Smartes Grillen: Weber rüstet mit iGrill auf

11. Februar 2016 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2016-02-11 um 13.26.43Vor ganz vielen Jahren habe ich ausschließlich auf Kohlegrills gesetzt. Die kosteten wenig und an die Haltbarkeit stellte ich keine großen Forderungen. Gasgriller genossen einen ähnlichen Ruf bei mir, wie es Elektro- und Foliengriller taten. Doch irgendwann, da kam der erste Gasgrill. Den setze ich auch heute noch ein, ein Modell von Weber. Gas hat für mich den Vorteil, dass ich loslegen kann, wann ich will – auf den Punkt, ob langsam oder schnell. Wer grillt, der hat sicher ein Thermometer – mindestens im Deckel, alternativ wird es in das Grillgut gesteckt.

Hier gibt es verschiedene Anbieter, ob klassisch oder modern – der Markt ist groß. Weber selber verstärkt sein Zubehör-Portfolio nun auch, denn man hat die unter Techies sicherlich bekannten Geräte von iDevices unter die Fittiche genommen, sprich: die Sparte gekauft. So wandern beispielsweise der App-gesteuerte iGrill und das Kitchen Thermometer in die Hände von Weber. Es soll sich auch noch etwas im App-Bereich tun, so arbeiten iDevices und Weber an einer neuen iGrill-App, die noch im Frühling 2016 erscheinen soll.

igrill

Bis es soweit ist, können Nutzer der Geräte auch weiterhin die über iDevices angebotene App nutzen. Was dann im nächsten Weber-Katalog zu finden sein wird, dürfte klar sein. Bin gespannt, wie man die App realisiert und wie die Preisgestaltung wird.


„We are extremely excited to welcome the iGrill and Kitchen Thermometer product lines into the Weber family,“ said Tom Koos, Chief Executive Office for Weber-Stephen Products LLC. „Weber is a lifestyle brand, and we believe that by increasing the interactive nature of our products, we enhance the already amazing experience by grilling on a Weber. This is just our newest chapter in innovation, advancing us further into the way people integrate technology into their lives.“


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22149 Artikel geschrieben.

16 Kommentare

Bulli 11. Februar 2016 um 17:35 Uhr

Eine App für den Grill?! Das ist so unnötig wie Hämorrhoiden am Hintern. Bald gibt es noch ein Kondom mit Härtegradmessung und Anbindung an den Twitteraccount.

Saenic 11. Februar 2016 um 17:37 Uhr

Was für nen Weber Gasgrill hast du denn? Nur so Interesse halber 😉

Matze 11. Februar 2016 um 17:44 Uhr

Das Thermometer taugt nicht wirklich was. Die Reichweite ist mir zu gering so das ich mir lieber das Maverick zugelegt habe. Was hab ich davon mir irgendwelche Gar Verläufe in der App anzugucken. Jedes pulled Pork oder andere Dinge kann man mit jeden x beliebigen Küchenthermometer machen.

Kalle 11. Februar 2016 um 17:58 Uhr

Na an mein Grillgut kommt mein iPhone nicht. Bzw grille ich nicht sodern mache bevorzugt BBQ im Smoker. Das wird immer was, auch ohne Thermometer, Mann braucht aber Zeit. Wenn ich sehe wie Kumpels und Bekannte ihre Steaks und Würstchen verbrennen kommt mir das Grauen.

Markus 11. Februar 2016 um 17:58 Uhr

@Saenic: Caschy hat den Weber Spirit e-210 Classic (Baujahr <2012) 😉

Ich habe auch ein Maverick und das kann was. Von iGrill hörte man bisher "gemischte Gefühle".

Thomas 11. Februar 2016 um 18:03 Uhr

Vor 20 Jahren haben wir reihenweise geile Grillparty gemacht – ganz ohne den ganzen Smartphone-App Schwachsinn. Ich weiss nicht, warum ich mir für jeden Müll eine App aufs Handy Installieren und den Mist dann noch mit der Welt teilen soll.

Vollkommen sinnfreie Entwicklung, die da gerade abgeht.

zoula 11. Februar 2016 um 21:18 Uhr

@Bulli
danke für den rofl

King Kurt 11. Februar 2016 um 22:36 Uhr

@thomas: und der ötzi hat hat vor 1000 jahren auch gesagt das er das nonplusultra werkzeug hat, und was jetzt? nicht so rückständig denken kollege!

Miramax 12. Februar 2016 um 09:35 Uhr

Ich habe das Teil seit geraumer Zeit im Einsatz und bin wirklich begeistert. Das Thema Reichweite ist aus meiner Sicht Usus, wenn ich grille stehe ich am Grill und wandere nicht meilenweit umher. Seinerzeit habe ich es für 34,95€ bei Arktis.de erstanden. Mal sehen wir die Preise durch Weber angepasst werden; günstiger wird´s sicherlich nicht.

Manu 12. Februar 2016 um 11:48 Uhr

Nur mal rein interessehalber: Welchen Vorteil zieht man daraus? Wenn man unbedingt nach Thermometer Grillen will weil man kein Gefühl hat, kann man auch eines zum einstechen nehmen. Ein gutes altmodisches analoges.. Das kommt definitiv ohne den Sondermüll Batterie aus und mein Smartphone brauch ich dazu auch ncht. Selbiges bleibt beim Grillen eh „irgendwo“ da man meistens nicht alleine grillt und es ergo nicht braucht!

Schwachfug. Ja man soll offen für neues sein, Fortschritt und so. Aber DA kann ich keinen Fortschritt sehen.

Hier passen dann eben doch Dolores Umbridge´s Worte:

„So ist doch Fortschritt allein um des Fortschrittswillen auf keinen Fall zu dulden und nicht zu unterstützen. So lasst uns bewahren, was unbedingt bewahrt sein will. Perfektionieren, was uns gelingt zu perfektionieren und Gepflogenheiten ablegen, die schleunigst verboten gehören.“

Btw: Die nächste Stufe ist dann wohl der App gesteuerte Automatik Grill? Kuh vorne rein, Medium Steak hinten raus?!

Bulli 12. Februar 2016 um 13:17 Uhr

„Die nächste Stufe ist dann wohl der App gesteuerte Automatik Grill? Kuh vorne rein, Medium Steak hinten raus?!“

@Manu
Das wäre dann eine lohnenswerte Schwiegermutter-App. 😀 😉

Markus Eyrich (nEUTR0n) 12. Februar 2016 um 17:03 Uhr

Also ich brauch gar nichts davon, ich grille nach Gefühl und wie das Fleisch aussieht, und bis dato hat sich noch keiner über meine Steaks und Co beschwert.

Matze 13. Februar 2016 um 18:11 Uhr

Diese Thermometer sind auch nicht fürs einfache flach Grillen gedacht, sondern für Low& Slow sachen wie pulled Pork, Beef Brisket etc. Das hat ja mit normalen Grillen nichts zu tun.
Ich möchte euch mal sehen wenn Ihr ein pulled Pork nach Gefühl grillt? Ich sage da mal das es nichts wird.

Matthias 13. Februar 2016 um 18:52 Uhr

Also wer hier meint so ein Thermometer wäre sinnlos ist in der Regel wohl ein Flachgriller. Wer BBQ macht, also Low&Slow der kommt um 2 Fühler nicht herum, und wenn der Grill mal 15 Stunden lang läuft ist eine Funkverbindung mit einstellbaren Grenzwerten und Warnung eine angenehme Sache.
Ich selber hab auch das Maverick, das iGrill mit bis zu 4 Sensoren gefällt mir gut, ich finde es durchaus interessant, hätte ich kein Maverick wäre es eine Überlegung wert.

Jürgen Winter 14. Februar 2016 um 01:03 Uhr

Welche smarte Welt. Jetzt noch smart abtreten, dann sind wir am Ziel. ^^

Max 14. Februar 2016 um 14:06 Uhr

Gott sei Dank kann ich meinem Schwager wieder etwas zu seinem Weber-Grill schenken.


Es kann bis zu 5 Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.