Sony PlayStation 4 vorgestellt

21. Februar 2013 Kategorie: Hardware, geschrieben von: caschy

Lange Tage haben wir auf die Vorstellung gewartet, nun hat Sony den Mantel des Schweigens gelüftet und Neuheiten aus dem Hut gezaubert. Das Event stand unter dem Motto PlayStation Meeting, doch was wollte uns der einstige Gigant aus Japan zeigen, der in der letzten Zeit immer wieder durch Umsatzeinbrüche in die Schlagzeilen kam und sein mobiles Spielemodell, die PlayStation Vita, für kleines Geld verkaufen muss, da es sonst im Lager Grünspan ansetzt?

Sony PlayStation 4

Vorbildlich, Sony bat den Stream übersetzt in vielen Sprachen an, sodass das Publikum ohne Fremdsprachenkenntnisse das Event verfolgen konnte. Zum Beginn des Streams fanden sich circa 50.000 deutsche Zuseher ein.

Sony

Zu Beginn sagte man gleich, dass man das Wohnzimmer nicht mehr als zentralen Ort sähe, sondern man den Spieler zum Mittelpunkt des Geschehens machen wolle – egal ob Konsole oder Handheld, egal ob Hardcore-Gamer oder Gelegenheitsspieler.

PlayStation 4

Sony startete die Präsentation mit den Worten, dass man nun die Zukunft des Spielens zeigen wolle, die mächtigste Spieleplattform, die es bislang gab, inklusiver vieler sozialer Komponenten.

Der Name? PlayStation 4.

Doch die PlayStation 4 beschreibt nur die Konsole, sondern das Ganze drum herum.

Die PlayStation 4 basiert auf der x86-Plattform, die CPU hat 8 Kerne und die PlayStation 4 kommt mit 8 GB RAM daher. Weiterhin unersetzlich: lokaler Festplattenspeicher. Auch verfügt die Sony PlayStation 4 über eine 3D-Kamera.

CPU

Das erste PS4-Spiel hört auf den Namen Knack und ist ein Action Plattformer, sah in der Demo ganz witzig aus. Spiele können direkt aufgenommen und geteilt werden, auf dem Controller hat man eine Share-Taste. Wird diese gedrückt, wird das Spiel aufgezeichnet und währenddessen im Hintergrund ins Netz geladen. Sieht bei Kill Zone dann so aus.

Cam

Ebenfalls lassen sich die Controller via Netzwerk teilen. Komme ich bei einem Teil des Spiels nicht weiter, dann kann ich den Controller virtuell an meinen Freund weitergeben, der von irgendwo das Spiel für mich löst.

Die PlayStation 4 verfügt weiterhin über eine Instant-Technologie, die Spiele im Speicher hält. So soll die Konsole nach dem Start aus dem Standby in Windeseile wieder einsatzbereit sein.

Controller

Weiter ging es zu Gaikai, eine Firma für gestreamte Spiele, die von Sony gekauft wurde.

Der Gaikai-Playstation-Store sorgt für gestreamte Spiele, die man sofort anspielen kann – kostenlos. Über diese Streaming-Plattform kann man zusätzlich noch Spiele live in soziale Netzwerke streamen. Ich bin zu alt für den Kram, ich guck mir keine Videos an, die zeigen, wie andere zocken. Halte ich für Quatsch. Selber zocken ist Trumpf.  Aber es gibt einen riesigen Markt und Sony bedient ihn – logisch.

Remote Play: Mittels PS Vita lässt sich auch die Steuerung der Konsole übernehmen, jeder Titel der PlayStation 4 soll zudem später auch auf der PS Vita lauffähig sein. Bei einer Spieledemo ließ sich dann auch ein Android-Tablet zur Steuerung einsetzen, ob die global möglich ist, wurde nicht mitgeteilt.

Gaikai Share

Dazwischen dann schlechte News: alte PS3-Spiele sollen wohl erst einmal nicht laufen, nur die neuen Spiele werden lauffähig sein. Sony evaluiert angeblich Lösungen, alte Spiele auch auf der neuen Konsole wiederzugeben, aber zum Start soll dies nicht möglich sein. Danach folgten viele Spieledemos diverser Publisher, die schon alle grafisch ganz schick aussahen. Kann man nicht anders sagen. Solltet ihr irgendwo den Stream noch einmal schauen, dann achtet auf Watch Dogs.

Übrigens: wer sich fragt, warum hier im Beitrag die Konsole nicht zu sehen ist: die Jungs haben die Konsole nicht ein einziges Mal gezeigt. Wir wissen also ungefähr was drin steckt, ungefähr was darauf läuft – aber nicht, wann es kommt, was es kostet und wie es aussieht. Interessante Strategie von Sony – Hauptsache vor Microsoft die neue Konsole irgendwie präsentiert. Erscheinungstermin der PlayStation 4? “This holiday season”. Geht man von den Kernmärkten USA und Japan aus, dann wird dies November / Dezember sein. Zeitgleicher Start in Deutschland? Ungewiss.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15458 Artikel geschrieben.


41 Kommentare

Patrick 21. Februar 2013 um 02:21 Uhr

was wir aus meiner Singstar Sammlung :(

Neogine 21. Februar 2013 um 02:22 Uhr

Fand die Präsentation sowas von schwach. Waren paar gute Titel dabei aber das die Konsole an sich nicht gezeigt wurde ist echt mies… wo sind wir eigentlich mittlerweile hingekommen? Solcher Mist wurde doch früher nicht gemacht…

Naja egal, der Controller haut mich nicht wirklich um und das gelaber können die sich sparen. Könnte ne coole Konsole werden aber das war, ich weiß ich wiederhole mich… echt schwach!

smk 21. Februar 2013 um 02:31 Uhr

Ja dass das Ding selbst nicht zu sehen war ist für mich entäuschend. Von einer “Präsentation der PS4″ kann also eher keine Rede sein. Mal sehen wann MS mit Bildern und Infos rauskommt.
Da ich kein Konsolero (mehr) bin, bin ich eher auf die Steam-Box gespannt. Einfach um zu sehen, wie sie sich als Konkurrent macht und ob es für einen PCler tatsächlich Reize bietet, das ein oder andere Spiel doch mal am TV zu zocken.
Bei dieser Konsole müsste man dann nicht auf “alte” Spiele verzichten. Man nimmt einfach seine schon vorhandenen Steam-Spiele mit.

Simon 21. Februar 2013 um 02:42 Uhr

Sehr interessant. Mich wundert allerdings, dass die Architektur vollkommen verändert wird. Warum auf einmal x86 und so viel RAM?
Bin gespannt, was sie damit vor haben. (Selbe Software für den PC und/oder zig Multitasting Apps?)

HO 21. Februar 2013 um 02:49 Uhr

@simon
man kann so auf besonders ausgereifte und günstige pc massenware zurückgreifen, daher muss die ps4 nicht 600 euro kosten, wie es bei der ps3 der fall war, 400 euro sind da wahrscheinlicher.
zudem können die spiele so wohl leichter von pc auf ps4 angepasst angepasst werden und müssen nicht grundlegend neu programmiert werden.

HO 21. Februar 2013 um 02:56 Uhr

Ustream: Today’s PlayStation PS4 event peaked 1 million concurrents & 7.5 million total views on Ustream. WOW! What a day.

Simon 21. Februar 2013 um 02:56 Uhr

Ja, das sind sicher gute Gründe. Trotzdem verwunderlich, warum sie den Cell Prozessoren auf einmal abschwören. Diese guten Gründe haben schließlich auch schon vor der PS3 existiert.
Aber letztendlich denke ich, dass du wohl damit recht hast, dass es weniger um Leistung, sondern eher um den Preis geht.

FerrariGirlNr1 21. Februar 2013 um 03:03 Uhr

Viele tolle neue Bling-Bling Features zum Angeben, aber Lecks in elementaren Eigenschaften wie bspw. die Tatsache, dass PS3 Spiele (vorerst) nicht laufen werden?!

Was soll das?

HO 21. Februar 2013 um 03:30 Uhr

@simon
preis und leistung spielen wohl gleichermaßen eine rolle. x86 prozessoren rennen doch ohne ende und das zu einem annehmbaren preis… und cell.. gibts die überhaupt noch bzw. findet da eine weiterentwicklung statt?

@ferrari
es geht nun mal nicht, da die ps4 sich technisch komplett unterscheidet. man müsste das wohl entweder emulieren, oder zusätzlich die alte ps3 technik mit einbauen oder man streamt die ps3 spiele ausm netz. alles keine 100%en lösungen, aber damit muss man leben wenn man technischen fortschritt will.

Patrick 21. Februar 2013 um 04:22 Uhr

@HO
also fleißig in Spiele invertieren und dann wegschmeißen oder wie?
und was ist das mit ps3 technik mit einbauen?? Ist doch nur ein Software Problem !

vielleicht kann es ja auch sein das ich NES teile im Rechner habe, Laufen ja hier drauf,,,,,, o.O

Toni 21. Februar 2013 um 06:25 Uhr

Kein Preis, nicht mal ein Foto und der Erscheinungstermin ist ca. In einem 3/4 Jahr!?
Hm? Und nächste Woche kündigt Firma XYZ ein revolutionäres Gerät an, was Strom verbraucht, sich irgendwie mit Facebook verbinden lässt und Geld kostet. Die restlichen Details werden nachgereicht.
Irgendwie werden diese Produktvorstellungen immer peinlicher. (Nicht nur bei Sony!)

Micha 21. Februar 2013 um 06:29 Uhr

Lächerliche Vorstellung, was Sony da abgeliefert hat. Das können anderen besser.

Beispiele?

Die XBox 360 hatte man damals wenigstens noch als Gehäuse zeigen können – die Präsi lief, wir erinnern uns, auf zwei G5 Power Macs.
http://www.consolewars.de/news/8701/apple_g5_anstelle_xbox_360/

Nvidia hat sich seinerzeit sogar getraut, ein Modell aus Holz vorzuzeigen.
http://semiaccurate.com/2009/10/01/nvidia-fakes-fermi-boards-gtc/#.USWtaFqcHxI

Und was macht Sony?
Kommt einfach ohne PS4 – nicht mal als Photoshop-Kreation.
Ganz billig!

kOOk 21. Februar 2013 um 06:51 Uhr

Man stelle sich vor, google kündigte das neue Nexus oder Apple das neue iphone mit einem Riesenevent an, ohne dass das Gerät selber gezeigt würde!
Richtig Sony, *genau so* peinlich ist das.

Erforderlich 21. Februar 2013 um 07:09 Uhr

Hm, ich verstehe das geflame nicht.
Es ging bei dir Präsentation doch um die Funktionalität und Hardwareleistung der neuen Konsole – eben genau das was für den Endverbraucher von Bedeutung ist – und in diesen Apsekten war die Präsentation doch wirklich gut.
Außerdem wurde die Veröffnetlichung dieser Informationen bestimmt soweit vorgezogen um mal wieder Microsoft ein Stück vorraus zu sein.

Jetzt wird sich aber darüber aufgeregt das kein Prototyp der Konsole vogrstellt wurde, den es für ausgewählte Vertreter sogar zu sehen gab (hinter verschlossenen Türen). Weil das Design einer Konsole für uns Gamer ja auch immer der primäre Kaufgrund ist o.O”

Warum lässt man Sony hier nicht einfach noch einmal prototypen und wartet noch bis (ich Orakel mal vor mich hin) zur E3 und sieht eben dann ein finales Design.
Genau so wird es vermutlich auch mit dem Preis, etc. aussehen – es ist doch nichts neues, das Entwickler erst ihre Geräte vorstellen und die Preise (und ggf. unterschiedlichen Varianten) erst später bekannt geben.

Und zum anderen die Abwärtskompatibilität:
Es wird doch wohl auch dem letzten aufgefallen sein, dass es bei dem Release der PS3 mehr als genug Meldungen gab das Sony eine andere Archtiektur verwendet hat, als das bei anderen Konsolen der Fall war – diese war zwar extrem Leitungsstark aber schwer zu programmieren. Deshalb gab es zum Release auch so oft Probleme mit den Spielen die als Multiplatform entwickelt wurden.
Erst als die PS3-Exklusiven Entwickler (Naughty Dog, Quantic Dreams, usw.) Games nur für die PS3 entwickelt haben, konnte man sehen was diese Konsole wirklich leisten konnte.

Und um genau solche Probleme zu vermeiden setzt Sony jetzt eben auf bekannte, leicht zugänglichere Hardware und Architektur.

Deshalb ist es vermutlich auch ein unnötiger Kosten- und Entwicklungsaufwand eine Hardware- oder sogar (eine noch kompliziertere) Softwareemulation zu ermöglichen.
Sony hat Gaikai doch nicht ohne Grund aufgekauft – und es wird früher oder später (es wird wieder orakelt) ggf. auch die Möglichkeit geben, PS3-Games über diesen Dienst zu streamen.

In diesem Sinne: Noch einen schönen Tag!

mfg

Syntax 21. Februar 2013 um 07:18 Uhr

Warum man dem Cell abschwört ? Weil für den Cell zu entwickelten der absolute Albtraum ist.

Georg S. 21. Februar 2013 um 07:20 Uhr

@Simon Der Wechsel zur x86 Technik (allen Gerüchten nach von AMD) hängt wohl auch damit zusammen das IBM den Fell Prozessor nicht weiterentwickelt hat, darum hat man sich lange gefragt auf was Sony und MS bei der nächsten Konsolen-Generation als Nachfolger verwenden werden. Als MS eine ARM Lizenz kaufte giengen die Spekulationen erst einmal Richtung ARM CPU in der XBox 720. Bis AMD bezüglich der “HSA” Plattform erwähnte das auch Konsolen Hersteller schon Interesse bekundet haben. So spekulierte man erstmals das Sony in der PS4 eine x86 CPU von AMD verwenden würde, inzwischen gibt es sogar schon recht konkrete Daten über die CPU und auch bei der X-Box 720 geht man inzwischen von einer AMD CPU aus.

Georg S. 21. Februar 2013 um 07:32 Uhr

Hier gibt es genauere infos zur CPU, auch wenn es noch Gerüchte sind, immerhin haben sich die 8 x86 Kerne bestätigt: http://heise.de/ct/artikel/Prozessorgefluester-1789712.html

ZACK 21. Februar 2013 um 08:04 Uhr

“Doch die PlayStation 4 beschreibt nur die Konsole, sondern das Ganze drum herum.”

Guten Morgen Caschy, an der Stelle fehlt wohl ein ‘nicht’. :)

Jens 21. Februar 2013 um 08:07 Uhr

IInteressant fand ich auch das kein einziges mal das Wort Disk oder BluRay gefallen ist. Sie haben nix dazu erwähnt was da in der PS4 eingebaut seinen wird.

Micha 21. Februar 2013 um 08:29 Uhr

@Erforderlich

es geht allein um das riesige TammTamm, das Sony gestern um nichts weiter als heiße Luft gemacht hat.

Was die PS4 eines Tages mal können soll?

*gähn*

Erfahrungsgemäß werden derartige Versprechen bestenfalls zu 50% gehalten. Wie war das mit Linux auf der PS3? einst ein Riesenwirbel drum gemacht und der Homebrew-Comunity das blaue vom Himmel versprochen, dann hinterlistig per Zwangs-Update entfernt, weil man keinen gescheiten Kopierschutz gebacken bekommen hat.
Abwärtskompatibilität zu PS2-Titeln – auch lautstark angekündigt und später einfach stillschweigend abgekündigt.
Also schwätz net von “Features” und “Konzept” – das sind Luftschlösser und Seifenblasen.
Die PS3 war seinerzeit nur so erfolgreich, weil Sony monatelang die Weltproduktion an Blu-ray-Lasern gehortet hat und somit lange Zeit den einzigen Blu-ray-Player der Welt anbieten konnte.
Schon auf der E3 2006 musste man kleinlaut zugeben, dass die XBox360 technisch überlegen ist – der anschließende Verlust von zahlreichen Exklusiv-Titeln und Entwicklern (m.W. war es John Carmack, der mal sagte, dass er ums Verrecken nie wieder für de PS3 entwickeln wird, andere Entwickler beklagten immer wieder die schwache Dokumentation, mangelnde Tools und katastrophale Unterstützung durch Sony) waren die Folge.

Bei solchen Events zählen funktionsfähige Geräte. Alles andere ist Geschwätz.
Powerpoint-Folien mit Wunschzahlen vollschmieren kann jeder Erstklässler – und mehr war dieses “Event” nicht.
Man hatte NICHTS zu zeigen. Gar nichts.

Dafür macht man normaleweise kein Event, sondern eine kurze Pressemitteilung.

mnemo 21. Februar 2013 um 08:34 Uhr

“Vorgestellt”? Das Wort, das du meintest ist “angekündigt”.

360hcopa 21. Februar 2013 um 08:51 Uhr

Hab nur live eine und ne halbe Stunde ausgehalten und man sieht, man sah nichts, die spinnen doch. Was ist denn mit Laufwerk???? Irgendwie scheint mir das doch eine philosophische Frage zu sein die nicht beantwortet wurde????ODER? Vielleicht gab es deshalb nichts zu sehen, weil sie sich nicht sicher sind, ob auch MS den weg Richtung Digitaler DL geht…..

Erforderlich 21. Februar 2013 um 09:44 Uhr

Ja, der Begriff Präsentation ist hier wirklich fehl am Platz… Ankündigung trifft es auf jeden Fall besser

Was das Laufwerk angeht: wenn ich das alles richtig verfolgt habe, wurde inzwischen ein Datenblatt veröffentlicht in dem das BlueRay Laufwerk erwähnt

Jelly 21. Februar 2013 um 10:23 Uhr

Es wird halt nicht alles auf einmal verraten. Bis zum Verkaufsstart muss es wohl irgendwie spannend gehalten werden. So bekommt die Community Stück für Stück etwas geliefert, womit Sie kostenlos Werbung für die PS4 verteilen können.

Lars 21. Februar 2013 um 10:35 Uhr

Was ich mich frage: Warum können die x86 der PS4 mit mehr als 4GB Ram umgehen?

Karl Nielz (@KarlNielz) 21. Februar 2013 um 10:54 Uhr

ist nicht x86-Plattform und 8 GB RAM inkompatibel?

boernie123oernie123 21. Februar 2013 um 11:15 Uhr

@Lars & Karl:
Das Limit lässt sich mit PAE umgehen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Physical_Address_Extension
Allerdings bleibt das Limit von 4GB pro Prozess, aber von den 8GB werden ja auch noch mal ein paar für die Grafikkarte abgezwackt.

Mirco 21. Februar 2013 um 11:21 Uhr

Ich gehe mal stark davon aus, dass es x86-64 sein wird… Alles andere macht 2013 wenig Sinn…

Das Internet 21. Februar 2013 um 11:28 Uhr

Zum RAM solle man sagen es ist universaler RAM (DDR5) und auch als Grafikspeicher dient

PDA_Tech (@PDA_Tech) 21. Februar 2013 um 11:29 Uhr

@m Karl @ Lars Wie kommt ihr denn auf den schmalen Grat?!? Die AMD CPUs können schon seit Jahren 64bit, AMD hat 64bit bei x86er CPUs erfunden, Intel hat es übernommen.

Dominik 21. Februar 2013 um 11:37 Uhr

Das Event heute/gestern hieß doch nicht “wir stellen das neue PS4-Gerät vor” sondern “PlayStation Meeting 2013″. Und genau das wars. Sony möchte ein Gesamtkonzept für Unterhaltung präsentieren und da ist das eigentliche Playstation-Gerät nur ein kleiner Teil davon.

Matze_B 21. Februar 2013 um 11:58 Uhr

Einige Fragen die hier gestellt werden, speziell natürlich zur Hardware kann man inzwischen hier nachlesen http://www.scei.co.jp/corporate/release/pdf/130221a_e.pdf
Wer es zusammengefasst mag kann auch schon mal bei Wikipedia nachlesen.

0815User 21. Februar 2013 um 13:08 Uhr

Vielleicht bin ich ja etwas neben der Spur, aber für mich ist der blöde Kaste komplett uninteressant. Die Konsole würde ich nach Möglichkeit doch eh irgendwo verstecken, wenn ich meine Spiele nicht mehr per DVD oder was auch immer wechseln müsste.

Wichtig ist doch was die kann und was ich sehen muss (Kontroller)

Am liebsten wäre es mir eh, wenn es die Konsole (also den Körper) gar nicht mehr geben würde, hab eh schon viel zu viel schwarze Kisten unterm TV.

Lars 22. Februar 2013 um 09:13 Uhr

Ich habe das ganze mal mit der Präsentation eines Autos verglichen und stelle mir vor, dass Autohersteller XY bei der Präsentation des Wagens nur Windschutzscheiben-Videos und einen beheizbaren Aussenspiegel präsentiert. Undenkbar oder?

alexsili 24. Februar 2013 um 17:41 Uhr

@Lars
Ja, aber bei einem Auto macht das Design ja vieles aus. Bequemlichkeit, Aerodynamik.. und du fährst mit dem Ding auch durch die Gegend.
Aber die Konsole? Die stellst du irgendwo hin, steckst was rein, steckst was ran. Ziemlich egal wie die aussieht was Nutzung angeht.
Sehe es wie die Herren hier: https://www.youtube.com/watch?list=UUddiUEpeqJcYeBxX1IVBKvQ&feature=player_detailpage&v=tgbzf3EevJE#t=679s

Tim 27. Februar 2013 um 11:36 Uhr

Ist doch klar, dass Sony noch nicht alle Details verrät, modernes Marketing…. bis zum Verkaufsstart ist es ja noch eben hin, da werden dann wohl so nach und nach immer mehr Infos durchsickern.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.