Amazon Alexa: TikTok auf dem Smartphone nun mit Sprachsteuerung

Amazon gab zur Entwicklerkonferenz „Alexa Live 2020“ bereits bekannt, dass man daran arbeitet Smartphone-Apps per Sprachbefehl zu steuern. Hierzu hatte man bereits unlängst Alexa Hands-Free für die Alexa-App eingeführt, aktuelle OnePlus-Smartphones lassen sich über das Triggerwort auch systemweit ansprechen.

Schon damals bekannt: Kurzvideodienst TikTok soll zum Start der Alexa-App-Steuerung auf dem Smartphone mit von der Partie sein. Mittels Deeplinks ist es so nicht nur möglich spezifische Apps per Sprache zu öffnen, sondern auch Funktionen der App auszulösen. Im Falle von TikTok wäre das zum Beispiel das Auslösen einer Aufnahme.

Auch für deutsche Nutzer steht der TikTok-Alexa-Skill fürs Smartphone nun bereit und soll beim „Suchen und Entdecken von Inhalten, beim Überprüfen von Nachrichten sowie beim Beginnen von Aufnahmen“ helfen. Initiiert wird der Skill über den Befehl „Alexa, öffne den TikTok-Skill“. Einen Überblick über sämtliche möglichen Befehle und Funktionalität könnt ihr mittels „Alexa, frage TikTok nach Hilfe“ erlangen.

Folgende Funktionen beschreibt TikTok bereits für die Skill-Beschreibung:

Suche nach Inhalten:
„Alexa, sage TikTok: suche nach …“
„… Welpen!“
„… Katzenvideos!“
„… Geburtstagsliedern.“
„… dem Benutzer Mister Orange!“
„… der Powerplay-Challenge.“

Challenges entdecken
„Alexa, frag TikTok nach der heutigen Challenge.“

Videos abspielen
„Alexa, sage TikTok spiele Videos für mich ab.“ (Oder sage: „Öffne TikTok“ auf dem Handy)

Kamera-Seite öffnen
„Alexa, sag TikTok öffne meine Kamera .“

Mit einer Aufnahme beginnen
„Alexa, sag TikTok fange an zu drehen.“

Nachrichten checken
„Alexa, frag TikTok nach meinen Direktnachrichten!“

Benachrichtigungen überprüfen
„Alexa, frag TikTok nach meinen Benachrichtigungen.“

Erfahre, wie du mit TikTok Gutes tun kannst
„Alexa, mache die Welt zu einem besseren Ort mit TikTok.“

Amazon will damit auch auf den Smartphones mit Alexa weiter Fuß fassen. TikTok dürfte da künftig nur einer von vielen App-Anbietern sein, der damit seiner App die Möglichkeit zur Sprachsteuerung verleiht. Wie sinnvoll das Ganze ist und ob sich das durchsetzt wird sich – insbesondere anhand des Nutzer-Feedbacks – zeigen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.