Twitter erweitert Transparenzbericht um zwei Kategorien

12. August 2015 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von:

Seit 2012 liefert Twitter zweimal pro Jahr – wie mittlerweile alle größeren und teilweise auch kleineren Internet-Firmen – einen Transparenzbericht. Dieser gibt Auskunft über die Häufigkeit von Behördenanfragen und Copyright-Geschichten. Von diesem Transparenzbericht wurde nun eine neue Version veröffentlicht. Diese enthält erstmals auch die beiden Kategorien Trademark Notices und Email Privacy.

twitter-590x287

Insgesamt gibt es nun also fünf Kategorien, in die die Anfragen aufgeteilt sind. Und die anfragen werden bei Twitter immer häufiger. Im ersten Halbjahr 2015 stiegen die Anfragen zu Accountinformationen um 52 Prozent. Löschanfragen stiegen um 26 Prozent und Hinweise zu Copyrightverletzungen um 11 Prozent. Twitter wäre sicher froh, wenn die Nutzerzahlen in gleichem Maße steigen würden.

Den Transparenzbericht mit den aktuellen Zahlen findet Ihr an dieser Stelle. Twitter wird aber auch weiterhin die Content Takedown Requests bei Chilling Effects veröffentlichen, wie das Unternehmen mitteilt. Diese werden direkt veröffentlicht, anstatt sie nur alle halbe Jahre auszuweisen. Dort findet man auch zahlreiche andere Anbieter, die ihre Löschanfragen für Inhalte veröffentlichen (zum Beispiel Google).


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.