Passwortmanager: 1Password 8 für iOS kann getestet werden

Die Macher des Passwortmanagers 1Password geben bekannt, dass Nutzer der iOS-Version ab sofort Version 8 testen können. Unter anderem neu: Eine personalisierte Registerkarte „Home“. Da kann man beispielsweise Tags ganz nach oben schieben oder aber auch das Archiv ausblenden. Wie man eben mag. Auch 1Password für das iPad habe man ansprechend neu gestaltet, dabei nutze man auch die Vorteile der Multitasking-Ansichten des iPad wie Split View oder Slide Over. Ebenfalls habe man den Watchtower nun komplett eingebaut. Watchtower informiert Nutzer über Passwortverstöße und andere Sicherheitsprobleme mit den Elementen, die sie in 1Password gespeichert haben. Bevor ihr jetzt auf den Testflight-Zug aufspringt: Denkt dran, es ist eine Beta. Datenverlust ist nicht zu erwarten, aber es wird Funktionen geben können, die vielleicht nicht wie gewünscht arbeiten. Das 1Password-8-Forum findet ihr hier.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Bert Gerstemann says:

    Setzt leider wie die Windows Version einen Account voraus. Ein Sync mit z.B. Dropbox ist nicht mehr möglich. Schade. Dann bin ich raus.

  2. Ich hätte erstmal gerne ein verbessertes Chrome Plugin für MacOS. Macht oft ärger. Aber trotzdem… 1 Password ist sein Geld wert. Ich wüsste gar nicht wie ich im Alltag mittlerweile ohne klarkommen würde.

  3. Ich bin und bleibe an iPad und iPhone bei 7.7.7, die Version ist gut ein Jahr alt, danach habe ich nicht mehr aktualisiert. Irgendwann kurz darauf wurden die iOS-Apps deutlich kastriert und viele Funktionen die es zuvor in der gekauften Version gab, gibt es seitdem nur noch im Abo oder gehen gar nicht mehr. Für mein iPhone 13 habe ich sogar vorsichtshalber extra iMazing gekauft, damit Apples eigene Backup-Wiederherstellung mir nicht eine neuere Version installiert.

    Am Mac habe ich auch eine ältere gekaufte Version im Einsatz und hatte im letzten Jahr bei einem Upgrade mein Geld zurückverlangt (und auch bekommen), da nur noch lange und komplizierte Kennwörter für die Tresore funktionierten.

    Finde AgileBits und deren Support-Team in den Foren und E-Mail-Kontakt allgemein EXTREM arrogant und überheblich, für mich eines der unverschämtesten und unsympathischsten Software-Unternehmen. Leider sind sie einfach die Referenz in Sachen Passwort-Manager. Durch die extreme Marktmacht und Verbreitung in Unternehmen, können die sich alles erlauben und private Endanwender sind denen eigentlich egal. Selbst ein Unternehmen hier in der Region hat tausende Lizenzen von denen im Einsatz, für sämtliche Mitarbeiter. Auch Apple hat für sämtliche Mitarbeiter, inkl. Apple-Store-Personal, 1 Password im Einsatz, deutlich über 100.000 Lizensen.

    AgileBits kann sich daher wie gesagt alles erlauben :-/ Auch den Zwang dass man nur noch über deren Cloud synchronisieren kann und nicht mehr lokal im Netzwerk oder per Kabel. Was für mich ein Nogo ist. So lange es geht verwende ich meine alten Versionen und werde dann irgendwann zu einem anderen Hersteller wechseln, wenn gar nichts mehr geht. Hoffe aber ich kann es noch lange mit Wlan-Sync behalten, da ich die Software wie ich sie habe einfach liebe. Wäre sogar bereit einmalig 500 Euro dafür zu bezahlen, wenn es so bleiben würde wie ich es habe.

  4. Laut deren Forum wird die Version 8 dann eine separate App sein, die keine lokalen Tresore mehr nutzen kann, nur noch das Abo von denen. Wer weiterhin lokale Tresore benutzen möchte, muss bei Version 7 bleiben.

    Für mich ist das so bestens – seit die auf das Abomodel umgestiegen sind, habe ich mich umgesehen und steige nun langsam auf Bitwarden um. So kann ich noch eine Weile 1PW 7 und Bitwarden gemeinsam nutzen und muss nicht die Sorge haben, dass sich die App versehentlich auf die neue Version updated.

  5. Für Android leider immer noch nichts von Version 8 zu sehen.
    Nutze aber eh zur Zeit zufrieden Dashlane.
    Dennoch werde ich mir Version 8 ansehen wenn es soweit ist.

  6. Habe mehrfach Lizenzen gekauft, seit dem Abo bin ich raus und nutze die PW Verwaltung von Apple.

  7. Mir gefällt das neue Design aber mal überhaupt nicht. 1Password 7 ist wesentlich schöner, sowohl am Mac, auf Windows als auch auf iOS.

    Hoffentlich ändert AgileBits da nochmal was.

  8. Bin zu Secrets gewechselt. Einmalkauf, schnell und läuft auf Mac, iPad, iPhone.

  9. Nach jahrelanger Nutzung von 1Password bin Ich mit der Ankündigung des Zwangsabos und der Streichung der lokalen Tresore zu Enpass gewechselt. Einmalkauf, Browser Plugin‘s, lokale Tresore, Wifi Sync zwischen Desktop und Mobil, alles vorhanden. Bin zufrieden.

    • The Camera Eye says:

      Ich nutze auch Enpass, schon lange, der lokale WiFi-Sync zwischen 4 Geräten funktioniert super.

      • Bin damals von LastPass zu Enpass gewechselt und habe es nicht bereut. Ich synce über WebDav auf ein Synology NAS. Funktioniert super!

        • Wie ist denn bei Enpass die autofill Funktion im Browser und in Apps?
          Habe da noch eine lifetime Lizenz und könnte es mir nochmal ansehen.
          Ganz zumindest unter Android aber leider seit letztem Jahr September kein Update mehr.

          • Funktioniert zumindest bei mir unter MacOS und iOS alles einwandfrei. Von der Funktionalität kein großer Unterschied zu 1Password.
            Da du eh ne Lizenz hast, Enpass einfach nochmal ne Chance geben. Habe Enpass zur Sicherheit damals auch mehrere Wochen parallel zu 1Password genutzt. Enpass kann auch viele Exportformate der Konkurrenz lesen, das macht den Umstieg komfortabel.

  10. Mit 1Password war ich eigentlich immer sehr zufrieden – WAR!
    Seitdem ich mein Abo über den Playstore erneuert habe, bekomme ich ständig die Meldung, dass mein Konto eingefroren ist.
    Erst nach weiteren Versuchen den Container zu entsperren, funktioniert der Passwortmanager wieder normal.
    Das ist schon echt nervig.

    Das Tool selbst ist schon super klasse und ich bin auch sehr zufrieden aber ich werde mein Abo wohl nicht mehr erneuern.

    Mir gefällt die Integration in den Browser, dies wurde echt gut gelöst und da kann bisher Bitwarden und Co. nicht mithalten.
    Natürlich habe ich auch nicht jeden Passwortmanager ausprobiert aber mal schauen, was die Zukunft bringt.

  11. Sehe ich das richtig das 1password in der Android App keine Möglichkeit hat Passwörter zu generieren,außer wenn man einen neuen Log in anlegt?
    Sehr umständlich und gefühlt jeder andere Passwort Manager kann das.
    Wundert mich doch sehr.
    Mittlerweile bin ich auch sehr zufrieden mit Enpass.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.