Tagesschau-App: es wird weiter geklagt

Und es wird weiter geklagt. Ende 2010 kam die erste Version der Tagesschau-App auf die Geräte, die den Leuten, die gerne auf Informationen und News Zugriff haben, eben jene direkt auf den Schirm brachte. Ist ja heute nichts unnormales mehr, dass man so Dinge wie News auch per App bekommt. Aber: es handelt sich ja um ein öffentlich-rechtliches Angebot, für welches wir Gebühren zahlen.

Und dass wir den ganzen News-Flow so einfach und in voller Länge vor den Latz geballert bekommen, das finden die Verleger – zusammengeschlossen zum BDZV, die mit kostenpflichtigen Angeboten locken, nicht so knorke. Laut BDZV stellt die Tagesschau-App eine durch Rundfunkgebühren finanzierte Konkurrenz für die privatwirtschaftlich betriebenen Angebote der Verlage dar, so Meedia.

Nach Ansicht der Kläger transportiert die App nicht einfach Inhalte von tagesschau.de, sondern ist ein eigenständiges Angebot der ARD. Ich selber verstehe den ganzen Spuk in keiner Weise, bekomme ich ja eigentlich keinen Mehrwert geboten, sondern lediglich Inhalte, die ich auch sonst im Rahmen meines Besuches auf der Webseite der Tagesschau erhalte. Siehe dazu auch die Tagesschau.

Wie seht ihr das? Auch so einfach wie ich – d.h. die Mittel und Wege, wie ich die News konsumiere sind völlig egal – ob per Browser oder per App? Oder doch komplexer? Wie auch immer – ich grille jetzt mal in den Mai, genießt den Feiertag, meine Lieben!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Irgendwie müssen die sich ja wehren.
    Wobei ich die Anschuldigen auch sehr weit hergeholt finde. News sind überall kostenlos zu bekommen, daher verstehe ich den Aufschrei nicht.

    Sowieso finde ich es sehr bedauerlich, dass die Öffentlich-rechtlichen Videos wie Dokus etc. nicht mehr unbegrenzt lange ins Internet stellen dürfen (2 Wochen, wenn ich mich recht erinnere?) Ich habe – quasi – dafür bezahlt. Wenn andere Medienformate nicht mit Qualität glänzen können, dann kommt eben das bei raus.

  2. TuxDerPinguin says:

    die Klage können wohl nur die Ankläger nachvollziehen.
    Spannend aber als letztens jemand vom ZDF ankündigte, dass deren Internet-Auftritt stärker auf Audio und Video-Beiträge zentriert wird, weniger auf Text.
    Das gibt bestimmt auch wieder Klagen.

  3. Die nächsten Dinosaurier, die ihren Daseinsberechtigungsschein gerichtlich einfordern.

  4. Paul Peter says:

    Ich find es ja schon ne Frechheit unser öffentlich-rechtlichen Sender, dass sie eine Webseite haben. Finanziert mit UNSEREN Geldern. Die sollen Fernsehen machen und keine Webseiten befüllen.
    [/sarkasmus off]

    Ich würde es ja cool finden, wenn unsere öffentlich-rechtlichen Sender ihre Sachen unter entsprechender CC-Lizenz stellen würden. Da wird sich sicher jemand finden, der gerne ein Archiv bzw. entsprechendes Angebot inkl. App bereit stellt 😉

    Und dank „neuartigen Empfangsgerät“ bezahlen wir doch alle schon fleißig für die GEZ, ohne überhaupt TV/Radio zu haben. Also will ich auch die Angebote online nutzen. Sowohl als Smartphone-Software („App“) als auch als Webseite.

  5. Mich würde mal interessieren woher die BDZV überhaupt wissen will das das Tagesschau App durch Rundfunkgebühren finanziert wird ?

    Die Rundfunkgebühren sind nicht die einzige Einnahmequelle der ARD.

    Und wenn dann werden die Gebühren wenigstens mal für eine sinnvolle Sache genutzt 😉

  6. Sollten die Verleger mit ihrer Klage letztendlich Erfolg haben werde ich mein Tageszeitungsabo, das ich seit über 30 Jahren habe, unverzüglich kündigen. Für meine GEZ-Gebühren, die ich gerne, für ein weitgehend gutes Angebot, bezahle, erwarte ich auch ein entsprechendes Angebot der Sender. Und dieses Angebot beschränkt sich heutzutage eben nicht mehr nur auf das TV. Wenn die Verleger es nicht schaffen ein entsprechendes Angebot bereitzustellen, sollten sie ihr Geld besser in die Entwicklung eines solchen Angebotes stecken,als in langwierige und kostenintensive Klagen.

  7. Die BDZV wirbt auf ihrer Website übrigend für den „Tag der Pressefreiheit“ am 3. Mai.

    Wüsste gerne mal deren Definition von Pressefreiheit: „Für unzensierte Meinungen und nichts als die Wahrheit – so lange es jemanden gibt, der dafür bezahlt sie zu Hören.“

    http://www.bdzv.de/veranstaltungen-termine/veranstaltungen/2012/pressefreiheit2012/anzeigen/

  8. Die BDZV wirbt auf ihrer Website übrigend für den “Tag der Pressefreiheit” am 3. Mai.

    Wüsste gerne mal deren Definition von Pressefreiheit: “Für unzensierte Meinungen, unabhängige News und nichts als die Wahrheit – so lange es jemanden gibt, der dafür bezahlt es zu Hören.”

    -> http://www.bdzv.de/veranstaltungen-termine/veranstaltungen/2012/pressefreiheit2012/anzeigen/

  9. Die BDZV wirbt auf ihrer Website übrigend für den “Tag der Pressefreiheit” am 3. Mai.

    Wüsste gerne mal deren Definition von Pressefreiheit: “Für unzensierte Meinungen, unabhängige News und nichts als die Wahrheit – so lange es jemanden gibt, der dafür bezahlt es hören und lesen zu dürfen.”

    -> http://www.bdzv.de/veranstaltungen-termine/veranstaltungen/2012/pressefreiheit2012/anzeigen/

  10. Solche Apps, Mediatheken und auch die guten Webseiten drumherum sind das, was ich mit meiner (Zwangs-)gebühr gerne zahle. Das eigentliche Standardprogramm sollte da mehr diskutiert werden….

    Heiko

  11. Hinterhöfling says:

    Spätestens ab dem nächsten Jahr sollte diese Klage meiner Meinung nach obsolet sein. Dann zahlen alle Haushalte die „ÖR-Kopfpauschale“, und spätestens dann gehört es für mich dazu, meine Infos auch über Smartphones zu beziehen, quasi Grundversorgung und so. Ach, die Glotze ist voll 80er, und ’ne Röhre in den Biergarten zu schleppen, während alle anderen die EM schauen ist auch uncool 😉

  12. BILD dir meine Meinung! und zahl gefälligst dafür. Bei der Tagesschau fühle ich mich noch am Besten informiert. Infotainment: Nein Danke!

  13. Ich bin da voll bei Pseiko.
    Ich habe schon seid Jahren keine Tageszeitung mehr gelesen. Ich bin doch nicht blöd und zahle für Werbung und Lobbyarbeit.

  14. @Paul Peter

    Manche Sendungen haben das sogar im Zuge der Depublizierungs-Debatte gemacht:

    http://www.ndr.de/meinnorden/mitnehmen/creative_commons/tv298.html

  15. schön, daß diese Konkurrenz von den privaten Verlagen gefürchtet wird. Allen voran von einem Herrn Döpfner, der seinerseits sagte, alle Verlage sollten Steve Jobs dankbar für die Erfindung des Ipads sein, sprich für die Möglichkeit der Generierung.

  16. Wem sonst nix einfällt um in die Medien zu gelangen, der klagt ebent mal wegen Kleinigkeiten und macht aus einer Mücke einen Elefant.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.