Aktuelles Samsung Galaxy Fold bei iFixit zerlegt: Diverse Verbesserungen, doch das Gerät bleibt schlecht zu reparieren

Einen abschließenden Score von 2 von 10 Punkten, diesen Wert erreicht auch das überarbeitete Modell des Galaxy Fold von Samsung in Hinsicht auf dessen Chance, im Schadensfall repariert werden zu können. Und das, obwohl iFixit Samsung durchaus bescheinigen kann, sich in den meisten Fällen deutlich bemüht zu haben, potenzielle Schwachstellen des Geräts nachträglich auszumerzen, nachdem die erste Ausführung des Fold alles andere als gut abschneiden konnte.

Neu sei nun unter anderem eine zusätzliche Metallschicht, die zwischen Display und Trägerplatten sitzen soll und für noch mehr Stabilität sorgen soll. Außerdem seien die Scharniere des Fold jetzt noch besser vor Schmutz geschützt – hier soll laut iFixit eine Art Klebeband für den nötigen Schutz sorgen. Ein Streifen einer besonders zähen, klebrigen Masse sichere außerdem das Display davor, sich zu lösen.

An der Ober- und Unterseite des Knicks schütze nun außerdem ein zusätzliches T-förmiges Stück Plastik, gepaart mit einer flexiblen Dichtung, vor dem Eindringen von Schmutz an diesen Öffnungen. Die Schutzfolie (der tolle „Advanced Polymer Protective Layer“ von Samsung, den die viele der ersten Tester für eine Schutzfolie des Displays hielten und entfernten) erstrecke sich nun außerdem fast bis an den Rand des Displays. Bleibt abzuwarten, ob diese Maßnahme wirklich ausreicht, um unwissende Käufer davon abzuhalten, die Folie auch dort abzuziehen.

Doch all jene Änderungen sorgen weiterhin nicht dafür, dass das Galaxy Fold am Ende auch wirklich robuster ist, denn das viele Display bleibt weiterhin anfällig für Sturz- und Stoßschäden und das Innenleben des Geräts (vor allem auch der Akku) ist weiterhin nur schwer zugänglich und resultiert in den meisten Fällen wohl eher in einer unnötig aufwändigen Öffnung aller Komponenten. Zuletzt sind es aber nun einmal auch das Display und die Scharniere, die ihre Langlebigkeit nun erst einmal beweisen müssen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Drei Unternehmen, die sich selbst zu Autoritäten erklärt haben, endlos viel Stuss verzapfen und mir sowas von auf den Geist gehen:

    – iFixIt
    – DxO
    – Consumer Reports

    iFixIt soll weiterhin ihre Reports und Schraubenzieher verkaufen, aber diese Scores für Reparaturen kann man einfach nicht ernst nehmen.

    • So ist es. Die Texte bei DxO sind brauchbar, aber die Punkte nach willkürlichen Kriterien eher sinnlos. Wie man es richtig macht zeigt DisplayMate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.