Ab Anfang April erreichen Google Home und Google Wifi das Vereinigte Königreich

Google Home goes UK – und genauso verhält es sich mit Google Wifi. Denn ab dem 06. April 2017 sollen beide Geräte auf der Insel zu bekommen sein. Käufer aus dem Königreich können Home und Wifi dann in einigen ausgesuchten Handelsketten sowie über den Google Store beziehen. Bisher waren die Gerätschaften lediglich in den Staaten verfügbar und so langsam scheinen die Vorzeichen positiv zu stehen, dass auch wir irgendwann einmal beide Produkte über hiesige Märkte beziehen können. Wir erinnern uns:

Bei Google Home handelt es sich um einen Lautsprecher ähnlich dem Amazon Echo, der dank Google Assistent für zahlreiche Aufgaben eingesetzt werden kann und dafür ganz einfach per Sprache angesteuert wird.

Ihr könnt darüber eure Musik streamen (wobei Home sich sogar merkt, welchen Streaming-Anbieter ihr bevorzugt), Nachrichten abrufen, Einkaufslisten befüllen und alles direkt auch unterwegs per Smartphone wieder abrufen. Auch Smart Home-Produkte lassen sich via Home steuern, so zum Beispiel Geräte von Nest, Philips oder Samsung SmartThings. Generell sind allein die Funktionen des Google Assistenten sehr umfassend.

Ab dem 06. April soll Google Home dann für £129 über den Google Store, aber auch in den Stores von Argos, Dixons, John Lewis und Maplin, sowie bald auch denen von EE erhältlich sein. Eine zusätzliche Basis zum Gerät soll es dann auch noch geben, diese kostet dann in einer Stoff-Ausführung £18 und als Metall-Variante £36.

Google Wifi hingegen ist eine eigene Router-Lösung von Google, die ein kostengünstiges Mesh-Netzwerk anbieten soll, welches den heutigen hohen Ansprüchen an Wifi-Netzwerke gerecht werden soll. Dank eigener App soll man dann unter anderem auf den Smartphones der Kinder das WLAN deaktivieren können etc.

Google Wifi wird ebenfalls ab dem 06. April 2017 in Stores von Dixons, Argos, Maplin und John Lewis, sowie dem Google Store erhältlich sein und soll dann als Einzelgerät £129 kosten, als Doppelpack dann £229.

(via Google Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

10 Kommentare

  1. joshuabeny1999 says:

    Dies ist ja eine tolle Nachricht. Ich bin dann gerade in England und kann mir einen selbst in die Schweiz importieren. Wird dies überhaupt problemlos funktionieren den dann zu benutzen in der Schweiz?

  2. Das Gerät selbst ist komplett funktionsfähig jedoch funktioniert der Assistent nur auf Englisch.

  3. Hat jemand eine Erklärung, warum Home soviel günstiger ist als der Echo?

  4. Naja sind ja nur 20 GBP. So viel ist das nicht, 15%…

  5. @ martinl, vergleich mal die größe. der echo ist fast doppelt so groß und dürfte damit auch wesentlich mehr power und lautstärke haben. er ist klanglich und preislich zwischen echo und echo.dot. laut tests ist der klang zufriedenstellend. also nix zum wirklich musik genießen. dann kann man auch den echo.dot für 60 euro nehmen. außerdem muss Google irgendwie Marktanteile gewinnen, das geht oft nur über den preis.

  6. Reto Burgener says:

    Google und seine Produktstrategie.. das Pixel ist weiterhin noch nicht einmal für die Schweiz oder Länder wie Frankreich angekündigt. Schade…

  7. Danke Leute. Einige Sachen habe ich ja schon vermutet.

  8. Tja, den späten RollOut kann ich mir auch nur mit technischen Problemen (Sprache?) erklären. Amazon hat sicherlich schon große Teile der Early Adopter für sich eingenommen.

    Wo Du das gerade schreibt mit den Streaming-Anbietern. Ich denke mal, Amazon Music Unlimited wird gar nicht erst von Google Home unterstützt, oder? Spannend wird es vor allem sein, wie „intelligent“ Google Home wird. Amazon ist mit dem Echo da immer noch weit hinten – selbst auf einfache Fragen wir „auf welchem Kontinent liegt Brasilien“ hat die gute Alexa derzeit keine Antwort. Im Englischen wirkt das alles schon sehr viel besser…

  9. Henry Jones jr. says:

    Mal abwarten, wie es sich mit den Nvidia Spots so entwickelt. Leider sind die Infos dazu ja noch recht spärlich. Zum Beispiel würde ich gern wissen, ob die Dinger einen Audioausgang besitzen, da in den bisherigen Berichten aber davon nicht die Rede war, gehe ich davon aus, dass es keinen gibt. Bisher scheint es für mich aber die einzig sinnvolle Alternative zu Echo unfd Google Home, denn:

    Echo (Dot) fällt bei uns leider raus, da wir im Haus die Musik komplett über Chromecast Audio genießen und unter anderem auch Play Music von Google nutzen, was meines Wissens beides nicht mit Alexa kompatibel ist.

    Google Home fällt auch raus, da…
    a) … ein Lautsprecher nicht benötigt wird.
    b)… das Gerät wegen Punkt a) und Werbefinanzierung seitens Google in meinen Augen bzw. für meinen Anwendungszweck zu teuer ist.

    Vielleicht bringt Google aber irgendwann ja auch noch ein kleineres Gerät raus…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.