Amazon Alexa: Sonos-Lautsprecher bekommen Room Awareness

Gute Nachrichten gibt es für Nutzer von Smart-Home-Hardware, die auch einen Sonos-Lautsprecher mit integriertem Sprachassistenten Amazon Alexa haben – das ist bei der Sonos One und der Sonos Beam der Fall.

Es ist immer noch so: Amazon Alexa auf einem Amazon Echo kann mehr als auf einem Sonos-Lautsprecher. Eine Funktion war bisher die Room Awareness, also das Erkennen eines Raumes durch den Lautsprecher.

Neulich erst schalteten Amazon und Sonos eine Funktion zusammen, die dafür sorgt, dass ein Sonos-Lautsprecher (auch ältere) als bevorzugter Lautsprecher dienen kann, er also Musik wiedergibt, wenn Alexa auf einem Echo angewiesen wurde. Nun wird er in der Amazon-Alexa-App auch als Alexa-Gerät aufgeführt. Das sorgt für die Neuerung.

Als Beispiel: Im Kinderzimmer steht ein Sonos One und im Raum sind smarte Leuchten. Bisher musste man sagen: „Alexa, schalte die Lampen / das Licht im Kinderzimmer aus“. Legt man aber den Sonos One als Alexa-Gerät in der Gruppe fest, greift die Room Awareness. Der Raum muss nicht mehr angesagt werden. „Alexa, schalte das Licht aus“, schaltet das Licht in der Gruppe aus, in der der Sonos-Lautsprecher ist.

Das funktionierte bislang nur mit einem Amazon Echo, wird nun aber auch in der Amazon-Alexa-App in Deutschland für Sonos-Lautsprecher verteilt.

Ihr wollt das testen? Nichts einfacher als das. Geht in die Alexa-App und bearbeitet eine eurer Gruppen. Schaut dort, ob ihr unter den Alexa-Geräten schon einen Sonos-Lautsprecher (Beam oder One) findet. Wählt diesen aus und spart euch zukünftig die Ansage des Raumnamens bei der Steuerung eures Smart Home!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Auch wenn ich keine Sono ’se habe, das ist ne sehr schöne Sache. Genau das was mich an der ‚Smart Home – Sprache‘ bisher stört, nämlich dass man oft sehr (zu) ausführlich anweisen muss.

  2. Hmmh erst zuhause den klang testen dann werden wir sehen

  3. @Caschy

    Nutzt du den Sonos One im Kinderzimmer? Empfehlung?

  4. Bisher musste man sagen: „Alexa, schalte die Lampen / das Licht im Kinderzimmer aus“.

    Nö man musste nur sagen „Alexa Kinderzimmmer aus“. Von daher keine Einsparung an Wörtern.

  5. Wäre schön wenn auch alle Skillsauf Sonos-LSP funktionieren würden, da gehen viele noch nicht – auch manche Radio-Apps können noch nicht direkt über die Sonos One abspielen.

    • Klappt bei mir z.B. mit dem Bayern 3 Skill auch nicht. Wenn der Dot den Befehl annimmt, wird dort der Sender abgespielt. Nur mit genauer Anweisung klappt das. Habe beide Sonos als Stereopaar der gleichen Gruppe wie dem Dot zugeordnet.

  6. Und “ Drop In “ für die Sonos One vermisse ich auch. Hoffentlich kommt DAS auch mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.