So sollen Googles Android Wear Smartwatches „Angelfish“ und „Swordfish“ aussehen

12. Juli 2016 Kategorie: Android, Google, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_angelfishNeue Android Wear-Smartwatches direkt von Google, seit noch gar nicht so lange kursieren hierzu Gerüchte. Angelfish und Swordfish sollen nach oder zusammen mit den neuen Nexus-Smartphones kommen. Android Police sah die beiden Geräte offenbar auf Bildern, konnte dadurch eigene Renderbilder von den Smartwatches erstellen, um die Quelle zu schützen. Diese basieren auf „echten“ Materialien zu den Smartwatches, die allerdings noch nicht final sind. Es besteht also die Möglichkeit, dass hier noch nachgearbeitet wird. Davon ab sollen die Bilder aber das zeigen, was aktuell als Angelfish und Swordfish entwickelt wird, die beiden Smartwatches sollen sich in der Prototyping-Phase befinden.

angelfish_swordfish

Angelfish ist das größere Modell, es ist auch technisch besser ausgestattet als der kleinere Kollege. Eine Stand-Alone-Smartwatch mit LTE, GPS und Herzfrequenzmessung. Auf dem Bild auf der linken Seite zu sehen. Die Smartwatch soll (auf dem Bild nicht zu sehen) ein ganzes Stück dicker sein als das kleine Modell. Zu sehen sind auch die drei Buttons, der in der Mitte platzierte ragt weit heraus, die anderen beiden sind näher am Gehäuse.

Apropos Gehäuse, dieses wird wohl nicht mit den Google MODE Wechselarmbändern kompatibel sein. Generell sieht das Gehäuse meiner Meinung dem der Samsung Gear S2 sehr ähnlich, gerade was die Abwinkelung des Armbandansatzes angeht. Sportlicher Look, aber eben ohne die Lünette, die der Gear S2 so gut – auch in Sachen Bedienung – steht. Immerhin gibt es ein rundes Display, die Aussparung unten wurde wohl durch einen breiteren Rahmen ersetzt, sodass sich ein kompletteres Gesamtbild ergibt.

angelfish_swordfish_02

Swordfish, die kleinere Variante, unterscheidet sich nicht nur in der Größe. Die Smartwatch ist insgesamt viel flacher, kommt allerdings auch ohne LTE und GPS, auch der Herzfrequenzmesser soll fehlen. Das würde für einen niedrigeren Preis sprechen, auch möglich, dass Google hier einfach in zwei Richtungen geht. Das kleine Modell als Google Assistant am Handgelenk, das große Modell als richtige Smartwatch mit so hoher Funktionalität wie möglich.

Ob überhaupt, wann, mit welchem Branding und zu welchem Preis, all das ist im Bezug auf die beiden Smartwatches von Google noch offen. Sieht aber gar nicht so schlecht aus, oder?


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9164 Artikel geschrieben.