ToDo-App für iOS: Clear, der Hype

15. Februar 2012 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Tja, so funktioniert das Internet. Irgendwo wird ein Hype aufgebaut und alle stürzen sich drauf. Vor einigen Wochen wurde mal wieder eine ToDo-App wie die sprichwörtliche Sau durch das Dorf getrieben. Sie hört auf den Namen Clear und ist für 79 Cent im AppStore gelandet. Von einer herausragenden App sprechen die Leute, vom heissesten Kram seit geschnitten Brot. Und warum? Weil sich Aufgaben per Ziehen sortieren, löschen oder erledigen lassen? Weil die Fälligkeit der Aufgaben nicht mit Zeit und Datum angegeben werden kann, sondern durch Farbverläufe visualisiert wird?

Das ist nett, aber nichts, wofür man 79 Cent ausgeben müsste, dies kann man mit Hunderten Apps kostenlos und besser erledigen. Sicherlich, es wird Kundschaft geben, die die App haben wollen, weil sich sich ungelogen gut bedienen lässt. In Sachen Sinn kann ich den Hype einiger Blogs allerdings nicht nachvollziehen. Da liest man von „die App habe im Vorfeld bereits für Furore gesorgt“ und „herausragend“ – was einfach nicht wahr ist. Clear ist eine schicke ToDo-App für Leute mit einfachen Aufgaben ohne Zeitplan, nett visualisiert. Mehr ist es einfach nicht. Hier mal ein kurzes Video von mir:


Werbung: Du bist Android-Entwickler und möchtest am neuen Outbank mitarbeiten? Dann informiere dich hier.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 21941 Artikel geschrieben.