Tomahawk: Social-Musikplayer für Windows, Mac und Linux

6. Januar 2013 Kategorie: Apple, Internet, Linux, Social Network, Software & Co, Windows, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Musik über einen lokalen Client höre ich nur noch selten, meist nutze ich verschiedene Musikdienste im Browser. Dennoch bin ich auf einen Musikplayer aufmerksam geworden, der einige interessante Funktionen bietet: Tomahawk.

Tomahawk Musikplayer

Tomahawk integriert geschickt lokale Musiksammlungen, die über ein lokales Netzwerk geteilt werden können. Zudem stehen einem aber auch viele Online-Dienste zur Verfügung, die ihr optional installieren könnt: Spotify (mit Premium-Account), Grooveshark, Soundcloud, Jamendo, Last.fm und Youtube, um nur ein paar zu nennen.

Nach der Installation gelangt ihr zunächst zur Konfiguration eurer bevorzugten Dienste. Dabei könnt ihr auch verschiedene Accounts einrichten, z.B. Twitter, Google Talk oder Jabber um euren Freunden direkt mitteilen zu können, welches Lied ihr gerade hört und können sich dieses direkt selbst anhören.

Tomahawk Einrichtung

Für mich sind die Online-Dienste die mit Abstand wichtigste Funktion, gerade die Einbindung von YouTube und Soundcloud über die globale Suche machen es sehr einfach verschiedene Quellen nach einem Song abzusuchen und direkt abzuspielen.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit verschiedene aktuelle Charts von verschiedenen Ländern anzuhören, allerdings weiß ich nicht nach welchen Ranglisten diese tatsächlich zusammengesetzt werden. Für alle Spotify Premium Nutzer ist außerdem interessant seine Playlisten in beide Richtungen zu synchronisieren.

Außerdem könnt ihr jederzeit eigene Stationen erstellen, bei denen ihr z.B. nur eure Stimmung auswählt und dann passende Vorschläge bekommt. Oder ihr sucht einen Künstler und bekommt weitere vorgeschlagen die zu dieser Musikrichtung passen.

Tomahawk ist unter der GPL v3 lizensiert und steht für Windows und Mac, sowie verschiedene Linux-Distributionen auf der Downloadseite zur Verfügung. Mir würde noch Google Play Music fehlen, dann wäre es für mich perfekt. [via]


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


22 Kommentare

Martin 6. Januar 2013 um 12:11 Uhr

Das nenn ich vorbildlich, alle wichtigen und etliche spezielle LinuxDistris dabei.

Allein dafür hat es der Player schon verdient installiert zu werden.

Christoph 6. Januar 2013 um 12:21 Uhr

Wenn Amazon-MP3 Cloud und Google-MP3 Cloud und co. noch hinzukommen, dann wäre der Player DIE lösung… mit einem Player eine verstreute MP3-Sammlung abspielen zu können – ohne zwischen den jeweiligen Anbieter-Playern hin und her wechseln zu müssen, wäre wirklich ne Geniale Sache!

André 6. Januar 2013 um 13:08 Uhr

Das muss ich mir mal genau angucken. Wenn es dabei eine Art Partymodus gibt, wäre das genial.

Son 6. Januar 2013 um 13:29 Uhr

Nutze zur Zeit Clementine (http://www.clementine-player.org/), dessen Oberfläche mich weniger anspricht als die von Tomahawk, dafür aber vom Funktionumfang mehr zu bieten hat (bspw. Cover Download, Lyrics, etc.). Ansonsten kann man bei Clementine neben der lokalen Sammlung ebenfalls Spotify, etc. nutzen. Dabei ist Clementine auch Plattform-übergreifend verfügbar (Win, Mac, Linux). Also wer bei Tomahawk eine Funktion vermisst, sollte sich mal Clementine anschauen.

slette 6. Januar 2013 um 13:45 Uhr

Bin auch auf Clementine hängt geblieben. Gefiel mir irgendwie besser als Tomahawk.

kubikunde 6. Januar 2013 um 14:57 Uhr

Ich bekomme irgendwie keine Verbindung von Rechner A zu Rechner B hin :(
(mit Tomahawk) gibt es da einen Trick den ich übersehen habe?

Zaphod_42 (@Zaphod_42) 6. Januar 2013 um 15:25 Uhr

Interessantes Teil, zumal spotify nun auch als Linux-User interessant wird -> http://www.gummada.de/2013/01/.....fur-linux/ . Dann kriegt man endlich mal (fast) alles unter ein Dach. Muss ich mir unbedingt anschauen!

muesli 6. Januar 2013 um 15:34 Uhr

Der Google Music Resolver ist bereits in Entwicklung, auch wenn es mangels offizieller API (verrueckt, oder?) ein etwas steiniger Weg ist. Aehnlich sieht es mit Amazon’s Music Cloud aus – aber auch das werden wir frueher oder spaeter unterstuetzen :-)

Party Modus gibt es!

@kubikunde: Hast du auf mindestens einem der Rechner UPnP aktiviert und unterstuetzt das auch dein Router? Ansonsten manuellen Port Forward eintragen und Tomahawk in den erweiterten Einstellungen daraufhin anpassen.

Xz 6. Januar 2013 um 18:18 Uhr

Sieht gut aus – gleich mal installiert.

Genial wäre noch ein Web-Interface, welches mit dem lokalen Tomahawk-Player synct. Dann könnte ich von überall (z. B. Arbeit, Party, Freunde) auf meine (bei verschiedenen Cloud-Diensten) verteilten Musikstücke über das Web-Interface zugreifen.

Alper 6. Januar 2013 um 19:55 Uhr

Eine wirkliche Softwareperle :) ! Toller Tipp!

André 6. Januar 2013 um 21:24 Uhr

Jetzt getestet, empfinde die GUI persönlich als eher unübersichtlich, Spotify-Integration hat nicht funktioniert, meine lokalen FLACs wurden nicht erkannt und verwöhnt von MusicBee habe ich einige Einstellungsmöglichkeiten vermisst.
Und ich glaube, ich möchte auch nicht, wie die Webseite es verspricht, fundamental meine Musikhör-Art und Weise ändern.
Ansonsten läuft das Programm aber flüssig, stabil und spielt die MP3-Teile meiner Sammlung einwandfrei ab.

Die Suche nach dem absolut perfekten Musikplayer dauert also an. ;)

muesli 6. Januar 2013 um 21:27 Uhr

@André: FLACs werden unterstuetzt. Fehlen deinen Dateien vielleicht die Tags? Auch die Spotify Integration laeuft eigentlich einwandfrei: Bist du sicher, dass du einen Spotify Premium Account hast?

Gruesse,
Chris

muesli 6. Januar 2013 um 21:29 Uhr

@Xz: Tomahawk besitzt eine WebAPI (ueber einen integrierten Web Server), mit der du kommunizieren kannst. Beispiele dafuer findest du unter anderem hier: http://www.tomahawk-player.org/ecosystem.html

André 6. Januar 2013 um 22:32 Uhr

@muesli: Sowohl Tags der FLACs, als auch Premium Account sind vorhanden und funktionieren überall sonst bestens. ;) Ist ja kein Problem, ich werd mir den Player auf jeden Fall merken und bei Bedarf wieder ausprobieren.

muesli 6. Januar 2013 um 22:54 Uhr

@André: Vielleicht magst du ja mal die letzte Nightly testen – wir stehen ‘eh kurz vor dem 0.6 Release: http://download.tomahawk-playe.....latest.dmg bzw. http://download.tomahawk-playe.....latest.exe

Waere interessant zu wissen ob dein Problem dann immer noch existiert – eigentlich haben sowohl FLACs als auch Spotify inzwischen tausende Nutzer im Betrieb und es sind uns keine gravierenden Bugs in der Richtung bekannt. Ueber Feedback freuen wir uns.

Danke,
Chris

Martin 6. Januar 2013 um 23:56 Uhr

@muesli: Gibt es denn auch eine Ratingfunktion der Songs? Und wenn ja kann man auch 4,5 Sterne wie in Amarok vergeben?

Fritz 7. Januar 2013 um 05:07 Uhr

@son: Clementine haengt sich auf, wenn ich einen Folder zur Library hinzufuegen will. Abspielen von einzelnen Titeln klappt ohne Probleme. (Kubuntu 10.04.4 LTS, 64Bit)

Rainer Ostendorf 7. Januar 2013 um 10:16 Uhr

Das Schicksal mischt die Karten, und wir (Blogger) spielen. Arthur Schopenhauer

Hallo,

dieser Blog und der Artikel gefällt mir..

Schöne Grüsse aus München
Rainer Ostendorf
http://www.freidenker-galerie.de
Bilder, lustige Zitate und Sprüche

Joergermeister 8. Januar 2013 um 00:01 Uhr

@muesli
Spotify Funktion scheitert auch bei mir trotz latest.exe (also nightly build). Auf 2 Windows 7 x64 Rechnern getestet. Appcrash im spotify_resolver!
Weiterhin werden bei mir die Cover der lokalen Sammlung total matschig angezeigt, manche auch gar nicht. Meine Mp3 Sammlung ist bestens getaggt, daran liegt es also nicht!
Naja, nur so als Feedback, ich find Tomahawk ganz spannend als kleines zwischendurch Musiktool + Spotify + Musik entdecken (wenn es denn funktionieren würde sogar besser als der Spotify Player) , aber es kann meiner MusicBee als lokalem Audioplayer nicht annähernd das Wasser abgraben.

Daniel 10. Januar 2013 um 00:29 Uhr

Auch bei mir funktioniert der spotify_resolver nicht. Ebenfalls Win 7 64Bit. Schade eigentlich, der Player scheint an sich spitze zu sein. Da ich aber sehr viel Musik über Spotify höre, ist es so leider keine Alternative.

Ch4otin87 11. Januar 2013 um 21:35 Uhr

@muesli
Habe ebenfalls Win 7 + 64Bit. Hier funktioniert Spotify in Kombination mit der Nighly-Version! Die Version zuvor allerdings ging nicht.. Tolles Programm! Weiter so! Eine Ingeration von GooglePlay wäre klasse und eine App für die Squeezebox/UE Smart Radio wäre das Sahnehäubchen!


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.