Sicherheitsforscher: „Schlimmste Android-Lücke“ gefunden, betrifft 95 Prozent aller Geräte

27. Juli 2015 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von:

Von Sicherheitslücken und potentiellen Bedrohungen hören wir fast jeden Tag. Gerade nach dem Leak der Hacking Team-Daten wird noch einiges auf uns zukommen. Im August steht wieder in Las Vegas die Black Hat 2015 an, eine Sicherheitskonferenz, auf der oftmals Sicherheitslücken aufgezeigt werden. Auch die Firma Zimperium will dort etwas vorführen und spricht von einer Lücke („die schlimmste Android-Lücke, die es je gegeben hat!“) namens Stagefright, die 95 Prozent der Android-Geräte mit Android 2.2 bis 5.1 betreffen soll.

Android

Angreifer sollen über eine MMS-Mediendatei Zugriff auf das System des Opfers bekommen können, das Wissen der Telefonnummer des Opfers vorausgesetzt. Laut Zimperium wiegt die Lücke schwer, denn sie erfordert kein Eingreifen des Opfers – so wie es beispielsweise bei Angriffen über präparierte PDF-Dateien der Fall ist. Google soll bereits die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen im Android Open Source Project getroffen haben, was natürlich nicht immer heißt, dass ein Patch auch sofort beim Anwender landet. Schauen wir also Anfang August mal alle, was an neuen Bedrohungen potentiell auf uns zukommt. (Update 18:00 Uhr: bei Forbes melden sich Sicherheitsforscher mit weiteren Details zu Wort).


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25434 Artikel geschrieben.