Adblock Plus unter Android 4.2.2 nicht mehr nutzbar

Als Adblock Plus letztes Jahr für Android erschien, war es für jeden ohne Rootzugriff (ab Android 3.1) möglich, nervende Werbung von Webseiten oder Apps zu entfernen. Dafür benötigte man allerdings die Berechtigung, den Proxy Server automatisch auf „localhost“ zu setzen. Dies stellt allerdings eine potentielle Sicherheitslücke in Android dar, da jede App damit prinzipiell die Proxy-Einstellungen verändern kann und somit Phising von Bankdaten und ähnlichem betreiben könnte.

Die Sicherheitslücke wurde direkt nach Release von Adblock Plus bei Google gemeldet und jetzt mit der kürzlich erschienenen Version 4.2.2 geschlossen. Nachteil für die Entwickler bei Adblock Plus ist nun, dass die Einstellungen nicht mehr automatisch angepasst werden können.

Der Benutzer muss jetzt jedes Mal bei Verbindung mit einem Netzwerk die Proxyeinstellungen manuell ändern, was für jeden deutlich zu viel Aufwand bedeuten wird und die App damit derzeit unbrauchbar macht. Bei Adblock akzeptiert man die Schließung der Sicherheitslücke, beklagt andererseits fehlende API-Funktionen, damit die App in Zukunft auch auf nicht gerooteten Geräten weiterhin funktioniert.

„From a security perspective it makes sense but it has a significant, negative impact on everyone who uses our app. There is not much we can do right now except making the process as simple and as smooth of an experience for our users as possible. We hope for another update from Google with their next Android release to provide us with an appropriate API so that our app can work even better on non-rooted devices.“

Außer einige Nexus-Besitzer sind damit aktuell noch sehr wenige von dem Problem betroffen. Ob Google allerdings später die gewünschten Verbesserungen, für die weitere einfache Nutzung von Adblock Plus ermöglichen wird, muss man erstmal abwarten. Wer die App dennoch unter Android 4.2.2 nutzen will, muss den Proxy, wie auf den Supportseiten beschrieben, manuell konfigurieren. [via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

14 Kommentare

  1. „AdAway ist ein Open-Source Ad-Blocker unter Verwendung der hosts-Datei.“
    https://play.google.com/store/apps/details?id=org.adaway

  2. AdAway benötigt, wie auch z.B. das von mir eingesetzte AdFree Android, Root-Rechte, was aber bei AdBlock Plus nicht der Fall war/ist.

  3. Danke Thorsten für die Info, hatte ich nicht bedacht, achte auf sowas nicht mehr 😉
    Aus dem Grund ist ja der Weg per Proxy beschritten worden. Mal sehen was sich noch „tut“.

  4. Geht ein vorhandener Root beim Update auf 4.2.2 verloren? Muss man also neu rooten? In iOS verliert man ja durch jedes Update seinen Jailbreak und muss neu „knacken“.

  5. Beim OTA Update geht Root verloren. Beim manuellen Updaten über das Recovery Menü kann man im Anschluss Root wiederherstellen.

  6. Adblock Plus lief erstaunlich erfolgreich … unter 4.2.2 aber war plötzlich Schluss. Heute denn meldete die App, wie der Proxy zu setzen sei und seither ist alles wieder iO. Bin froh, dass ADP ohne Root auskommt.

  7. gibts ne idee das mit TASKER zu automatisieren?

  8. DerGiftzwerg says:

    Hallo zusammen, ich habe gerade das Update auf 4.2.2 bekommen und installiert. Läuft soweit butterweich.

    LG DerGiftzwerg

  9. keine tasker pro’s hier?

  10. inzwischen ist Google noch schlauer geworden und hat die App gleich ganz aus Google Play entfernt. Schließlich verdient Google mit Werbung sein Geld. Von wegen API: wer weiß, wie lange Adblock Plus überhaupt noch ins Android einzubinden ist und wie lange es noch möglich ist, Software ohne Google Play auf’s Handy zu laden. Apple ist hier das schlechte Vorbild schlechthin. Der normale Handynutzer ist da schnell überfordert, machen wir uns nichts vor.