So würde iOS auf einem 4,7 Zoll-Display aussehen

19. Mai 2014 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von:

Das iPhone 6 soll bekanntlich mit einem 4,7 Zoll-Display ausgestattet werden. So die bisherigen Mutmaßungen, an denen aber wohl niemand wirklich mehr zweifelt. Interessant ist jedoch die Frage danach, wie Apple mit dem Zugewinn an Platz umgehen wird. Eine Icon-Reihe mehr? Eine Spalte mehr? Oder tatsächlich eine größere Anzeige, wie sie im folgenden Video zu sehen ist? Das 4,7 Zoll-Display soll eine Auflösung von 960 x 1704 Pixel mitbringen, dadurch eine Pixeldichte von 416 ppi haben. Skaliert man das einfach 1:1 hoch, ergibt sich das, was man im Video sieht:

Bewerkstelligt wurde das Video übrigens mit einem iPhone 6 Dummy, dem ein 4,7 Zoll-Display des Moto X eingepflanzt wurde. Was man sieht, sind einfach größere Icons, lediglich Inhalte, wie im Browser profitieren von dem größeren Display, auch soll es App-Entwicklern möglich sein, die Größe auszunutzen.

Überlegt man jedoch wie viel Wert Apple auf die Bedienung von iOS legt, klingt es eigentlich viel zu unwahrscheinlich, dass iOS einfach „größer“ gemacht wird. Die Touch-Targets, an deren Größe sicherlich lange gefeilt wurde, hätten plötzlich eine andere Größe. Größer ist zwar einfacher zu treffen als kleiner, dennoch passt dies nicht so wirklich. Erinnert mehr so an die Senioren-Fernbedienungen, die sich auch bequem mit Fäusten bedienen lassen.

Wir lassen das Video einmal als „so könnte es vielleicht aussehen“ stehen. Was meint Ihr, ist Apple mittlerweile wirklich so einfallslos, dass iOS einfach mit einem größeren Display größer dargestellt wird?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: 9to5Mac |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.