Anzeige

1Password 7.7 für den Mac bringt u. a. Entsperren mit der Apple Watch

Der Passwortmanager 1Password ist auf allen gängigen Plattformen daheim. Nun gibt es ein größeres Update für die Plattform macOS, denn da ist ja das neue System Big Sur veröffentlicht worden. Allerdings gibt es auch Neuerungen für die Vorgängerversionen. So kann die Apple Watch nun 1Password ab macOS 10.15 freischalten. Zu finden ist dies in den Einstellungen (und es funktioniert auch parallel zu Touch ID). Nützt natürlich nur den Menschen etwas, die ihre Apple Watch auch zum Freischalten nutzen wollen, zahlreiche Nutzer haben ja leider den Fehler, dass die TX-Rate des WLANs extrem in den Keller geht, wenn diese Funktion aktiviert ist. Ebenfalls gibt es ein verbessertes Inline-Benutzererlebnis, wenn der Anwender auf Safari setzt. Hier hat man die Funktionen aus 1Password X genutzt. Wenn Anwender in Safari surfen und ein Textfeld auswählen, das 1Password unterstützt – Kreditkartenformulare, Adress- und Kennwortfelder usw. – bietet 1 Password das automatische Ausfüllen an. Das komplette Changelog findet ihr hier.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Gibts irgendwo mehr Infos zu der TX-Rate im Zusammenspiel WatchMac?
    Ich hab immer wieder unerklärliche WLAN-Abbrüche, könnte vielleicht daran liegen.

  2. was hat n ne Apple Watch mit Wlan zu tun?

  3. Das würde mich auch interessieren. Auf welche Quellen oder gar eigene Erfahrungen beziehen sich diese Berichte? Danke!

  4. Jonas Wagner says:

    Interessantes Feature mit der Watch aber macht wohl nur Sinn, wenn man kein Touch ID hat. Denn dann bleiben meine Hände einfach an der Tastatur und ich lege einen Finger auf. Bei der Watch muss ich wohl die Hand mit der Uhr etwas bewegen und dann noch meine zweite Hand dort hin bewegen und doppelt klicken.
    Dachte es geht ohne direkte Eingabe wie beim Entsperren des Macs mit der Uhr. Das geht ja automatisch und meist so schnell, dass ich mit dem Finger gar nicht zum Touch ID Feld komme. So nutze ich es oft (unabsichtlich).

  5. Finde es bei mir nicht (Version 7.7 70700015. Doch nur bei Macs mit Touch ID einstellbar?

  6. Hm, ich liebäugle schon länger mit 1password weil da anscheinend wirklich viele so überzeugt davon sind.
    Kann mir jemand den Mehrwert im bezug auf die Apple Passwortsynchronisierung erklären?
    Ich bin in einem Apple Ökosystem zuhause und da wird mir letztendlich ja eh bei allen Login Seiten das Passwort welches gespeichert ist angezeigt.

    Wofür benötige ich dann 1passwort noch?

    Danke für eure Hilfe und liebe Grüße aus Graz

    • Sinn macht es meiner Meinung vor allem dann, wenn man mit mehreren Systemen arbeitet. Wenn man aber nur mit Apple arbeitet, dann reicht in der Regel das Schlüsselbund.

    • OTP, Speichern von Infos und Dokumenten unabhängig von Webseiten, digitaler Nachlass…

    • Schlüsselbund von Apple speichert „nur“ Benutzername und Password pro Seite/App sowie man es von Chrome und Firefox oder andere Browser man gewöhnt ist.

      1Passwort ist ein Manager, kann also mehr als nur diese Daten zu sichern. Es kann erweitert werden mit zusätzliche Inhalte wie Dokumente, Notizen bis hin zu eigene Felder und Einträge, Tags und Ordnerstrukturen. Softwareschlüsseln kann man hier auch gut sichern mit Kaufbelegen.

      1Passwort kann 2FA speichern und automatisch ausfüllen und dient wirklich eher als ein Manager als nur ein einfaches Passwort „Container“.

      Z.B. wenn man sich auf eine Seite registriert, fragt 1Passwort ob es ein Passwort dazu generieren soll oder die Daten einfach übernehmen und sichern soll, wobei man gleich ein erstell Datum sichert sowie wann welche letzte Änderung vorgenommen wurde oder gelöscht worden sind. Es hat ein Papierkorb und viele Bequemlichkeiten die ich persönlich einfach nie wieder vermissen will.

      Ich bin damals von keyPass 2 zu 1Password 4 umgestiegen und bedaure es kein Augenblick. Allerdings verweigere ich weiterhin das Abo Modell, obwohl ich wegen der Arbeit auch 1Password mit Abo Modell habe. Die Möglichkeit eine Trennung von privaten und geschäftliche Daten zu realisieren, wurden von 1Password sehr gut durchdacht. Positiv ist es auch, 1Password versucht nicht extrem aggressiv einen in das Abo Modell zu bringen, machen es aber einen auch nicht leicht herauszufinden das es auch anders geht.

      Also es ist wirklich eher ein Manager für die, die ausführlich Daten darin Pflegen und mehr als eine begrenze Anzahl von Passwörter haben, welche man sich nicht leicht merken kann.

      Es ist nicht für jeden geeignet, Familie von mir tragen alles in ein Notizbuch ein und finden nie wieder das passende Passwort. Also resetten die einfach immer wieder deren Passwörter und verstehen nicht warum andere Geräte nicht funktionieren, kommen aber mit dieser Methode besser zu recht als mit 1Passwort. Auch wenn die dabei innerhalb von Minuten mehrmals ein Passwort resetten weil ein Gerät der gerade noch online war nicht mehr funktioniert und man vor denen sitzt und gerade erklärt das Sie sowas lieber nicht machen sollen… *seufz* aber das ist eine andere Geschichte.

      • @ Armin: Das trifft es wirklich sehr gut, vor allem die 2FA Funktion finde ich einfach sehr gut, weil 1PW den 2FA Code schon in deine Zwischenablage kopiert, beim Login und du ihn dann nur noch einfügen musst. Habe unterschiedliche Tresore für Arbeit und Privates und auch sonstige Daten wie KK und Lizenzschlüssel dort hinterlegt.
        Was bei 1PW auch nicht unwichtig ist, ist die Tatsache, dass deine Logins und Mailadressen auf im Internet veröffentliche Leaks prüft und dich im Falle dessen, darauf hinweist, dein PW oder deine Mail Adresse zu ändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.