Amazfit Bip 3 ist offiziell

Amazfit hat mit dem Bip 3 einen neuen Fitnesstracker im Programm. Ich hatte ja mal im Blog die Bip U und Bip S getestet. Das neue Modell setzt auf ein LC-Display mit 1,69 Zoll Diagonale, integriertes GPS, einen Pulsmesser, einen Sensor zur Schätzung des Blutsauerstoffgehalts sowie einen Akku mit 280 mAh. In Brasilien ist das Fitness-Armband bereits via Amazon bestellbar.

60 Workout-Modi sind an Bord und das Wearable soll bis zu 5 ATM wasserdicht sein. Ihr habt die Wahl aus Farbvarianten in Schwarz, Pink und Blau. Amazfit nennt eine Akkulaufzeit von bis zu 11 Tagen. Freilich kann der Amazfit Bip 3 auch den Schlaf überwachen, Kalorien und Schritte zählen, auf Benachrichtigungen am Smartphone aufmerksam machen, das Wetter anzeigen und die Musikwiedergabe fernsteuern.

Als Preis sind für Brasilien im Übrigen umgerechnet ca. 54 Euro genannt. Ich nehme mal an, dass der Amazfit Bip 3 erneut auch in weiteren Ländern erscheinen wird.

Ich habe bereits bei Amazfit angefragt, wie es um einen Launch in Deutschland bestellt ist und ob noch weitere Modelle in den Startlöchern stehen. Natürlich halte ich euch auf dem Laufenden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Schade, dass sie hier nicht mehr auf das transflektive Display setzen. Habe mit meiner Bip selbst nach 3 Jahren eine Laufzeit von ca. 50 Tagen (ohne GPS, Herzfrequenzmessung). Cool wäre eine aufgebohrte Version der alten Bip gewesen. Das Alwas-On-Feature möchte ich echt nicht mehr missen.

    • sehe ich genauso – ich trauer immernoch der pebble hinterher und die bip war die erste uhr die kein spielzeug war dank transflektivem display.
      wenn man das jetzt haben will muss man woanders hin wechseln – der schritt fällt mir schwer.
      hab die gts-mini und das fehlende AOD geht einem am anfang tierisch auf den zeiger 😀
      NFC wäre auch mal was…
      ich weiß auch nicht was die dazu bewegt immer die gleichen uhren raus zu bringen ohne wirklich neuerungen

  2. Cloudworks says:

    Taugt das was? Ich hatte jahrelang einen Huawei-Tracker für mein Smartphone, und der funktionierte exzellent. Jetzt bin ich bei Samsung, und das Samsung-Ding merkt häufig nicht mal, wenn ich schlafe. Würde gerne wieder einen Tracker haben, der problemlos funktioniert.

  3. Oh ja, meine BIP hält auch ewig, leider ist jede neue Version schlechter geworden… Ich suche verzweifelt n Nachfolger (oder die gleiche noch Mal)…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.