Yahoo erwägt Verkauf seines Internetgeschäfts

2. Dezember 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_yahoo_mailSeit 2012 hat Marissa Mayer bei Yahoo die Zügel in der Hand, seitdem versucht der angeschlagene Internetkonzern eine Kehrtwende, um wieder oben mitspielen zu können. Das klappt anscheinend nicht so wie geplant. Yahoo benötigt Geld, vor allem auch um die Aktionäre zu beruhigen. Das Geld hat Yahoo theoretisch auch, Investitionen in Alibaba und Yahoo Japan sind rund 40,5 Milliarden Dollar wert, wenn man denn auch wieder so einfach an die Investitionen rankommt. Ein Weg könnte über den Verkauf des Internetgeschäfts, also Yahoos Kerngeschäft, führen.

Darüber berät der Yahoo-Vorstand über den Verlauf der nächsten Tage, beginnend heute. Denn das Kerngeschäft, das Internetbusiness, ist bei Yahoo laut Investoren nichts mehr wert. Yahoos Werte liegen einzig in den Investitionen, die in andere Unternehmen getätigt wurden. Dazu zählen eben auch die zwei großen Brocken Alibaba (15 Prozent Anteil, Wert 32 Milliarden Dollar) und Yahoo Japan (35 Prozent Anteil, Wert 8,5 Milliarden Dollar).

Yahoo

es gibt aber keine Garantie, dass diese Überlegungen auch tatsächlich zu Geld werden. Denn Yahoo überlegte schon öfter Zusammenschlüsse mit anderen, unter anderem Microsoft, alles aber nicht sehr fruchtbar. Auch Yahoos Investitionen in verschiedene Dienste, inklusive zahlreicher Firmenübernahmen, zeigte sich nicht sehr ertragreich, Yahoos Kerngeschäft schrumpft unaufhaltbar.

Im Oktober kündigte Marissa Mayer an, dass Yahoo eine neue Strategie verfolgen wird, den Fokus von Yahoo neu ausrichten wird. Wie dies genau aussehen wird, verriet sie aber nicht. Vielleicht ist ja eine Abspaltung von Yahoos Kerngeschäft ein erster Weg des neuen Fokus. Ende der Woche sollten wir schlauer sein, wenn sich der Vorstand fertig beraten hat und eventuell Ergebnisse aus diesen Beratungen preisgibt.

(Quelle: WSJ)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8210 Artikel geschrieben.