1Password 8 für macOS: Finale Version ist da

1Password 8 kann man als Mac-Nutzer schon seit einiger Zeit in einer Beta-Version testen. Die iOS-Variante kam erst später hinzu. Offensichtlich ist man mit dem Testergebnis soweit zufrieden und schickt nun die finale Version für Macs ins Rennen.

Version 8 bringt neben einem schlankeren und intuitiveren Design, das für mehr Übersichtlichkeit, Zugänglichkeit und Geschwindigkeit sorgt, auch neue Funktionen mit. Dazu gehört das Autofill für Mac-Apps und Quick Access, der die direkte Anmeldung bei Websites mit gespeicherten Anmeldeinformationen ermöglicht – auch wenn die 1Password-App nicht geöffnet ist. 

Weiterhin hat man die Sicherheitsfunktionen verbessert. Dazu gehört unter anderem das neue Watchtower Dashboard. Dieses identifiziert Bedrohungen wie kompromittierte oder zu schwache Passwörter und gibt Empfehlungen zu Optimierungen.

Version 8 kann ab sofort aus dem App Store oder von der Webseite bezogen werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Seit Apple etwas ähnliches wie ein Passwortmanager eingeführt hat und 1Password nun ein teueres Abomodell ist, sehe ich immer weniger Gründe dafür zu bezahlen.
    Ich überlege alle meine Passwörter in die iCloud-Schlüsselbundverwaltung zu übertragen. Leider gingen bisher Banking-PINs oder Software-Lizenz-Schlüssel nicht, aber seit dem neusten OS kann man Notizen hinzufügen.
    Die Notizen als Umweg versuche ich folglich bald. Hoffentlich bringt das nächste macOS und iOS da mehr.

    • Black Mac says:

      Da meine Frau und ich einen gemeinsamen Kennwort-Pool verwalten, ist der Schlüsselbund raus, weil über die eigene Apple-ID hinaus nicht teilbar.

      1Password wird uns wohl noch lange erhalten bleiben.

    • Leider kommt der Schlüsselbund noch nicht ansatzweise an 1PW ran. Zum Beispiel für Apps aufm iPhone und schon gar nicht für Apps aufm Mac zu gebrauchen, eigentlich nur fürn Browser.

      • Meldet ihr euch wriklich so oft in Apps am Mac an, dass das ein relevanter Punkt ist?
        Nutze Bitwarden, ist auch beschränkt im Funktionsumfang, aber sonst super.

      • Ollie Mengedoht says:

        Bei mir funktioniert der Schlüsselbund da wunderbar. Ich hätte wirklich keine (!) Ahnung, was 1Password besser machen will. HAt mich nie gereizt… (und wenn würde ich Keepass nehmen).

  2. Weder auf der Website noch sonst wo verfügbar.

  3. Also bei mir ist keine finale Version 8 verfügbar. Weder auf 1password.com, noch im App Store. Es wird nach wie vor die Beta kommuniziert. Gab es nur eine Vorabinfo?

  4. eltomato says:

    Wo denn? Ich finde es weder im AppStore noch auf der offiziellen Internetseite .. Und die Release Notes auf der Webseite sprechen auch nur von OPM7. (OPM8 nur nightlys ..)

  5. Sehe es nur auf der Website, im AppStore noch nicht.

  6. !Password8 bringt nicht nur neue Funktion, sondern nimmt auch Funktionen – wer braucht schon lokale Vaults oder Software ohne Accountzwang. Seit 1Password 2.x nutze ich das Programm, jetzt wird es was neues…

    • bisschen genauer/verständlicher bitte

      • Passwörter nur noch in der cloud. Bis einschl. Version 7 konnte man lokale Passwortsafes anlegen und z.B über WLAN synchronisieren.

      • Ich bin recht glücklich dass das nur noch über die Cloud geht, vorher hatte ich lokal und cloud und da herrschte Chaos. Jetzt ist wieder schön alles synchronisiert und nix doppelt. Die neuen Funktionen könnten auch hilfreich sein.

    • 1Password hat sich vor Jahren konsequent auf die eigene cloud ausgerichtet. fand ich zunächst auch nicht so cool, inzwischen sehe ich es positiv. 1password ist ein angebot an die breite masse, nicht an den frickler oder geek, der nur an sich denkt. ich möchte damit vor allem sicherstellen, dass meine angehörigen im falle eines falles zu 100% zurechtkommen. das geht nur mit einer eigenen cloud. ich möchte keine abhängigheit von einem gerät oder einem eigenen server. wenn es mich erwischt, sollen meine angehörigen mit einem einzelnen blatt papier, auf dem alle logindaten stehen, in der lage sein, von jedem gerät mit einem browser auf meine 1Password-daten zugreifen zu können. außerdem habe ich den nutzen von geteilten tresoren mit meiner frau zu schätzen gelernt. auch das geht nur unfallfrei mit einer anbieter-cloud. alles in allem für mich also ein konsequent logisches angebot, was 1password da inzwischen geschnürt hat. in diesm zusammenhang macht natürlich auvh vor allem das familien-abo sinn – und somit passt für mich auch das preisschild.

  7. und immer noch eine Electron app 🙁

  8. Was man deutlich betonen sollte: Die Version 8 ist die erste Version, die nur noch mit einem 1Password-Account funktioniert und nicht mehr mit lokalen Ablagen. Und damit ist es auch die erste Version von 1Password, die man als Abo-Software betreiben _muss_. In Version 7 war es bislang noch, wenn auch zunehmend schwieriger, möglich, 1Password ohne Account und ohne Abo zu verwenden und lokale Ablagen waren vollständig unterstützt.

  9. Ich hab eine abgrundtiefe Abneigung gegen Software Abos bin aber leider bei 3 Apps dabei, da es für mich einfach keine Alternative gibt und mir mein Leben einfacher macht: office365 mit Onedrive Speicher, Lightroom und eben 1password.
    Es geht nicht nur um die Passwörter, sondern auch die ganzen Bankthemen, Notizen, Verträge.

    • Markus23 says:

      …und diese ganze Dinge lädst Du – als Inhalt des 1Password Vaults – dann ins Internet bzw. auf 1Password.com hoch ? Also ich hab da immer noch zu wenig vertrauen in die Sicherheit der Cloud-Dienste, als dass ich solch wichtige Daten da reinspeichere. Dann lieber lokal, klar mit entsprechend Mehraufwand an eigenen Backups usw, aber lokal.

      Naja der Hersteller macht im eine Umfrage, wie das Interesse an einem Self-Hosted 1Password Cloud-Service wäre, quasi für Daheim im docker-container.

      https://survey.1password.com/self-host/ (Ich hoffe ich darf Link hier posten, ansonsten bitte entfernen)

      • Ein teilweises Vertrauen in einen Passwortmanager ist komplett unsinnig. Wenn du ihrer Verschlüsslung nicht traust, darfst du ihn überhaupt nicht verwenden. Wenn du ihr im Umkehrschluss traust, erhöht ein selfhosting theoretisch sogar eher das Risiko, da es eine zusätzliche potenzielle Sicherheitslücke gibt. Ich schätze mal, die Server von denen sind besser gewartet als die jeder Privatperson.

        • Gebe dir Recht. Typischer Fall von Angst vor dem Falschen durch Angst vor dem Naheliegenden. Da fällt mir immer das Beispiel der Flugreisen ein. Die meisten Menschen, die Angst vor dem Fliegen haben, sind sich eben nicht bewusst, dass sie den statistisch weit gefährlichsten Teil der Reise bereits hinter sich haben, nachdem sie mit ihrem Auto am Flughafen angekommen sind.

        • Sehe ich etwas anders. Es ist doch ein Unterschied, ob ich die Daten im lokalen Netzwerk vom eigenen Mac zum eigenen iPhone per WLAN synchronisiere oder über eine Cloud gehe. Da habe ich direkt eine potentielle Sicherheitslücke zusätzlich, egal wie groß das Vertrauen in die Verschlüsselung ist.

          Dass es in Version 8 nur noch über Cloudhosting (oder ggf. irgendwann auch via Selfhosting im Docker-Container) geht, ist einfach schade.

          • Ich wette, dass die verschlüsselten Tresore selbst auf den mobilen Endgeräten der Nutzer weniger sicher liegt als in einer auf Sicherheit spezialisierten kommerziellen Cloud. Auf deren Server dürften viel weniger offene OS laufen, ganz abgesehen von so Apps wie von Facebook, TikTok und der ganze Müll. Allein daran wird der Denkfehler deutlich. Von mir aus könnten sie zudem ihre Cloud unverschlüsselt mit Zugriff für jeden betreiben. Wenn ich deren Verschlüsselung nicht trauen würde, würde mir auch die Überlegung nicht helfen, dass potentielle Hacker nur deshalb die Verschlüsselung noch nicht geknackt haben, weil sie noch in Besitz von zu wenig privater Tresore seien.

  10. Ich kann seit dem Update auf Version 8 nicht mehr per Watch entsperren, die Option fehlt auch in den Einstellungen, hier ist nur TouchID gelistet. Hat noch jemand das Problem?

  11. Hab die 8er Version problemlos über Homebrew installiert. Sieht schick aus.

    Nur der Umzug von Enpass war echt ätzend… Wobei das wohl auch zum großen Teil an Enpass liegt

  12. Der einzige Fehler von 1password ist die Cloud Obsession. Versteht mich nicht falsch, die Synchronisation von Passwörtern finde ich unheimlich wichtig. Dennoch sollten Sie nicht dauerhaft auf anderen Servern liegen müssen. Tatsächlich halte ich es für möglich, dass sich Passwörter nur in der Cloud befinden, während diese noch synchronisiert werden müssen. Die ganze Datenbank kann man auch von einem Client auf den neuen lokal übertragen. Danach können Sie wieder aus der Cloud gelöscht werden.

    Es sollte nur eine Option sein. Der Nachteil ist klar, falls mir jetzt jemand alle 5 Geräte klaut oder das Haus zerstört wird, sind die Passwörter weg. Der Vorteil wäre, dass nie mehr als eine handvoll Passwörter bei einer Datenpanne an Dritte gehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.