Smartphone-Airbag – neues Patent für Amazon

12. Dezember 2012 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Jeff Bezos ist nicht nur Amazon-Gründer und -CEO, scheinbar ist er auch unter die Erfinder gegangen. Er ist nämlich einer von zwei Verantwortlichen für ein Amazon-Patent, welches dem Unternehmen von der USPTO in den Vereinigten Staaten jetzt bewilligt wurde. Das Patent mit der Nummer 8.330.305 besagt, dass ein mobiles Gerät durch Druckluft und Luftpolstern bei einem Sturz vor Schaden bewahrt werden soll.

bezos-patent

Es mag zwar in der Skizze eher wie ein gerade landendes UFO aussehen, aber das Patent lässt sich am besten mit dem Begriff „Airbag“ beschreiben. Winzige Pölsterchen an den Seiten – wo man das größte Risiko vermutet – werden in Sekundenbruchteilen aufgepustet, um beim Falle eines Sturzes das Schlimmstmögliche zu verhindern.

Die ausgestoßene Druckluft soll zudem den Aufprall lindern, wobei mit diesen Düsen sogar denkbar sein soll, dass man so das Gerät einigermaßen kontrolliert so stürzen lässt, dass es exakt auf einen der Airbags fällt. Man bedient sich dabei der im Gerät vorhandenen Sensoren wie dem für Beschleunigung, Infrarot, der Kamera usw und will so in Windeseile ermitteln, dass hier gerade der Ernstfall eintritt und die oben beschriebenen Maßnahmen einleiten.

Ich sehe uns Techblogger jetzt schon vor meinem geistigen Auge Fall-Tests durchführen, aber in Wahrheit wissen wir natürlich noch nicht einmal, ob das Patent tatsächlich so zum Einsatz kommt und wie lange das noch dauern dürfte. Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, ob man dieses nun gewährte Patent als Indiz werten darf für ein kommendes Amazon-Smartphone – aber eine spannende Erfindung ist es allemal.

Quelle: Engadget


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.