The Interview: 15 Millionen Dollar Online-Einnahmen, 1 Million Dollar am Premiere-Tag in Kinos

29. Dezember 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Der Film „The Interview“ wurde von Sony etwas anders als geplant veröffentlicht. Nachdem Drohungen gegen Mitarbeiter und Kinos eingegangen waren, entschloss man sich, den Film nicht wie geplant in die Kinos zu bringen. Stattdessen wurde er am 24.12. online über YouTube, Google Play, Xbox und Sony zum Verleih oder Kauf angeboten, ebenso lief er in einigen kleineren Kinos an. Mittlerweile ist der Film auch bei iTunes erhältlich. Das Interesse an dem Film dürfte aufgrund der immensen Medienaufmerksamkeit in den letzten Wochen stark gestiegen sein, dennoch sind die Zahlen, die zum Streaming bekannt wurden, interessant.

The Interview

1 Million Dollar nahm der Film am ersten Tag über Ticketverkäufe ein. Seit der Film online erhältlich ist, wurden über rund 2 Millionen Streams 15 Millionen Dollar eingenommen. Das erfuhr re/code von Sony. Von einer Person, die offenbar Einblick in Sonys Geschäftspraktiken hat will man zudem erfahren haben, dass ein Großteil der Umsätze durch Google Play und YouTube generiert wurden.

Ich habe keine Ahnung, ob für einen derartigen Film 15 Millionen Dollar Einnahmen viel sind, schaut man sich jedoch den Unterschied zwischen Kino- und Online-Verkäufen an, habe zumindest ich den Eindruck, dass dies der Fall ist. Natürlich muss man bedenken, dass der Film nicht in allen Kinos gezeigt wird, dennoch hätte die ganze Sache für Sony aus finanzieller Hinsicht sicher bedeutend schlechter laufen können. Zum Beispiel, wenn man den Film gar nicht veröffentlicht hätte.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9377 Artikel geschrieben.