Twitter könnte Begrenzung von 140 Zeichen aufheben

30. September 2015 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von:

artikel_twitterTwitter soll laut aktuellen Meldungen der normlerweise gut informierten Re/Code an einem „Produkt“ arbeiten, das Usern erlauben könnte Nachrichten mit mehr als 140 Zeichen zu versenden. Diese Angaben stammen laut den Kollegen von mehreren voneinander unabhängigen Quellen rund um das Unternehmen. Allerdings sei noch völlig offen, um was für ein „Produkt“ es sich denn nun konkret handeln solle. Die enge Begrenzung der Zeichen ist sowohl Twitters Markenzeichen als auch mittlerweile laut Meinung vieler Kritiker ein Expansionshindernis.

Über OneShot lassen sich via Twitter zwar auch längere Texte teilen, dann aber eben als reine Bilddateien. Laut dem aktuellen Übergangs-CEO, Jack Dorsey, sei man sich bei Twitter dessen bewusst, dass die Nutzer gerne längere Nachrichten verschicken würden. Intern führe man daher eifrig Diskussionen. In jüngster Zeit hat Twitter bereits ein wenig damit herumgespielt das Limit anzuheben, etwa indem es möglich ist andere Nachrichten als „Retweet mit Kommentar“ zu versenden.

Twitter_logo

Dorsey hat sich in der Vergangenheit bereits für Veränderungen bei Twitter stark gemacht. Allerdings ist zu bedenken, dass gerade die Beschränkung auf kurze Nachrichten Twitter auch von anderen Netzwerken abhebt und für viele User den Reiz ausmacht. Denn gerade das Limit der 140 Zeichen prägt bei Twitter die Kommunikation und die Art der Vernetzungen.

Insofern ist es natürlich eine schwerwiegende Entscheidung, ob Twitter das Limit an- bzw. sogar ganz aufheben sollte. Offenbar denkt man aber weiterhin bei Twitter darüber nach und die Überlegungen werden laut Re/Code bzw. deren Quellen konkreter. Jetzt heißt es abwarten, ob das (wieder mal) nur heiße Luft war, oder ob Twitter sich tatsächlich für neue Wege entscheidet.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2622 Artikel geschrieben.