Anzeige

Amazon Alexa: Smartphone-Apps lassen sich künftig per Sprachbefehl steuern

Kürzlich erst führte Amazon Alexa Handsfree für die Alexa-App unter iOS als auch unter Android ein. Dies funktioniert nur, wenn ihr die Alexa App geöffnet habt. Das OnePlus 8 (Pro) mal außen vor, hier arbeitet man mit dem Smartphone-Hersteller zusammen, sodass Alexa-Handsfree auch auf dem Startbildschirm und im gesperrten Zustand des Geräts funktionieren. Alexa for Apps (Preview) ermöglicht es bald Kunden, auch mobil auf iOS- oder Android-Geräten den bequemen Weg über Sprachbefehle zu nutzen, um zu jedem Inhalt oder jeder Funktionalität in einer App oder auf einer Website zu gelangen. Mit Alexa für Apps lassen sich Deep Links verwenden, um für mobile Nutzer über ein Skill direkt die Startseite einer App zu öffnen, Suchergebnisse auf dem Bildschirm anzuzeigen oder andere Grundfunktionen der App auszulösen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich wünschte, Alexa könnte Smartphone Funktionalitäten nutzen. WLAN ausschalten und sowas eben…
    Nutze den Assistant fast nur dafür und für Timer. 😀

  2. Apple sollte mit Amazon einen Deal machen und Alexa in iOS implementieren und Siri in das digitale Nirvana schicken. Siri wird niemals das Niveau von Alexa erreichen, vor allem weil Alexa auch nicht stehen bleibt. Schön zu lesen das Alexa Apps steuern lernt, hoffentlich wird das was, Siri und Ok Google tun sich da echt schwer damit.

    • Das wird eher nicht passieren. Mir würde es reichen, wenn die Aktivierungswörter frei wählbar wären. Oder mindestens ein brauchbares Aktivierungswort das auf allen Sprachassistenten das selbe ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.