Affinity Photo: Rabatt für iPad verlängert und auf Windows / Mac ausgeweitet

Anfang Juni wurde zur Apple WWDC 2017 Affinity Photo für iPad vorgestellt. Ich nutze das Programm zur Bildbearbeitung selbst unter Windows. Zwar musste ich mich anfangs von einigen Photoshop-Gewohnheiten verabschieden, doch schon allein dadurch, dass ich nur einmal zahle, statt mit einem Abonnement unterwegs sein zu müssen, bin ich absolut glücklich mit der Anwendung. Um weitere Einsteiger zu ködern, verlängert man nun den Rabatt auf Affinity Photo für iPad um zwei Wochen und reduziert sogar zusätzlich die Windows- und Mac-Versionen im Preis.

Noch bis zum 29. Juni 2017 gilt der Rabatt bzw. ab jenem Datum müsst ihr dann für Affinity Photo für iPad 32,99 Euro statt wie aktuell 21,99 Euro blechen. Solltet ihr also an der App für Bildbearbeitung Interesse haben, wurde eure Bedenkzeit quasi verlängert. Kompatibel ist Affinity Photo zu den iPad Air 2, iPad 2017, iPad Pro 9.7 / 10.5 und 12.9. Im Gegensatz zu Adobe Photoshop zahlt ihr eben nur einmal und müsst kein Abonnement abschließen. Außerdem sind zukünftige Updates im Preis eingeschlossen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://vimeo.com/220098594

Da der Start für die Apple iPad so erfolgreich verlief, will man das bei den Entwicklern von Serif feiern, indem man auch die Versionen für Mac und Windows im Preis reduziert. Jene könnt ihr nun statt für 54,99 Euro aktuell für 43,99 Euro mitnehmen. Zu finden sind sie direkt über Affinity. Meiner Ansicht nach ist das definitiv ein lohnenswerter Preis für die mächtige Software. Auch dieser Rabatt endet dann am 29. Juni.

Affinity Photo
Affinity Photo
Entwickler: Serif Labs
Preis: 21,99 €
  • Affinity Photo Screenshot
  • Affinity Photo Screenshot
  • Affinity Photo Screenshot
  • Affinity Photo Screenshot
  • Affinity Photo Screenshot
  • Affinity Photo Screenshot
  • Affinity Photo Screenshot
  • Affinity Photo Screenshot
  • Affinity Photo Screenshot
  • Affinity Photo Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Sehr reizvoll… es fällt mir jedoch sehr schwer, mich von den NIK Tools zu verabschieden.

  2. André Westphal says:

    Für den Preis kann ich dir raten Affinity einfach mal auszuprobieren. Ich hab auch lange mit alten Photoshop-Versionen hantiert und habe dann nie auf eine neuere Version gewechselt da zu teuer (früher) bzw. dann Abonnement. Ich musste und muss mich noch immer an einige Abläufe in Affinity gewöhnen, aber in das meiste kommt man intuitiv rein und einiges ist sogar schlüssiger als bei Photoshop – z. B. die Verwaltung der Ebenen, finde ich zumindest.

    Für den aktuellen Preis machst du nix falsch – wenn man bedenkt wie mächtig die Software ist und ich habe immer noch im Kopf was man für Photoshop früher gezahlt hat, dann ist das selbst das Experiment wert. Und ich fand sonst auch immer alles bis auf Photoshop völlig unbenutzbar – GIMP empfinde ich z. B. als Albtraum. Aber Affinity hat mir persönlich sofort gefallen, auch wenn ich bei der Eingewöhnung über das gewöhnungsbedürftige Aus-und Zuschneiden manchmal geflucht habe :-D.

  3. Keine Trial Version vorhanden.
    Oder hab ich die nur übersehen?

  4. @ Oliver2, Du kannst die NIK Tools als PlugIn einbinden. Ich bin auf diese Software gekommen, da mit ihr auch Kugelpanoramen, z.B. aus der Ricoh Theta S, direkt bearbeitet werden können. Affinity hat bei YouTube, zwar auf englisch, jede Menge gute Tutorials veröffentlicht.

    @ vel2000 Bitteschön, ich hoffe der Test wird auch dich überzeugen. Triallink -> https://affinity.serif.com/de/signup/trial/photo/

  5. Habe mir die Software nach der coolen Präsentation fürs iPad Pro (bei mir das 9.7er Modell) besorgt gehabt, allerdings stürzte bei mir schon das Tutorial immer wieder ab. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    An und für sich finde ich die Funktionen super, aber an der Stabilität müsste meiner Meinung nach noch etwas gearbeitet werden.

  6. @Thomas Polke – Habs ausprobiert und NIK funktioniert ohne Einschränkungen. Das Dateihandling empfinde ich als etwas merkwürdig. So etwas wie Bridge vermisse ich noch oder ich bin da noch nicht ganz durchgestiegen. Habe eine Lizenz gekauft; für das schmale Geld ist nichts kaputt…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.