Tagesschau-App: es wird weiter geklagt

30. April 2012 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von:

Und es wird weiter geklagt. Ende 2010 kam die erste Version der Tagesschau-App auf die Geräte, die den Leuten, die gerne auf Informationen und News Zugriff haben, eben jene direkt auf den Schirm brachte. Ist ja heute nichts unnormales mehr, dass man so Dinge wie News auch per App bekommt. Aber: es handelt sich ja um ein öffentlich-rechtliches Angebot, für welches wir Gebühren zahlen.

Und dass wir den ganzen News-Flow so einfach und in voller Länge vor den Latz geballert bekommen, das finden die Verleger – zusammengeschlossen zum BDZV, die mit kostenpflichtigen Angeboten locken, nicht so knorke. Laut BDZV stellt die Tagesschau-App eine durch Rundfunkgebühren finanzierte Konkurrenz für die privatwirtschaftlich betriebenen Angebote der Verlage dar, so Meedia.

Nach Ansicht der Kläger transportiert die App nicht einfach Inhalte von tagesschau.de, sondern ist ein eigenständiges Angebot der ARD. Ich selber verstehe den ganzen Spuk in keiner Weise, bekomme ich ja eigentlich keinen Mehrwert geboten, sondern lediglich Inhalte, die ich auch sonst im Rahmen meines Besuches auf der Webseite der Tagesschau erhalte. Siehe dazu auch die Tagesschau.

Wie seht ihr das? Auch so einfach wie ich – d.h. die Mittel und Wege, wie ich die News konsumiere sind völlig egal – ob per Browser oder per App? Oder doch komplexer? Wie auch immer – ich grille jetzt mal in den Mai, genießt den Feiertag, meine Lieben!


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.