Nutzer wird das sicher bald Vorteile haben. Ich mache erst Luftsprünge wenn die Matter und Thread Mitglieder ein gemeinsames Gateway vorstellen, das, wie die Hue Bridge, local über eine API angesteuert werden kann. Erst wenn ich meine 8 Hubs/Bridges/Gateways und 3 Hue Bridges in den Ruhestand schicken kann ist das alles für mich eine Verbesserung.

  7. Wer hat sich die Namen Thread und Matter ausgedacht? Wenn man sich als Entwickler damit beschäftigen will, dann sind diese beiden Begriffe zum googeln völlig dämlich.

  8. Also, wenn es nicht eine (!) Zentrale gibt, die alle Home Produkte verbindet, ist das alles nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.