Samsung Galaxy S8: In den USA startet die Daydream-Unterstützung

26. Juli 2017 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Googles Daydream ist die etwas bessere Cradboard-Version, ein VR-Ansatz, der sich irgendwo zwischen Stand-Alone-VR-Headset und eben Cardboard bewegt. Der Vorteil gegenüber Cardboard ist die bessere Steuerung mit einem Controller, der Vorteil gegenüber eines Stand-Alone-Headsets ist einfach der Preis. Sofern man denn ein mit Daydream kompatibles Smartphone besitzt. Von diesen soll es dieses Jahr noch mehrere geben, Google kündigte zur I/O an, dass unter anderem auch das Galaxy S8 von Samsung die Unterstützung erhalten wird.

Zumindest in den USA geht diese Unterstützung jetzt los, begonnen mit der S8-Variante des Anbieters Verizon. Wie es mit einer internationalen Verteilung des Updates allerdings aussieht, ist unklar. Denn das Verizon-Update beinhaltet auch die ausblendbare Navigationsleiste, eine Funktion, die zum Beispiel in Deutschland schon mit einem Update im Juni auf dem Galaxy S8 ankam.

Während es natürlich toll ist, wenn solche Funktionen im Nachhinein noch kommen, ist es ja offenbar nicht die einzige Baustelle mit dem Galaxy S8. Bixby ist nach wie vor nicht großflächig verfügbar, geschweige denn wirklich brauchbar. Da bekommt man als Nutzer halt schon irgendwie den Eindruck, dass das Smartphone viel zu früh veröffentlicht wurde.

Aber der Nutzer gewöhnt sich auch an so etwas, ihm wurde in den vergangenen Jahren gut beigebracht, Hardware zu Höchstpreisen zu kaufen, die dann erst im Laufe der Zeit ihr volles Potential ausschöpft. Dieses Jahr sollen noch weitere Smartphones Daydream-Unerstützung erhalten, auch dem LG V30 – Vorstellung Ende August – wird dies nachgesagt. Ist die Daydream-Unterstützung beim Galaxy S8 etwas, auf das Ihr sehnsüchtig wartet?


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8879 Artikel geschrieben.