Sind das die Spezifikationen des LG G3?

Während Samsung, Sony und HTC ihre 2014er Smartphone-Boliden schon der Öffentlichkeit präsentierten, ist von LG bisher nichts zu hören gewesen. Bedenkt man, dass das G2 von LG allerdings erst letztes Jahr im August vorgestellt wurde, ist es auch noch gar nicht so dringend. Dennoch gibt es jetzt bereits erste Hinweise auf die Ausstattung, die aus einer UA Prof-Datei (User Agent Profile) stammen. Sollten die Informationen stimmen, wird LG mit dem G3 rein von den Spezifikationen die anderen Flaggschiffe mühelos in die Tasche stecken.

lg_logo

Es geht hier um das LG-Modell LS990, dessen UA Prof auf der Webseite des Mobilfunkproviders Sprint auftauchte. In der Regel bestätigen UA Profs die Existenz eines Gerätes, ob es sich beim LG LS990 um das G3 handelt, kann damit jedoch nicht geklärt werden. Wahrscheinlich ist es aber.

Was können wir vom G3 erwarten? Eine Menge, wie es aussieht. Das Gerät soll mit einem 5,5 Zoll QHD Display (1440 x 2560) ausgestattet sein. Der Prozessor stammt erwartungsgemäß von Qualcomm, hier eine Abwandlung des Snapdragon 800, getaktet mit 2,3 GHz. Außerdem sollen 3GB RAM an Bord sein. Die 32 GB interner Speicher lassen sich per microSD-Karte erweitern. Die rückseitige Kamera des LS990 löst 13 Megapixel auf, die Frontcam kommt auf 2 Megapixel. Das Betriebssystem ist Android 4.4.2 (KitKat).

Sollte es sich bei dem aufgetauchtem Gerät tatsächlich um das G3 handeln, können LG-Fans schon einmal ein paar Euro zur Seite legen. Schaut man sich das LG G2 an, ist das G3 eine beachtliche Steigerung zu einem der besten Smartphones 2013. Leistet man sich bei LG keinen groben Schnitzer, sieht das richtig gut aus. Wann es jedoch kommen wird, steht in den Sternen, geht man von einem Jahresrhythmus aus, sollte es im August/September soweit sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Super! Freue mich drauf.
    Zwar finde ich die 2K Auflöung unnötig, aber egal 😀
    LG baut sehr gute Smartphons seit dem G2.

  2. Snapdragon 800er mit 2,3 GHz ist auch im G2, hat ebenfalls eine 13 MP cam hinten und wär auch als 32 GB-Version zu haben.
    Ich weiß ja nicht – alleine für SD-Karten-Support, nen Gigabyte mehr im RAM und nen Display mit noch höherer Pixeldichte gleich nen neues Handy?… Könnte trotzdem klappen. Wenns preislich im Bereich des jetzigen 32GB-G2 liegt (also 390-400€), dann wirds wirklich nen gut verkauftes Teil. Liegt halt auch viel am Akku – gerade bei der LG Serie. Ich hoff mal die packen da 4 Ah wie beim Lenovo S860 rein – dann wird das bei der Ausstattung richtig gut ankommen…

  3. Wenn die Specs allein schon Nutzerherzen höher schlagen lassen, wieso verbauen andere Smartphone-Hersteller nicht die gleichen Komponenten und rocken per se? Specs allein können doch nicht über Erfolg oder Misserfolg entscheiden

    (Wobei mSD-Slot schon gut klingt, aber wie der Vorredner schon meinte: 2K Auflösung ist doch unnötig)

  4. Hat LG denn inzwischen bewiesen, dass sie an ihrer Update-Strategie grundlegend etwas geändert haben? Wenn nicht sind mir alle noch so schönen Specs ja egal, inzwischen entscheidet eher die Software über Top oder Flop 😉

  5. Bis auf die Display – Auflösung kann hier das note 3 doch locker mithalten. Nur dass es noch die s Pen Features hat. Für mich nichts weltbewegend neues dabei.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.