Unternehmen müssen ab 1. Oktober Online-Kündigungen akzeptieren

29. September 2016 Kategorie: Internet, geschrieben von: André Westphal

blog-logoOnline Verträge schnell und benutzerfreundlich kündigen: Kunden träumen davon, während Unternehmen darauf freilich wenig Lust haben. Einen Vertrag online abschließen? Das geht bei etlichen Anbietern und meist kinderleicht. Doch um das Ding dann wieder loszuwerden, sollen Kunden bei vielen Unternehmen dann ausdrücklich schriftlich per Post kündigen. Genau das wird sich ab dem 1. Oktober 2016 jedoch ändern. Online abgeschlossene Verträge müssen dann auch online kündbar sein. Als Beispiele sind von der Verbraucherzentrale Niedersachsen etwa Strom-, Mobilfunk- und DSL-Verträge genannt worden.

Das sind natürlich alles typische Fälle für Verträge, die sich meist ziemlich fix online abschließen lassen. In der Tat liegt dann für Verbraucher die Frage nahe: „Wenn ich den Vertrag online abschließen konnte, warum kann ich ihn dann nicht online kündigen?“ Gut, freiwillig haben dies viele Unternehmen bisher auch so angeboten. Andere Anbieter bestanden aber auf postalischen Kündigungen mit eigenhändiger Unterschrift. Man hoffte sicherlich so auch höhere Hemmschwellen aufzubauen. Genau das wird eben nun untersagt. AGB, welche weiterhin ausdrücklich schriftliche Kündigungen verlangen, werden ab dem 1. Oktober 2016 unwirksam. Vorausgesetzt wird gesetzlich konkret nur noch die „Textform“, nicht mehr wie bisher die „Schriftform“.

Wichtig ist nur, dass der Vertragsinhaber und sein Kündigungswunsch deutlich erkennbar sind. Ein paar Ausnahmen gibt es jedoch: Mietverträge müssen auch weiterhin schriftlich gekündigt werden – also per Brief mit Unterschrift. Das gilt so auch für Arbeitsverträge. Für Arbeitnehmer ändert sich aber, dass z. B. Urlaubsansprüche ebenfalls nur noch in Text- statt in Schriftform vorliegen müssen. Es genügt dann also auch eine E-Mail an den zuständigen Mitarbeiter. Ansonsten gelten die Gesetzesänderungen rückwirkend auch für alle bereits abgeschlossene Verträge.

Bekannt sind diese Veränderungen übrigens schon seit Anfang August. Ihr könnt nun aber schon in wenigen Tagen ja mal gucken, ob z. B. eure Mobilfunkanbieter ihre AGB bereits angepasst haben.

(danke Jan!)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1440 Artikel geschrieben.