600 Tage rauchfrei

Die Zeit geht um. 600 Tage sind es heute. 600 Tage Nichtraucher. 600 Tage an denen ich keine Schachtel Zigaretten geöffnet habe. 600 Tage an denen mir viel mehr Zeit übrig bleibt. 600 Tage an denen ich nicht nach Qualm stinke. Übrigens: häufige Ausrede von Rauchern die nicht aufhören wollen: sie würden ja zunehmen. Scheine dann ne Ausnahme zu sein – wiege weniger als vor 600 Tagen – allerdings wieder acht Kilo mehr als sonst.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Krass, früher 26 Stück pro Tag? Für mich als Nichtraucher/Partyraucher eine unvorstellbare Menge! 26 habe ich vielleicht in meinem Ganzen Leben geraucht…

    Ist schon gut zu sehen, wenn Leute, die früher soviel geraucht haben, es schaffen, wieder aufzuhören. Von Freunden weiß ich sehr gut, was das für eine Leistung ist.

    Und mit 3300€ lässt sich auch was anfange… 😀

  2. Hallo Carsten,

    als überzeugter Nichtraucher möchte ich Dich zu Deiner Standhaftigkeit beglückwünschen und Dir ein „Weiter so!“ rüber bringen.

    Von dem gesparten Geld könntest Du im Grunde einen tollen Urlaub machen – so als Anregung von mir (smile³).

    Beste Grüße
    Gerhard

  3. Ach, hatte mir damals ne Spiegelreflex gekauft – seitdem fließt das gesparte Geld so ins Leben mit rein – wobei es eigentlich ja kein gespartes Geld ist…

  4. Also Glückwunsch…

    Ich bin Raucher und ich habe schon öfters versucht aber ich brauche meine Zigarette. Und wegen der Gesundheit, der Staat bekommt ja genug steuern von mir also ist meine neue Lunge Bezahlt. 🙂 *Ironie*

  5. Guten Abend, ich hätte noch 12 CEWE-Gutscheine für ein Fotobuch zu verschenken. Wer möchte kann sich gerne auf Blogfood.de per Kommentar einen der letzten 12 Gutscheine im Wert
    von jeweils 10 € sichern.

  6. Wow super, herzlichen Glückwunsch!!!
    Ich habe auch aufgehört…bei mir sind es heute 137 Tage, die ich durchgehalten habe! Leider, leider habe ich zugenommen…ich gehöre nicht zu den Ausnahmen, schade 🙁 aber das kriege ich auch wieder weg! 🙂

  7. Glückwunsch!

  8. Glückwunsch de tout mon coeur – auch an Ute. Das beste daran ist wohl die Gestanksfreiheit, die man vom Nichtreichen bekommt.
    Und wie lange willst Du die tage noch zählen?

  9. Auch von mir ne fette GRATULATION, denn das ist echt ne Leistung. Um mich rum habe ich schon einige gesehen, die gescheitert sind, mit dem Vorhaben, nicht mehr rauchen zu wollen. Was mich betrifft … ich hab erst garnicht mit rauchen angefangen.

  10. Kristallregen says:

    Da kann man nur Gratulieren 🙂

  11. Lieber wärst du mir 600 Tage bauchfrei … aber da wirst du ja auch einiges zugelegt haben gelle…:-)Deshalb eher bauchfleisch !
    Und wenn ich mir es recht überlege würd ich Heidi Klum bauchfrei auch eher vorziehen.. aber Respekt … super Leistung …

    Gut fühlt er sich, nur wenn er raucht,
    weil er das Gift im Tabak braucht.
    Drum ist das Qualmen ungesund
    und übel riecht es aus dem Mund.

    Janz liebbe grüsse aussem Pott

    Andy

  12. Fritz Walter says:

    @caschy: Wie sieht es aus mit dem Kaffeverbruach? Über oder unter 26 Tassen pro Tag? 🙂
    „Caschys Blog. Gemacht mit viel Liebe & Kaffee.“

  13. @fritz:
    Och, so bis mittags ne Kanne und danach nur noch vereinzelte Senseo oder frisch aufgebrühten aus meinem Porzellanfilter 😉

  14. Da bleibt mir nichts anderes übrig als zu gratulieren!

  15. Gratuliere! Weiter so! Bin selbst seit 20 Jahren rauchfrei (bei 80 Zigaretten am Tag von heute auf morgen auf Null). Alle Ausreden eines Rauchers stimmen nicht: Zunehmen, geniessen, schmecken, etc.. Alles fauler Zauber und Selbstbetrug. Raucher sind ganz einfach süchtig! Man muss sich selbst konditionieren und selbst wollen, nicht mehr zu rauchen. Schließlich haben wir die ersten Lebensjahre ja auch nicht geraucht und uns das Rauchen angewöhnt. Somit können wir uns dieses Verhalten auch wieder selbst abgewöhnen – wenn wir es nur selber wollen!!

  16. @alle:

    Ich hab´s noch nie versucht – das Aufhören. Allerdings habe ich meinen Konsum auf ca. 15 – 20 pro Tag reduziert – normalerweise. Da halt´ ich mich seit 20 Jahren dran. Ganz aufhören könnte/wollte ich nicht – n´bisschen weniger geht vielleicht.

    Ich toleriere allerdings „Nichtraucher“ in meiner Umgebung und schimpfe die nicht aus… 😛

  17. Habe genau heute vor 11 Monaten mit dem Rauchen aufgehört. Das Buch von Alan Carr gelesen und fertig. Habe allerdings 6 Kilo drauf, aber das macht nix. Die Kippen hätten mich ins Grab gebracht (wie jeden in meiner Familie), soviel ist sicher.

  18. @Gecko:

    Die 6 Kilo hätt´ ich gerne – ich bin nämlich zu dünn – immer schon gewesen.

    Die Familie ist bei mir ein schlechtes Beispiel – mein Opa hat immer geraucht – und gestorben ist er an ganz was anderem, mit 80.

    Mein Vater hat mit 37 schlagartig mit Rauchen aufgehört (und der hat viel mehr geraucht als ich) – nie mehr in seinem Leben geraucht – und der ist nur 79 geworden…

  19. Ja, da kann man eigentlich nur gratulieren. Weiter so. Ich habe es schon vor 10 Jahren aufgegeben und bin auch froh dadrüber.

  20. Moin caschy,
    ich habe da eine Idee für dein Gewichtsproblem (wobei, wenn mann sich wohlfühlt, mit seinem Körper hat mann ja nicht wirklich eine Problem).
    Körperliche Ertüchtigung. Ja, ich weis dein Knie, und du joggst ja auch bestimmt am Deich…aber ich habe mir vor 5 Wochen ein Wii Fit zugelegt. Soll jetzt keine Werbung sein, da mann die Übungen druchaus auch ohne das Gerät machen kann, aber die Motivation ist dort höher.Mann möchte eben seine ergebniss vom mal davor übertreffen, und wenn einem eine nette Frau oder wahlweise eine Mann die anweisungen gibt, was mann machen soll macht das mehr spass, als wenn dann die übugnen nur vom Blatt abliest.
    Einen Negativen Punkt möchte ich aber auf gar keine Fall vernachlässigen, ich mache das in er Regel alle 2 Tage für 50 bis 60 Min. reine Trainingszeit(in realtime ist das aber Länger) und ich habe seit dem nicht abgenommen, leider eher etwas zugenommen. Aber bei bei anderen mag das ja tatsächlich was bringen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.