Samsung dementiert Tweaking-Vorwürfe bezüglich des Galaxy S4

31. Juli 2013 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von:

Die koreanische Firma Samsung kam mit ihrem aktuellen Flaggschiff Galaxy S4 gestern in die Techmedien. Brian Klug von Anandtech hatte herausgefunden, dass die Grafikeinheit des Samsung Galaxy S4 beim Ausführen von diversen Benchmarks eine höhere Taktfrequenz aufwies.

IMG_7532Hier wurden dann schnell Stimmen laut, dass Samsung erkenne, wenn eine Benchmark-App gestartet wurde und durch den kurzzeitig höheren Takt ein besseres Ergebnis bei den beliebten Benchmark-Tests herauskomme.

So sorgt die kurzzeitige Übertaktung von 480 MHz auf 530 Mhz für mehr Leistung und mehr Punkte. Samsung hat nun ganz aktuell eine Erklärung abgegeben und absichtliche Bevorzugungen von Benchmark-Apps dementiert. Unter normalen Umständen erlaube die GPU maximal 533 MHz, ist aber standardmäßig auf 480 MHz für bestimmte Spiele reduziert, da die 533 MHz ansonsten bei diesen Vollbild-Apps eine Überlastung verursachen können.

Unter normalen Umständen werden die besagten 533 MHz aber ausgeliefert, wie zum Beispiel beim S Browser, der Gallery, der Camera, dem Video Player oder auch bei einigen Benchmarks. Die unterschiedlichen Taktraten sind gedacht, um den Benutzern die bestmögliche Experience zu geben und nicht, um in irgendwelchen Benchmarks besser auszusehen – so die Aussage von Samsung.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25477 Artikel geschrieben.