1&1 Pad und das WeTab

Spannende Wochen in der Pad- und Tab-Szene, oder? Die halbe Welt (ok, stark übertrieben) wartet noch auf das WeTab, da kündigt der Provider 1&1 (United Internet) gleich noch ein eigenes Device an. Auch ein Pad. Zum schön auf der Couch sitzen und surfen. Aussehen, Ausstattung und Hersteller sind noch nicht bekannt.

Das Gerät soll dabei mit Android als Betriebssystem ausgeliefert werden, allerdings ohne den Android Market. Bei meinem Partnerblog Mobiflip vermuten Kommentatoren, dass es sich um eine Zusammenarbeit mit einem bekannten deutschen Android-Portal handeln könnte.

Interessant zu wissen wäre, ob 1&1-Kunden das Gerät günstiger bekommen werden. Wenn die Hardware und das Handling ok ist, können sich sicherlich auch Nicht-Kunden solch ein Pad vorstellen – sofern der Preis stimmt.

Der fehlende Android Market liegt mir schwer im Magen, doch sollte man auch bedenken, dass viele Apps eben für kleine, mobile Displays geschaffen wurden. Ich habe mir Android letztens auf einem 10-Zöller angeschaut. Hat nicht wirklich Spaß gemacht.

Bin gespannt, wie die Jungs & Mädels aus Montabaur das umsetzen. Hat man was eigenes entwickelt oder irgendein China-Android-Tablet genommen und umgelabelt?

Ich bin echt gespannt und hoffe, dass es vielleicht irgendwann mal ein Jedermann-Tablet gibt. Mit einem System für alle. Android ist da auf einem guten Weg. Und ob nun letztendlich 1&1, Telekom, Vodafone oder o2 drauf gepappt ist, kann uns ja egal sein, Hauptsache: lange Akkulaufzeit, gutes Handling, viel Software und ease of use.

Zum zweiten Teil der Überschrift:

vor kurzem haben wir hier zusammen über das WeTab diskutiert – und die Werbung, die auf dem Gerät fest verdrahtet werden soll. Erinnert ihr euch?

Wenn hier jemand einen Kommentar im Blog schreibt, dann fluppt auch immer der Provider / Host mit rein. Wenn jemand hinter dem Firmenproxy sitzt, dann sehe ich das also auch. Man kann also immer gut Werbehoschis erkennen, die aus ihrer Werbeagentur für ihre Kunden Links absetzen wollen.

Andererseits sieht man auch, wenn sich jemand zu einem Gerät äußert und in eben einer Firma sitzt, die damit unmittelbar zu tun hat. So erreichte mich aus dem direkten Umfeld des WeTabs dieser Kommentar:

„So wie ich das verstehe: Werbung nur dann, wenn das Gerät subventioniert ist.. Also gleiches Prinzip, wie RTL vs. SKY..“

Ich lese da folgendes heraus: subventioniert ihr euch über irgend etwas euer WeTab, dann gibts die Werbung als Zwang, der normale Käufer sieht keine Werbung. An der Aussage muss ja eigentlich was dran sein, schließlich kommt sie direkt aus WeTab-Kreisen…

Pads / Tablets werden es sicherlich 2010 / 2011 in viele deutsche Haushalte schaffen. Der Markt ist da. Allerdings bekomme ich immer Bauchschmerzen, wenn ich höre, dass kein großer Market angeschlossen ist, wie zum Beispiel der iTunes-Store oder der Android-Market.

Das Gerät alleine macht sicherlich nicht lange Laune (ausser man nimmt es echt nur zum Surfen). Es sind doch die vielen, vielen Apps, die uns das Leben schön machen. Denkt mal an euer Android-Handy oder euer iPhone. Die verfügbaren Apps machen das Gerät.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

31 Kommentare

  1. ich bleib bei meinem iPad aus meiner Sicht bietet es die größere Entwickler-Community und so eben auch mehr Möglichkeiten.

    Schnittstellen und Flash sind Sachen wo Apple in Zukunft noch dran arbeiten muss.

    LG Jens

  2. Kann mich deinem Fazit („Die verfügbaren Apps machen das Gerät.“) anschließen. Die Möglichkeit, ein Gerät, sei es auch ein Handy, durch Apps zu ergänzen, steigern den Wert meiner Meinung nach enorm. Deshalb ist es umso verwunderlicher, dass das 1&1 Pad keinen Zugang zum Androidmarket hat. Damit ist es für mich, schon bevor es auf dem Markt ist, aus dem Rennen. Ich frage mich immer, welche schlauen Nasen sich solch einen Unsinn ausdenken.

  3. „Es sind doch die vielen, vielen Apps, die uns das Leben schön machen.“ – Verdammt ist mein Leben trist, ich habe noch nicht mal ein „Device“ um ein App gebrauchen zu können 🙁 … Verdammt!!!

  4. Mike Lowrey says:

    @Scatterd
    Das Problem ist Google und nicht der Hersteller.

    Die lassen nicht jeden in den Market, selbst wenn sie es wollen.

  5. Wie du schon in einem anderen Artikel geschienen hast, man muss Apple dankbar sein.
    Ohne das iPad würde kein Hersteller über ein Tab/Pad nachdenken.
    Ich begrüße es das der Tab/Pad Markt jetzt in Schwung kommt.
    Das iPad steht aber immer noch ganz oben auf der Liste der Tab/Pad Geräte. Ich bin immer noch begeistert!
    MfG Aven

  6. Braucht man den Markt wirklich ? kann man nicht einfach das Programm auf SD-Karte machen und aufs Gerät spielen?
    Also ich bin an nen China-Pad dran, Android 2.1 und WLan sollten erstmal reichen, Telefon brauch ich nicht bei sonen „großen“ Teil.
    Aber was ich will ist mind. 10 Zoll. GPS ist schön, aber wirklich brauchen ? Ich bin gespannt ob das Wiipad auch solange braucht wie das Wetab *g*

  7. Du kannst ja schon viele China-Pad mit Android kaufen, man ist ja schon ab 200,- dabei. Aber ich finds cool, dass sich hier was tut.

  8. Als jahrelanger Windows Mobile nutzer muss ich sagen, das ich bisher ganz gut auf einen Market verzichten konnte. Warum sollte das bei anderen Geräten anders sein. OK, sollten sie so beschnitten sein, das ich nur über den Firmeneigenen markte die Software installiern kann ist das natürlich blöd, aber dann muss ich mir auch überlegen ob das Gerät wirklich das richtige für mich ist. Ich meine ist doch wie beim Firefox, sicherlich gibt es eine zentrale stelle wo mann die erweiterugen finden kann, aber dennoch kann ich mir erweiterungen installieren die eben auf anderen Seiten zu finden sind.

  9. … und schon hat sich das 1&1-Logo wieder im Unterbewußtsein vieler verankert.

  10. Kanntest du das vorher nicht?

  11. naaajaaaaa…
    ich denke AndroidPit sollte sich erstmal dran machen ihre beiträge sachlich fundierter und objektiver zu gestalten, als solch ein projekt in angriff zu nehm.

  12. so neu sind doch die App-Stores doch auch nicht?!
    Für den alten Communicator von Nokia, 9210 hieß der glaub ich, habe ich auch schon Software für Symbian installiert, die es frei im Internet gab.
    Neu ist doch jetzt nur die einheitliche Plattform, und auf einmal sind Apps was ganz neues …
    Vieles was auf dem Iphone als neuartige App verkauft wird, gab es doch schon z.B. für das N95 seit Jahren. Denke da etwa an den Barcode Scanner

  13. Klar kann man China-Pads schon kaufen aber meist mit Android 1.5 oder 1.6 und meist 7 Zoll. Natürlich ist das mal ein starkes Stück wenn 1und1 was „eigenes“ rausbringt ich denke auch da kommen einige nach.

  14. „Und ob nun letztendlich 1&1, Telekom, Vodafone oder o2 drauf gepappt ist, kann uns ja egal sein, […]“

    Warum muß das Gerät von einem Netzbetreiber kommen? Hab ich da was verpaßt? Ich würde keinen dieser Namen auf meinem Gerät haben wollen.

  15. Naja mal schauen was das alles wird.

    @Offtopic:
    Passend zur Fußball WM 😀 (schnell gucken bevor es weg ist)

  16. Christoph says:

    Nun es wäre schon, wenn es wirklich nur bei subventionierten Geräten Werbung geben würde. Dann kann man sich wenigstens bewusst dafür entscheiden. Auch wenn die wohl im Profi-Modus nicht auftaucht, wobei halt die Frage ist, wie der Profi-Modus genau aussehen soll

  17. Bin auch mal gespannt was uns 1&1 da beschert.

    zzt bin ich auch noch ohne xxpad unterwegs.

    OT:@Havoc

    ich hab mir das jetzt schon ein paar mal angeschaut und muss jedes mal wieder erneut lachen. geile scheisse.

  18. ein (wie auch immer)Pad? nein, mir reicht für unterwegs ein 13,5″. USB und die größere Festplatte machen für mich den Unterschied. Mein Lieblings App-Store ist der örtliche Winzer und was mein Leben schöner macht, hat Kurven an den richtigen Stellen… 🙂

  19. Auf das Gerät von 1und1 bin ich auch gespannt, glaube aber dass es keine eigene Produktion ist. Na egal, wir werde bald schlauer sein.

    Ich bräuchte da nicht viel Software, ein guter Browser, Mailsoftware und Tabellenkalkulation das würde mir auf einem Tablet schon fast reichen. 😉 Aber sag niemals nie…

  20. Also ich hab zwar eine Menge Apps auf meinem Milestone drauf, nutze aber die wenigsten davon wirklich oft.
    Aber ein Tablet nutzt man natürlich ganz anders als ein Handy… 🙂

  21. ColaCheater says:

    Ich finde es immer wieder interresant, dass nahezu jeder große Hersteller versucht eine Benutzeroberfläche, z.B. die eines Handys, auf ein tablet zu bringen.

    Irdendwie finde ich sollte man wenn man eine neue Geräteklasse einführen will, der ganzenauch etwas spezielles geben, zum beispiel eine wirklich dafür ausgelegte Oberfläche.

    Die einzigen wirklich neuen Benutzeroberflächen die ich bis jetzt gesehen habe ist das WeTab und Meegoo.

    Von denen wiederrum gefällt mir die Oberfläche von Meegoo am besten – das wäre bis jetzt so das erste Gerät, dass mich wirklich ansprechen würde.
    Leider gibt es bis jetzt noch nicht viele informationen über die Meegoo Lösung, aber ich denke die Tatsache, dass es „richtig“ Quelloffen ist und von mehreren Firmen ünterstützt wird erhöht im gegensatz zu dem WeTab die möglichkeit, dass es auch viele „Apps“ dafür geben wird.

    Ich hatte Cashy mal per Kontaktformular ein paar Links zu dem Meegoo Pad geschickt, aber den denke cih Aufschlussreichsten ist dieses Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=iVIKYF7MOzU

    Gibt mittlerweile aber noch mehr videos – wens interresiert kann ja mal weiter googeln 😉

  22. MasterMax says:

    Weder würde ich die vollständige IP bei Besuchern und Beiträgen speichern (was klar rechtswidrig ist, vgl. die diesbezügliche Datenschutzdebatte bei Google Analytics), und noch viel weniger würde ich das Speichern und Auswerten im Blogbeitrag zugeben.

  23. Standard bei WordPress. Wird bei mir aber nicht gespeichert, sondern gelöscht. Trifft bei mir trotzdem als Mailinfo des Absendenden ein. Schick mir bitte mal die entsprechenden Gesetze, möchte mich einlesen.

  24. „Der fehlende Android Market liegt mir schwer im Magen, doch sollte man auch bedenken, dass viele Apps eben für kleine, mobile Displays geschaffen wurden. Ich habe mir Android letztens auf einem 10-Zöller angeschaut. Hat nicht wirklich Spaß gemacht.“

    Ich denke, dass bei einem vorhandenen Androidmarket für solche Tablets die Entwickler, ähnlich wie beim Appstore von Apple, die entsprechenden Applikationen auch in höherer Auflösung zur Verfügung stellen würden. Ich frage mich generell, wie man ein Gerät mit Android als OS auf den Markt bringen möchte, aber auf eines der wichtigsten Features (den Androidmarket) verzichtet?!

  25. @Caschy: „Du kannst ja schon viele China-Pad mit Android kaufen, man ist ja schon ab 200,- dabei.“
    Grundsätzlich bin ich als Vieltipper ziemlich skeptisch, was das ganze Pad-Konzept betrifft (beim iPad angesichts der vielen Einschränkungen sowieso). Von daher sehe ich darin keine Alternative zu Netbooks. Unterhalb einer bestimmten Preisgrenze ist ein Pad aber durchaus interessant. Kannst du bei Gelegenheit vielleicht mal etwas zu diesen „China-Pads mit Androids“ schreiben?

  26. Das Problem mit den fehlenden Apps für das WeTab verstehe ich nicht ganz: Ich denke, das Ding läuft unter Linux, damit müssten doch sämtliche Linux-Anwendungen zur Verfügung stehen?

  27. Das Gerät ist einfach klasse!
    -Perfekt für Unterwegs da klein und handlich.
    -Kann eigendlich Weltweit mit online gehen da es in jedem MC,StarB, B-King usw kostenfreies Wlan gibt.
    Musik abspielen.
    Bilder sehen.
    mail abrufen.
    Es ist ein Teil zwischen Handy und Netbook mehr nicht. Und mehr benötige ich unterwegs nicht.
    Die Infos auf der Website 1und1pad.de sind etwas dünn zu dem Gerät.
    Aber hey einem geschenktem Gaul…