Vorinstallierte iOS-Apps sollen sich künftig verstecken lassen

7. April 2016 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_appleEgal auf welches System man schaut, oftmals werden neben dem eigentlichen Betriebssystem auch gleich Programms mitgeliefert, die vielleicht nicht für jeden Nutzer interessant oder nötig sind. An was man sich im Laufe der Jahre im PC-Bereich gewöhnt hat (ja, die wenigsten kaufen einen PC und setzen ihn dann erst einmal frisch auf), sorgt bei mobilen Geräten oftmals für Unmut, vor allem, wenn dann auch noch Apps von Drittanbietern im Spiel sind. Apples iOS wurde in den letzten Jahren auch immer aufgeblähter, Apps wie „Tipps“ oder auch die Apple Watch-App nehmen nicht nur den in vielen Fällen eh schon mageren Speicher weg, sondern fordern auch einen Platz auf dem Homescreen ein.

apps_ios_hide

Diese Apps vom System zu löschen, das wünschen sich viele Nutzer. Das wird so vermutlich nicht kommen, Tim Cook äußerte sich bereits dahingehend. Da manche Apps andere für die Funktion benötigen, kann sie der Nutzer nicht einfach löschen. Aber einen Schritt in diese Richtung zeigt sich nun in Hinweisen in den iTunes-Metadaten. Die Apps sollen zwar nicht löschbar werden, aber sie werden sich wohl verstecken lassen.

Zwei neue Einträge in den Metadaten zu Apps lassen dies vermuten. Die Einträge lauten „isFirstParty“ und „isFirstPartyHideabaleApp“. Allerdings wurde dieses Jahr auch eine neue Version des Apple Configurator-Tools veröffentlicht, welche im Business- und Bildungs-Bereich die Entfernung dieser Apps anbietet. Da dies jedoch vor der iTunes-Änderung veröffentlicht wurde, scheinen die neuen Werte nicht damit in Zusammenhang zu stehen.

Zwar wäre ein Verstecken nur ein optischer Bonus, denn alleine durch die Nicht-Anzeige einer App wird ja noch kein Speicherplatz gewonnen. Vielleicht wird Apple aber auch zweigleisig fahren und manche Apps nur verstecken lassen (die, die für andere benötigt werden) und manche auch komplett entfernen. Ein guter Zeitpunkt, um über diese Änderungen zu informieren, wäre natürlich die WWDC, wenn Apple einen Ausblick auf die neue Version von iOS gibt, iOS 10 wird das dann mittlerweile.

(Quelle: AppAdvice)

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9164 Artikel geschrieben.