1Password Families: 10 Monate gratis nutzen

1Password hat an seine Nutzer und Newsletter-Empfänger eine Mail verschickt, die unter anderem über die Neuerungen der Version 7.7 des Passwort-Managers berichtet. Man weist allerdings auch auf eine Aktion hin, die vielleicht für einige oder andere ganz interessant sein könnte. Sie betrifft Neukunden und laut Newsletter solche, die ihre alte „Stand-alone-Version 6 oder 7“ aufgeben wollen (ja, klappt natürlich auch für pfiffige Leute, die ihren Bezahl-Account temporär stilllegen und 10 Monate auf einen neuen umziehen).

Bekanntlich bietet 1Password seit längerem das Abo an, auch für Familien, das ist preislich das interessanteste, wie ich finde. Nutzer können sich online ein Konto anlegen mit diesem Code und bekommen dann 10 Monate 1Password für die Familie inklusive Zugang auf allen Plattformen also für euch und 4 weitere Nutzer – kostenlos.

Was man auf keinen Fall verschweigen sollte: 1Password bietet die Speicherung der verschlüsselten Tresore in der EU und in den USA an, die Aktion scheint bislang aber nur für den Speicherort USA freigeschaltet zu sein. Wer auf so etwas achtet, ist derzeit also mit der Kostenlos-Aktion falsch beraten.

Kostenlose Alternativen, die wir auch oft im Kontext erwähnen: KeePass und Derivate oder auch Bitwarden. Bitwarden ist selbst hostbar und bietet Mehrwertdienste gegen ein Abo an. Enpass ist ebenfalls kostenpflichtig, LastPass ist in der Grundversion kostenlos. Als Nutzer der alles kennt und auch Optik, Support und Bequemlichkeit  bewertet – und als jemand, der für Dienstleistungen auch bezahlt: Für mich liegt 1Password vor Bitwarden, gefolgt von Enpass.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich bin aktuell von 1Password auf Sticky Password umgestiegen, eben weil mir der Preis von 1Password etwas zu hoch ist. Bisher bin ich mit Sticky Password sehr zufrieden und das nicht nur, weil es eine Lifetime Licence in der Black Week aktuell für den Preis von einem Gin Tonic zu haben ist. Autofill funktioniert sehr gut, sowohl unter Android als auch Windows. Und das Ausfüllen von Formularen ist bei Sticky Password sogar zuverlässiger als in 1Password. Das Einzige, das 1Password aktuell Sticky Password voraus hat, ist Watchtower. Sticky Password hat zwar ein Security Dashboard, allerdings wird dort nicht auf kompromittierte Passwörter geprüft. Dafür kann man bei Sticky Password zwischen Cloud Sync, No Sync und Wifi Sync wählen.

    • Sorry, aber ist die App für Windows wirklich so hässlich wie sie auf der Webseite abgebildet ist?

      Da bleib ich lieber bei Enpass, hab mittlerweile 3 Lifetime Lizenzen für die Familie.

      • Über Hässlichkeit kann ich nichts sagen, das liegt sicher im Auge des Betrachters. Ich wüsste aber auch nicht, warum Du mit einem Sack voller Lifetime-Lizenzen auf ein anderes Programm umsteigen solltest. Enpass wird Deinen Ansprüchen ja auch sicher gerecht, wenn Du das Programm gleich für die ganze Familie gekauft hast.

    • Hallo Tandeki. Was für Gin Tonics sind das denn so? 😉 Bei mir stehen da 159,95 EUR. Würde mich interessieren, wie es günstiger geht.

      • Es gibt aktuell viele englischsprachige Services, wie z.B. Stacksocial, die eine günstige Lifetime-Lizenz anbieten. Dazu gibt es dann mit Coupon (siehe Startseite des Anbieters) noch 40% Rabatt auf den bereits rabattierten Betrag. Macht dann in Euro ungefähr 15,- Euro für eine lebenslange Lizenz.

  2. Die pure Verachtung gegenüber langjährigen zahlenden Kunden. Ich finde 1Password genial und bezahle gerne für das Gebotene; aber solche Aktionen machen mich sauer.

    • Wieso genau?

      Das Ziel ist doch klar: man möchte neue Kunden gewinnen, die sich dann hoffentlich in 10 Monaten so an 1Password gewöhnen, dass sie zukünftig zahlende Kunden werden. Und je erfolgreicher 1Password dadurch wird, desto mehr kann in neue Funktionen und damit in die Zukunft der Firma investiert werden.

      Und das sollte doch auch in Deinem Interesse sein.

  3. Vielleicht gut zu wissen bei 1Password: Ich wollte das Hosting von USA auf EU ändern, also das Speichern der Daten, das ging aber nicht. Laut Support nur möglich wenn man seinen Account von Anfang bis deren EU Website erstellt hat. Hat mich etwas geärgert.

  4. „Als Nutzer der alles kennt und auch Optik, Support und Bequemlichkeit bewertet – und als jemand, der für Dienstleistungen auch bezahlt: Für mich liegt 1Password vor Bitwarden, gefolgt von Enpass.“

    Genau das ist es, weshalb ich diese Blog so mag.

    • Wobei das Autofill bei Bitwarden unter Android jedenfalls bei mir noch nie funktioniert hat. Dadurch kommt Bitwarden für mich (leider) nicht für eine Top-Liste in Frage. So gut der Rest auch sein mag.

  5. Ich hab mich Anfang des Jahres endlich mal mit dem Thema beschäftigt und mich letztlich für Bitwarden entschieden. Autofill unter Android hab ich nicht aktiviert, für mich sind die klassischen Funktionen entscheidender, zuvorderst endlich sichere und einmalige Passwörter. Davor hab ich zugegebenermaßen eine Handvoll gehabt, die ich bei mehreren Diensten benutzt habe.

  6. Für mich ist immer noch Enpass ohne Cloud Sync die Nr 1. Passwörter haben finde ich immer noch nichts in der Cloud verloren, auch wenn verschlüsselt. Davor nutze ich aber auch 1P als es noch Lokal Verfügbar war.

    • Finde 1password sehr gut.
      Von Enpass besitze ich die lebenslange Pro Version.
      Kann mich nicht wirklich zwischen den beiden entscheiden, sehe aber 1password minimal vorne.

  7. Ich bin letztes Jahr um diese Zeit mit einer ähnlichen Aktion zu 1Password gestoßen. Die ersten zwölf Monate gratis und seit kurzem zahle ich dafür, und zwar gerne. Wenn ich ein Ranking machen müsste, zählte 1Password mit Sicherheit zu den Top 3 meiner nützlichsten Apps. Jeden Tag dutzendfach im Einsatz, bei mir und den übrigen Mitgliedern der Familie. Bei über hundert Logins, die sich über rund zwei Jahrzehnte angesammelt haben, ein unschätzbar wertvoller Helfer. Nur meine persönliche Meinung, ich bekomme keine Provision 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.