Überwachungsstaat: Was ist das?

28. Juli 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Zum hier eingebundenen Video möchte ich nicht viel sagen, es ist eines der besten Videos, welches mir in der letzten Zeit untergekommen ist und ich bereute keine Sekunde der knapp 11 Minuten, in denen anschaulich erklärt wird, was ein Überwachungsstaat anrichten kann. Und nein, aus der Thematik Überwachungsstaat kann man kein lustiges Video machen, sondern lediglich in verdammt guten Animationen einfach und verständlich erklären. Liebe Bildungseinrichtugen: darf man vielleicht mal im Unterricht zeigen um so mal Diskussionen anzuregen. Und ihr? Ihr solltet das Video teilen und verbreiten. Ihr könnt das!

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16541 Artikel geschrieben.


43 Kommentare

Jonathan 28. Juli 2013 um 15:40 Uhr

Richtig, richtig gut! Wird sofort geteilt.

moguul 28. Juli 2013 um 15:50 Uhr

Wie macht man solche Videos? Kennt jemand ein paar Tools?

Matze B. 28. Juli 2013 um 15:54 Uhr

[ X ] Done!

Wirklich gutes Video – und auch beängstigend…

Bernd 28. Juli 2013 um 15:59 Uhr

Das Video ist zu lang. Wer dem Thema gegenüber aufgeschlossen ist, wird es gerne gucken, die meisten “ich hab nix zu verbergen” Evangelisten werden das leider kaum gucken :(

Jonas 28. Juli 2013 um 16:05 Uhr

Gutes Video. Aber da hätten Sie auch 15 min draus machen können in dem Sie ein wenig laaannngggsaamer gesprochen hätten und ein paar Denkpausen eingefügt hätten.

Sebastian 28. Juli 2013 um 16:05 Uhr

Danke für den Hinweis auf das Video.

Dennis (@Skinnynet) 28. Juli 2013 um 16:22 Uhr

Wow, da hat sich mal jemdand wirklich Mühe gegeben!

diaryofdennis 28. Juli 2013 um 16:24 Uhr

Wie Jonas schon sagte, wäre das Video in etwas länger echt angenehmer gewesen. Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich gerade direkt aus dem Mittagsschlaf kam… aber leicht überfordert war ich mit der Geschwindigkeit schon :D

Emil 28. Juli 2013 um 16:31 Uhr

Und ich finde es eher viel zu langatmig. Hab’s nach 4 Minuten abgebrochen. Keine Ahnung ob da noch was Sinnvolles kommt, aber bis dahin war es nur aufgewärmtes Blabla.

Phinphin 28. Juli 2013 um 16:36 Uhr

In der Tat eines der besten Videos, die ich bisher auf Youtube sehen konnte

Kai 28. Juli 2013 um 16:46 Uhr

Fantastisches Video, danke für den Tipp!
Wird gleich weiter gegeben…

paradonym 28. Juli 2013 um 16:47 Uhr

@moguul SEHR viel Zeit, Sehr viel Speicherplatz in der Kamera, ein Whiteboard, ein Stift für Whiteboards und diese Whiteboard-Schwämme – und natürlich ein gutes Schnittprogramm. Mehr brauchst du dazu nicht. ;)

Jo 28. Juli 2013 um 16:47 Uhr

Danke, gleich mehrfach geteilt. Mitmachen!

Nofate 28. Juli 2013 um 17:07 Uhr

Super! Vielen Dank für den Hinweis auf dieses wirklich gute Video!

amyristom 28. Juli 2013 um 17:17 Uhr

@Emil:
Irgendwie erschreckend, dass die heutige Generation offenbar selbst bei diesem Thema nichtmal mehr eine Aufmerksamkeitsspanne von über 4 Minuten hat, sofern keine Action oder Titten drin vorkommen.

sYndrom 28. Juli 2013 um 17:19 Uhr

Der Schrecken kann sogar noch weitergehen als in dem Video dargestellt. Was ist z.B., wenn es Europa in der Finanzkrise kräftig erwischt, der “alternativlose” Euro nicht überlebt und es Deutschland auf Grund schwacher Exporte immer schlechter geht?
In solchen Situationen ist die Bevölkerung eher geneigt, radikale Parteien zu wählen, die in Folge dessen an die Macht kommen könnten.
Und dann könnte nicht nur wie in dem Video dargestellt die Verfolgung von Minderheiten ein Problem darstellen. Regierungskritische Journalisten und Blogger könnten man mit Hilfe der totalen Überwachung unglaublich leicht ausschalten. Was wäre denn, wenn Kim Jong-un oder Putin Zugriff auf ein Programm im Umfang von Prism hätte? Ein Schreckensscenario für jeden Freidenkenden. Alles ist erfassbar: Der Standort, das persönliche Umfeld, die Denkweisen, Krankheiten, (sexuellen) Vorlieben, man könnte auf Grund dieser Daten sogar umfassende Persönlichkeitsanalysen machen um das Verhalten einzelner Personen vorherzusagen.

l1werner 28. Juli 2013 um 17:24 Uhr

Und ich dachte es ginge um China und den Iran – Ländern in denen man wirklich bereits jetzt wegen falscher sexueller Orientierung oder falscher Meinung an den Galgen kommt.

Derartiges muß doch in erster Linie verhindert werden.

Draco 28. Juli 2013 um 17:33 Uhr

Ich finde, das Video bereitet die Sorgen mit Überwachung gut auf. Freilich ist kein “origineller Inhalt” im Video. Braucht aber auch nicht. Es ist, meiner Meinung nacht, exzellent aufgearbeitet. Gute Zusammenfassung.

Natürlich will keiner Verbrechen fördern. Oder Angst und Schrecken — was “Terror-ismus” nun im Grunde ist. Ironischerweise sorgt aber die flächendeckende Überwachung doch genau für das: Angst und Schrecken. Alles was ich sage, kann und wird gegen mich verwendet. Und das zugrundeliegende “… und es gibt guten Grund dich zu überwachen, Der Feind[TM] ist überall” — klingt das nicht nach: Terrorismus hat sein Ziel erreicht?
Das Schlimme daran sind ja die false positives im Vergleich zu den echten Erfolgen.

Ist es uns das wert?

Horst 28. Juli 2013 um 17:57 Uhr

Da bekommt die Angst in Naturvölkern, dass man mit einem Foto eingefangen wird, eine ganz andere Sichtweise.

sedisvakantist 28. Juli 2013 um 18:08 Uhr

Bei Youtube habe ich eine negative Bewertung mitsamt Begründung abgegeben. Im Kern: “Zu vieles Wahres und Falsches durcheinander.”
Ich bin kein Freund der Demokratie, wenn sie nur die Massenhysterie der Lemminge ist. Ganz wichtig ist natürlich, dass der Staat nicht immer Recht hat. Machen wir uns nichts vor: Wenn Politiker und Richter sich durch Ehebruch, Steuerhinterziehung, Falschaussagen etc. pp. profilieren, sollte man darüber nachdenken dürfen, ob diese Personen geeignet sind, für eine moralisch integre Gesellschaft zu sorgen.

Likulas 28. Juli 2013 um 19:24 Uhr

Mir ging es wie User “Emil”: Nach vier Minuten abgebrochen. Zu viele Halbwahrheiten, um den heißen Brei geredet, sehr subjektive Färbung…

@amyristom: Nein, ich setze mich mit dem Thema durchaus sehr viel auseinander. Nur diskutiere ich gerne mit Fakten und nicht mit Konjunktiven. Im Video werden einfach zu viele Gerüchte und Horrorszenarien aufgegriffen, als wahr hingestellt und miteinander verknüpft. Das wäre an jedem wissenschaftlichen Institut glatt durchgefallen.
Erschreckend finde ich, dass es so viele User hier einfach “schlucken” und nicht mal im geringsten als schlecht recherchiert ansehen.

Meine Angst gilt eher großen Konzernen, die mit meinen Daten jonglieren. Und mittlerweile auch zunehmend einer Bevölkerung, die jedem #Aufschrei willenlos folgt…

-> http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsa-ex-innenminister-schily-haelt-furcht-vor-ueberwachung-fuer-paranoid-a-913507.html

Klepto 28. Juli 2013 um 19:47 Uhr

Schönes Video. schade, daß dort nicht explizit auf die Verhätnisse in Deutschland eingegangen wird, denn seit dem 1. Juli 2013 ist der Überachungsstaat hier per Gesetz installiert. Durch NSA und Prism hat das nur leider kaum wer mitbekommen und die Medien haben auch nicht darüber berichtet, – schließlich empörte man sich ja grade über die USA, NSA, Prism etc. ;-)

http://stopp-bda.de/bestandsdatenauskunft/ *

* auch schon bei Ordnungswidrigkeiten ;-) Also: Bei Rot über die Ampel laufen, auf öffentliche Plätze pullern etc.

besucherpete 28. Juli 2013 um 20:56 Uhr

Nahezu alle werden anders über das Thema denken, wenn sie selbst erfahren haben wie es ist, einen nahestehenden Menschen durch ein Verbrechen zu verlieren

L1Werner 28. Juli 2013 um 21:12 Uhr

“Nahezu alle werden anders über das Thema denken, wenn sie selbst erfahren haben wie es ist, einen nahestehenden Menschen durch ein Verbrechen zu verlieren”

Das glaube ich nicht. Zumal die meisten den Verdacht haben, daß sie durch den sog. Überwachungsstaat eher Gefahr laufen “einen nahestehenden Menschen” zu verlieren oder im Knast wiederzusehen.
Es geht ja in dem Film ja auch ehr um die berühmte Schere, die man sich anlegt. Die genannten Beispiele sind ja nicht glaubwürdig, weil die eingeknasteten Personen allesamt schon (meist natürlich wegen anderer Sachen) sich anderweitig strafbar gemacht hatten. Der Film handelt also mit Behauptungen, die so nicht generell stimmen.

Leon 28. Juli 2013 um 21:56 Uhr

Ich fand das Video ganz nett, bis ich mir dachte, google mal den Andrej Holm, wenn es wirklich so schlimm gewesen war, wirst Du dazu was finden. Damit war die Glaubwürdigkeit von dem Streifen dahin. Schade.

Holgi 28. Juli 2013 um 22:24 Uhr

Ich finde das Video grandios! Der Zeichner muss sich die Finger wund gepinselt haben.
Wer nach dieser guten Erklärung immer noch nicht weiß wo das Problem aktuell liegt, dem ist einfach nicht mehr zu helfen. Leider gehören da so viel dazu denen das Thema nicht bewusst ist und sich kaum dafür interessieren, dass uns niemand mehr helfen kann. Man muss sich nur unter Kollegen umhören. Überall der gleiche Kommentar, dass man nichts zu verbergen habe. Hoffentlich schauen die das Video wenigstens zu Ende an.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Roland 28. Juli 2013 um 23:58 Uhr

@Caschy
vielen Dank, dass Du diesen Themenkomplex nun seit einiger Zeit aufgreifst und darüber bloggst/informierst.

Du trägst dazu bei, dass die Themen ein Stück weit aus der üblichen Filterbubble hinaus getragen werden.

Cheers.

Helmut Mang 29. Juli 2013 um 09:45 Uhr

dieses Video gehört zum Pflichtprogramm…FÜR JEDEN!!!!! und sollte unbdingt in allen Schulen und Bildungseinrichtungen weltweit gezeigt und diskutiert werden….

Arne Winfredo Pietro von Wulf 29. Juli 2013 um 12:21 Uhr

Ja zu Überwachung und ja zu RF – Biochips im Kopf. Begründung: Die größte Gefahr geht vom Pöbel aus.

Annika 29. Juli 2013 um 20:47 Uhr

Super Video! Trifft es ganz genau!!

Max 30. Juli 2013 um 00:56 Uhr

Wirklich beängstigend, aber ich glaube wir sind der totalen Überwachung näher als wir denken. Aber ich hab ja nicht’s zu verbergen lol. Mit den gesammelten Daten sollten mal Dates vorgeschlagen werden :D

ume 30. Juli 2013 um 10:58 Uhr

Ich bin inzwischen 73, habe als Kind noch den Krieg miterlebt. Die neue Bundesrepublik war ein einziges aufatmen. Inzwischen wird uns die Luft aber ganz langsam wieder zugedreht. Das Internet ist ein Segen aber auch ein Fluch.Wie schaffen wir es die Kontrolle wieder einzudämmen? Überwachung und Verbote nehmen überhand weil die Menschen inzwischen ein übertriebenes Sicherheitbedürfnis haben. Das Leben wird nicht nur eingeengt und öde, sondern die Überwachung selbst ist eines der Gefährichsten. Das sollten sich alle Sicherheitsfreaks bitte dringend klar machen.

sika samlan 1. August 2013 um 12:10 Uhr

Ich glaube, wir Bürger sind die Feinde von den Politiker. Sie machen alles, damit wir RESEGNIEREN.Was für eine Welt

Nina 5. August 2013 um 09:56 Uhr

Gibts das auch auf Englisch?


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.