Sind das die Spezifikationen des LG G3?

11. April 2014 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Während Samsung, Sony und HTC ihre 2014er Smartphone-Boliden schon der Öffentlichkeit präsentierten, ist von LG bisher nichts zu hören gewesen. Bedenkt man, dass das G2 von LG allerdings erst letztes Jahr im August vorgestellt wurde, ist es auch noch gar nicht so dringend. Dennoch gibt es jetzt bereits erste Hinweise auf die Ausstattung, die aus einer UA Prof-Datei (User Agent Profile) stammen. Sollten die Informationen stimmen, wird LG mit dem G3 rein von den Spezifikationen die anderen Flaggschiffe mühelos in die Tasche stecken.

lg_logo

Es geht hier um das LG-Modell LS990, dessen UA Prof auf der Webseite des Mobilfunkproviders Sprint auftauchte. In der Regel bestätigen UA Profs die Existenz eines Gerätes, ob es sich beim LG LS990 um das G3 handelt, kann damit jedoch nicht geklärt werden. Wahrscheinlich ist es aber.

Was können wir vom G3 erwarten? Eine Menge, wie es aussieht. Das Gerät soll mit einem 5,5 Zoll QHD Display (1440 x 2560) ausgestattet sein. Der Prozessor stammt erwartungsgemäß von Qualcomm, hier eine Abwandlung des Snapdragon 800, getaktet mit 2,3 GHz. Außerdem sollen 3GB RAM an Bord sein. Die 32 GB interner Speicher lassen sich per microSD-Karte erweitern. Die rückseitige Kamera des LS990 löst 13 Megapixel auf, die Frontcam kommt auf 2 Megapixel. Das Betriebssystem ist Android 4.4.2 (KitKat).

Sollte es sich bei dem aufgetauchtem Gerät tatsächlich um das G3 handeln, können LG-Fans schon einmal ein paar Euro zur Seite legen. Schaut man sich das LG G2 an, ist das G3 eine beachtliche Steigerung zu einem der besten Smartphones 2013. Leistet man sich bei LG keinen groben Schnitzer, sieht das richtig gut aus. Wann es jedoch kommen wird, steht in den Sternen, geht man von einem Jahresrhythmus aus, sollte es im August/September soweit sein.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: PhoneArena |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.