Waom: Erster eigenständiger WhatsApp-Client für Windows und Mac

31. Januar 2015 Kategorie: Social Network, geschrieben von: Pascal Wuttke

Kaum hat WhatsApp bekannt gegeben, dass der beliebte Messenger nun auch über den Browser genutzt werden kann, tauchte eine Welle an „Desktop-Clients“ von Drittanbietern auf. Warum die Anführungszeichen? Nun, diese Desktop-Clients sind im Grunde genommen nur „Wrapper“, welche die Nutzung von Google Chrome voraussetzen. Der „Waom“-Client von dedg3 hat nun die erste autarke Lösung vorgestellt, ohne Chrome-Fußfessel.

Bildschirmfoto_2015-01-31_um_16_52_27

Alle haben gejubelt, als WhatsApps Web-Client veröffentlicht wurde, bis auf den zweiten Blick die Ernüchterung einsetzte. iPhone-Nutzer konnten aufgrund der Apple-Reglementierungen WhatsApp für Web nicht nutzen und alle anderen waren auf Chrome angewiesen. Der Waom sieht beim ersten Start exakt wie der Web-Client aus und lässt vermuten, dass er ebenfalls ein weiterer Wrapper sei. Doch der Entwickler dedg3 klärte uns auf, dass der Waom-Messenger tatsächlich eigenständig ohne Chrome-Anbindung funktioniert. Ein kurzer Gegentest bestätigte das auch.

Der Messenger selbst läuft, zumindest bei mir, zwar flüssig, jedoch noch nicht ganz rund. Beim Versenden einer neuen Nachricht erhielt ich nämlich jedes Mal die Meldung, dass mein Telefon nicht verbunden sei. Nach einem kleinen Augenblick des Wartens hebt sich das ganze jedoch wie durch Zauberhand von selbst wieder auf und die Nachricht wurde zugestellt. Hier muss noch etwas nachgearbeitet werden. Ansonsten ist der Waom-Messenger aktuell wohl die sinnvollste Drittanbieter-Client-Alternative da draußen und funktioniert recht zuverlässig.

Bildschirmfoto 2015-01-31 um 16.50.33

Waom ist kostenlos für Windows und Mac auf der Entwicklerseite von dedg3 erhältlich.

Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 914 Artikel geschrieben.