Snowball bringt Ordnung in nervige und unwichtige Android-Benachrichtigungen

29. Juli 2015 Kategorie: Android, geschrieben von:

Das Prinzip von modernen E-Mail Apps wie Google Inbox oder Mailbox von Dropbox sind, Euer Postfach zu entrümpeln und automatisch Mails für Euch nach Prioritäten zu sortieren. Diese Aufgaben managen beide genannten Apps dank Lern-Algorithmus mittlerweile wirklich sehr gut, doch manchmal wünschte man sich mehr Apps wie solche. Zum Beispiel, für die Priorisierung und Automatisierung von Smartphone-Benachrichtigungen.

Insbesondere wenn man dauerhaft Notifications von diversen Apps und Spielen erhält. Spiele-Einladungen, Spielbenachrichtigungen, die Facebook-Messenger Kegelclub-Gruppe nervt und das Smartphone hört nicht mehr auf zu vibrieren. Hier will eine App namens Snowball helfen. Diese für Android erhältlich App enthält, ganz nach dem Inbox-Prinzip, einen lernfähigen Algorithmus, der nach einmaliger Priorisierung von App-Benachrichtigungen diese filtert.

Ihr stellt beispielsweise ein, dass Euch die Candy-Crush-Benachrichtigungen so sehr auf den Keks gehen, dass Ihr gar keine Benachrichtigungen dieser App mehr erhalten wollt. Hierzu geht Ihr in das alternative Notification-Center, welches Snowball als Layer über das Android-Notification Center legt, und wischt nach links. Dort erhaltet Ihr die Möglichkeit der App beizubringen, dass bestimmte Benachrichtigungen entweder unwichtig für Euch sind oder Ihr diese zukünftig ganz verstecken wollt.

Im Anschluss werden die wichtigen Benachrichtigungen angezeigt und melden sich auch bei Euch wie gewohnt und die unwichtigen werden fein säuberlich im Snowball Notification-Center gesammelt untereinander aufgeführt. Vom Notification-Center aus könnt Ihr zudem mit einem Tap direkt auf Nachrichten antworten oder unwichtige abhaken (per Button oder Wisch nach rechts).

ImageJoiner-2015-07-29 at 8.14.21 nachm.

Klingt schon mal ziemlich cool und erspart den Weg über die Android-Einstellungen, um für jede App festzulegen, welche Benachrichtigungen senden darf und welche nicht. Doch Snowball hat noch mehr auf dem Kasten. Die App lernt, welche Dienste Ihr in Kombination mit Euren Apps in der Regel benutzt. So erscheint unter einer simplen Kalenderbenachrichtigung zu einem Termin per kurzem Wisch nach unten Apps, die hierzu hilfreich sein könnten. Beispielsweise könnt Ihr ein Uber oder ein Taxi rufen, um rechtzeitig zu Eurem Termin zu kommen. Oder Ihr fahrt selber und nutzt häufig Google Maps.

Außerdem bringt Snowball für viele Eurer Messenger-Apps wie WhatsApp, SMS, Snapchat, Google Hangouts und mehr eine Chat Head-Funktion mit, die man vom Facebook Messenger her kennt. Auch ein paar Shortcuts zum Wecker, der Taschenlampe, einem Taschenrechner und der Kamera verbergen sich in einem eigenen kleinen Quick-Settings-Menü innerhalb der Snowball-Notifications.

iPhone-Nutzer gucken hier leider in die Röhre und werden es leider auch weiterhin, da eine tiefe Integration ins System, wie es bei Snowball der Fall ist, wird prinzipiell in iOS nicht erlaubt. An alle Android-Nutzer da draußen: Da die App auch optisch einen super Eindruck macht und dazu noch kostenlos ist, gibt es eine klare Download-Empfehlung meinerseits.

(Quelle: TechCrunch)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.