-Anzeige-

Windows 10: Neue Insider-Build mit Troubleshoot-Tool für Aktivierungen, Fragen bleiben aber

23. Juni 2016 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

artikel_windowsNicht mehr lange, dann ist das Jahr rum (am 29. Juli), in dem Nutzer kostenfrei auf Windows 10 aktualisieren können. Doch das Feld der Aktivierungen und Lizenzierungen ist bei Microsoft ist ein großes – und wer sich mal auf die Reise begibt, der wird Antworten finden, aber noch mehr offene Fragen. Mit der gestern erschienenen Windows 10 Insider Version 14371 im Fast Ring will man sich offensichtlich auf offene Fragen und Probleme vorbereiten, denn man hat ein in dieser Version ein Troubleshoot-Tool mit einfließen lassen, welches später bei Aktivierungsproblemen helfen soll. Microsoft geht nicht ganz konkret auf Voraussetzungen und Umstände ein und nennt hier derzeit nur Probleme beim Aktivieren, sofern der Nutzer „aus Versehen“ einen Windows 10-Rechner mit Home vorinstalliert hat, obwohl eine Pro-Lizenz vorhanden ist.

Hier springt der Troubleshooter dann ein und soll durch den Upgrade- und Aktivierungsvorgang helfen. Auch bei Aktivierungsproblemen beim lizenzrelevanten Tausch von Hardwarekomponenten – beispielsweise Festplatte oder Mainboard – soll das Tool helfen. Eine weitere Neuerung betrifft die Kopplung des Microsoft-Accounts mit eurer digitalen Windows 10-Lizenz. Das geschieht automatisch, sofern man auf einem aktivierten Windows 10-Gerät bereits mit Microsoft-Konto angemeldet ist. Hier will man sich wohl langsam mal über das Lizenz-Hickhack kümmern und so einen Überblick behalten, wie und wo lizenziert wird – Lizenznummern im klassischen Sinne sind ja passé, stattdessen hat der Rechner einen digitalen Fingerabdruck.

Bildschirmfoto 2016-06-23 um 12.10.51

Microsoft hat in der Zwischenzeit auch einen über den Feedback Hub erreichbaren Beitrag zum Thema erstellt.

Based on Insider feedback, we are also introducing the ability to link your Microsoft account (MSA) to the activation digital license with this Insider Preview build. If you already used an MSA to log in to your activated Windows 10 Home or Pro device, your MSA will be automatically linked. You can use this MSA linked digital license to re-activate your Genuine Windows 10 device by running the Activation troubleshooter, if you run into Activation issues caused by hardware changes.

Auch Kollege Martin Geuß von Dr. Windows hat sich des Themas angenommen – und auch hier ist ersichtlich: es gibt noch einiges in Sachen Lizenzen und Aktivierungen seitens Microsoft zu kommunizieren:

Die Praxis sah so aus, dass Leute das kostenlose Upgrade auf Windows 10 durchführten und nach einem Hardware-Tausch, z.B. wegen einer defekten Festplatte, die Aktivierung verloren. An der Hotline erzählte man ihnen, dass sie sich Windows 10 jetzt neu kaufen müssten. Nachdem sich einige Betroffene bei mir gemeldet hatten, fragte ich bei Microsoft nach und bekam zur Antwort: Es gäbe Konstellationen, wo das in der Tat so sei. Genau erklären konnte man es mir aber auch nicht.

Denn das ist gerade für uns Deutsche interessant, haben wir doch den Luxus der günstigen Systembuilder-Lizenzen, die es in Amerika in dieser Form so nicht gibt, Martin dazu:

Alle bisherigen „Aktivierungs-Hilfen“ von Microsoft waren immer eindeutig auf die viel teureren Retail-Versionen bezogen, die hierzulande verständlicherweise fast niemand kauft.

Falls ihr Erfahrungen gemacht habt in dieser Sache, so teilt sie uns mit.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 23184 Artikel geschrieben.