Amazon: bald mit alternativem Video-Modell?

Interessante Sache, die Amazon in den USA plant und tatsächlich mal einen Umbruch bringen könnte, so wie ich ihn mir neulich erst wünschte. Folgendes schrieb ich: „Man stelle sich jetzt noch einmal vor, dass die TV-Sender die Video on Demand-Türen aufmachen. Alles und jederzeit gucken, was man möchte. Bei den Öffentlich-rechtlichen werbefrei durch die GEZ gedeckelt – bei den Privatsender gerne gegen Bezahlung oder Werbung. Das wäre doch ein Traum.“

Amazon Fire TV

Alternativen gibt es einige, so haben wir einige Anbieter, die gegen bare Münze werbefreies Video-Vergnügen auf Abruf bringen – Amazon, Netflix, Maxdome, Watchever und Co – um nur einige zu nennen. Die New York Post berichtet derzeit, dass Amazon angeblich vor dem Start eines alternativen Video-Angebotes stehe.

Dieser soll Video-on-Demand bringen, aber losgelöst von Prime sein. Finanziert werden soll der Dienst mit Werbung, quasi wie unser lineares TV – nur mit Inhalten, die wir gerade sehen wollen. Betrachtet man dies genau, dann wird dies nicht nur ein Angriff auf das klassische TV, sondern natürlich auch auf die Mitbewerber.

Amazon holt sich also Kunden mit geringeren Abo-Gebühren rein, die aber im Gegenzug gewillt sind, auch Werbung zu ertragen. Preislich vermutet ein Analyst den werbefinanzierten Videodienst mit monatlich unter 7,99 Dollar – der Preis, den Netflix für das einfache Abo ausruft. Rechnet man das Ganze gegen, dann muss Amazon diesen Preis aber extrem unterbieten – in den USA bekommen Kunden Prime inklusive Musik (bei weitem nicht so eine große Auswahl wie Spotify und Co) für 99 Dollar, hierzulande werden lediglich 49 Euro fällig.

Interessanterweise schreiben viele, die sich auf den Beitrag der New York Post beziehen, dass das Angebot kostenlos ist. Im Beitrag selber ist aber nichts davon zu sehen, lediglich, dass man nicht wisse ob es kostenlos ist oder ob ein geringer Obulus fällig ist. Raum für Spekulationen ist also auf jeden Fall gegeben, ich persönlich glaube nicht an ein kostenloses, werbefinanziertes Angebot von Amazon, welches den identischen Umfang hat, wie das jetzige werbefreie, aber bezahlte Angebot. Ein eingeschränktes Anschauen limitierter Titel oder ein Beziehen der Serien und Filme nur über Amazon Hardware – das ist im Bereich des Denkbaren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ein Schelm, wer dabei jetzt an Twitch.tv denken muss…

    Mich würds nicht wundern, wenn es Teil des Plans ist, vielleicht einige noch aktuelle YouTuber von Googles Plattform wegzulotsen und ihnen dort eine neue Heimat zu bieten. Ist ja ein offenes Geheimnis, dass nicht wenigee Contentersteller mit YouTube unzufrieden sind, und alles, was Amazon bräuchte, haben sie: die Plattformbasis mit Twitch, die Server-Infrastruktur, Werbenetzwerk, angeschlossene eShops, um etwa Merchandise etc. zu verkaufen. Das einzige, was fehlt, ist ein Weboffice für Uploadpläne etc., aber das sollte nicht allzu schwer sein, Amazon Cloud Drive um entsprechende Komponenten zu erweitern.

    Wäre das Teil des Plans, könnte YouTube theoretisch einen starken Gegner bekommen, zumindest stärker als Vimeo oder Dailymotion es sind.

  2. Also für mich ist Werbung inakzeptabel bei anschauen von Filmen oder Serien. Dadurch wird zum einen die ganze Atmosphäre und Spannung des Films bzw. der Serie ruiniert, und zum anderen wird damit unnötig meine knappe Freizeit verschwendet. Lieber zahle ich bei einem entsprechenden Angebot mehr, und habe dafür alles werbefrei.

  3. ist doch das konzept von hulu.com und anderen
    gibt in amerika viele solche angebote

  4. wenn, dann nutze ich die web angebote um OHNE werbung zu schauen.
    serien und filme mit werbung ist kostenlos noch halbwegs ertragbar, aber nur für zeugs was ich „nebenbei“ schaue.

  5. Ich will auch keine Werbung, lieber zahle ich etwas, so wie bei Netflix.

  6. Also wenn das dann so aussieht wie aktuell bei der MySpass App für SmartTV dann bitte lieber nicht! Da kommt auch mitten in der Sendung Werbung z.B. 3x hintereinander der selbe Spot. Dafür auch noch was zahlen?

    Aber was eigentlich wirklich fehlt ist ein Dienst für die ganzen ÖR Sender: alle Tatort-Folgen z.B. auf Abruf (oder Derrick und der ganze alte Kult-Kram)

  7. @Matze: Das war doch mit Germany’s Gold geplant – als zentrale Plattform der Öffentlich-Rechtlichen. Um eine bekannte Punchline abzuwandeln: Kartellamt says No! 🙂

  8. Zwangspaytv (GEZ) kostet doch nur 17,98 Euro im Monat… Da ist doch klar, dass das Kartellamt auch noch zu ungunsten des “Kunden“ seinen Hut in den Ring wirft…

  9. Ich bezahle sicher nicht (auch wenn es günstiger ist) um dann Werbung zu sehen. Zumal Das hab ich bei öffentlich rechtlichen schon genug. Zumal ich auch nicht wüsste welche deutschen Müllproduktionen ich on demand sehen müsste…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.